World Cup of Darts: Die Rückkehr zu alter Stärke?

World Cup of Darts: Die Rückkehr zu alter Stärke?

Nach 3 Jahren Abstinenz kehrt der World Cup of Darts für die 12. Auflage wieder nach Frankfurt zurück. 32 Länder nehmen den Titel als Team-Weltmeister sowie insgesamt 350.000 Pfund Preisgeld ins Visier, wenn es in der Eisporthalle wieder „Game on!“ heißt. Vor allem bei 2 Nationen sorgt der Austragungsort für Funkeln in den Augen.

Showplatz Frankfurt, Eissporthalle! Bereits von 2015 bis 2018 tauschte die PDC für die Team-Weltmeisterschaft die Eisfläche gegen die Dartsbühne. Für England und die Niederlande erwies sich der Austragungsort in diesem Zeitraum als wahre Goldgrube. Während das Duo Taylor/Lewis den Weltmeistertitel 2015 und 2016 auf die Insel holte, waren es 2017 und 2018 Michael van Gerwen und Raymond van Barneveld, die die Niederlande in Darts-Ekstase (alle Darts Wetten) versetzten. Mit dem vorläufigen Abschied aus Frankfurt fand die Dominanz der beiden Top-Nationen allerdings ihr Ende.

Anno 2022 stehen aber immer noch die insgesamt je 4 gewonnen WM-Titel auf der Habenseite. Den Standortwechsel allein für das Fehlen weiterer Siege verantwortlich zu machen, halten wir allerdings für die falsche Schlussfolgerung. Vielmehr ist es bei den Engländern wohl der Rücktritt von Darts-Legende Phil Taylor, welches für das schwache Abschneiden verantwortlich ist. Ohne den 16-fachen Weltmeister gelang es lediglich Rob Cross und Michael Smith 2020 ins Endspiel einzuziehen. Letztgenannter geht in diesem Jahr mit James Wade auf Titeljagd – mit durchaus realistischen Chancen. Denn ein Duo aus 2 Premier League-Spielern ist ohnehin als gefährlich einzuschätzen. Zudem hat nun auch der „Bully Boy“ mit seinem Sieg bei den US Darts Masters bewiesen, dass er auch größere Turniere gewinnen kann.

Dein Startvorteil: Die 100 € Joker-Wette!

Ohne MvG und RvB geht nichts

Auch bei den Holländern lässt einen das Gefühl nicht los, dass Michael van Gerwen allein die Team-WM nicht entscheiden kann. Ob Jermaine Wattimena (2019), Danny Noppert (2020) oder Dirk van Duijvenbode (2021), keiner konnte in die großen Fußstapfen des Raymond van Barneveld treten, der bei allen 4 Titeln mit auf der Bühne stand. Dass nun auch MvG in diesem Jahr aufgrund einer Handgelenks-OP nicht mitwirken kann, schmälert die Chancen auf einen oranjen WM-Titel aber ungemein.

Statt England und den Niederlanden waren es Schottland und Wales, die sich im Anschluss in die Siegerliste eintrugen. Den Schotten – Wright/Henderson – gelang im Vorjahr ein wenig überraschend sogar der 2. Triumph beim World Cup of Darts (alle World Cup of Darts Wetten). Die Quote (10.00) spricht eher weniger für eine Titelverteidigung. Ebenso die aktuelle Form des „Highlander“, der 2022 bereits 12 Erstrundenniederlagen hinnehmen musste. Dennoch gibt sich der 49-Jährige gewohnt optimistisch: „Peter und ich kommen gut miteinander aus und spielen gut zusammen. Es sieht also so aus, als würde es wieder ein gutes Turnier werden.“ Ob Snakebite allein das Ruder rumreißen kann?

Die wohl stärkste Kombination kommt in diesem Jahr aus Wales. Dort vertraut man wieder einmal dem Duo Price/Clayton, welches bereits 2020 triumphierte. Die Major-Erfolge seit dem Team-WM-Titel sprechen ohnehin für sich. Price gewann nicht nur die Weltmeisterschaft, sondern auch die World Series of Darts Finals und den Grand Slam of Darts. Sein Partner legte gar noch eine Schippe drauf und heimste mit dem Masters, der Premier League, dem World Grand Prix und den World Series of Darts Finals gleich 4 Major-Titel ein.

Auslosung für den World Cup of Darts 2022

England (1) – Tschechische Republik

Lettland – Ungarn

Schottland (8) – Hongkong

Portugal – Italien

Belgien (4) – Japan

Polen – Vereinigte Staaten

Australien (5) – Litauen

Schweden – Südafrika

Wales (2) – Philippinen

Österreich – Finnland

Deutschland (7) – Spanien

Dänemark – Singapur

Niederlande (3) – Brasilien

Irland gegen Kanada

Nordirland (6) – Gibraltar

Neuseeland – Schweiz

X