die Snooker-WM

Die Snooker-Weltmeisterschaft ist das älteste, prestigeträchtigste und höchstdotierte professionelle Snookerturnier. Ein Snookerspiel kann eine ganze Weile dauern, da man erst alle roten und dann alle farbigen Bälle versenken muss. Zwischen den einzelnen Stößen bleibt den Wettfreunden genug Zeit, um eine Live-Sportwette zu platzieren.

Wetten auf Snooker

Snooker ist in Großbritannien schon seit jeher ein beliebter Sport. In den letzten Jahren begann sich die Identität des Spiels jedoch zu verändern, da sich seine Popularität auf andere Länder ausbreitet, und sich vor allem in China einer immer größeren Beliebtheit erfreuen kann.

Die Weltranglistenposition eines jeden Spielers basiert auf seinen Leistungen in den benannten Ranglistenturnieren in den beiden vorangegangenen Jahren.

Wetten auf die Snooker-Weltmeisterschaft

Neun der letzten zehn Sieger haben die englische Staatsangehörigkeit. Der amtierende Weltmeister, der das Crucible in Sheffield zum vierten Mal gewinnen konnte, ist Mark Selby, der das letzte Finale mit 18:15 gegen Shaun Murphy gewann.

Allerdings ist der Weltmeister und die Nummer 1 der Weltrangliste nicht in Bestform. Mark Selby hat kürzlich zugegeben, dass er in seinem derzeitigen Kampf gegen Depressionen in Behandlung ist.

Wetten auf Außenseiter

Der 38-malige Rekordtitelträger Ronnie O'Sullivan gilt als einer der talentiertesten Snookerspieler der Welt. Er gewann zwischen 2001 und 2020 sechsmal die Weltmeisterschaft sowie 7 Snooker-Masters (alle Wetten auf Snooker-Masters) plus 7 britische Meisterschaften.

Um das Podium in der Weltrangliste zu vervollständigen, gibt es einen dritten Engländer: Judd Trump. Trotz seines relativ jungen Alters hat Judd Trump der Snooker-Geschichte seinen Stempel aufgedrückt. In der Saison 2019/20 wurde er der erste Spieler, der sechs Turniere in einer Saison gewann. Gemeinsam mit John Higgins hält er den Rekord für die meisten Centuries, die im Finale einer Weltmeisterschaft erreicht werden konnten.

Der Australier Neil Robertson hat seit 2006 jedes Jahr ein Profiturnier gewonnen. Der beste nicht-britische Spieler aller Zeiten hat sich bislang mit Siegen bei den British Open, den Masters Championships sowie den Players Championships (alle Wetten auf die Players Championship) in guter Form gezeigt. Neil Robertson ist berühmt für seine gefürchteten langen Ballgewinne und Breakkonstruktionen.