Olympische Winterspiele 2018: Das sind 5 deutsche Medaillenhoffnungen bei den Herren

Olympische Winterspiele 2018: Das sind 5 deutsche Medaillenhoffnungen bei den Herren

Olympische Winterspiele 2018! Eines der Sporthighlights im kommenden Jahr. Vom 9. bis zum 25. Februar gehen die deutschen Athleten in Südkorea auf Medaillenjagd. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) rechnet mit knapp 170 Sportlern, die die Reise antreten. Nominiert werden die Olympia-Starter am 16. und 23. Januar. Ziel ist es, das Ergebnis von 19 Medaillen aus Sotchi zu übertreffen. Wir stellen bis zu den Olympischen Spielen in Pyeongchang (Olympische Winterspiele: Zu allen Wetten) in regelmäßigen Abständen Sportler und Sportlerinnen vor, die das Zeug dazu haben, Edelmetall für Deutschland zu holen.

Felix Neureuther

Mit einem Auftakt nach Maß ist Felix Neureuther in die Olympiasaison gestartet. Er gewann den ersten Slalom im finnischen Levi und setzte damit gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen. Auch weil Österreichs Superstar Marcel Hirscher noch verletzt ausfällt, kann sich der frischgebackene Vater Selbstvertrauen für Olympia  holen. Dabei zog der 33-Jährige erst noch im Oktober einen Boykott der Spielen Erwägung – aufgrund der unsicheren Sicherheitslage im Nachbarland Nordkorea.

Felix Loch

Felix Loch will den Hattrick. Nach Vancouver 2010 und Sotchi 2014 soll nun in Pyeongchang im Rodel-Einsitzer die 3. Goldmedaille in Serie her. Der 5-malige Weltcupgewinner musste sich in seiner nun schon über 10 Jahre andauernden Karriere nur selten mit zweiten Plätzen zufrieden geben. Als Polizeimeister sollte er außerdem wissen, wie man schnell ans Ziel kommt. Auch in der Staffel ist und bleibt der 28-Jährigen nicht nur ein Medaillenkandidat sondern ein heißer Anwärter auf Gold. Er holte 2014 die erste Medaille für das deutsche Team.

Johannes Rydzek

Bei den Weltmeisterschaften in diesem Jahr im finnischen Lahti gelang dem gebürtigen Oberstdorfer ein historischer Vierfach-Triumph: Er siegte in beiden Einzel- und Mannschaftswettbewerben. Allein das macht ihn zu einem mehrfachen Gold-Kandidaten für die Spiele in Südkorea. Gold wäre nach Team-Bronze 2010 und Team-Silber 2014 auch irgendwie die logische Folge. Bei den Buchmachern von bwin ist er außerdem vor dem Saisonstart am 24.11. in Ruka (Finnland) erster Anwärter auf den Gesamtweltcup – Quote 2.40.

Eric Frenzel

Wer Johannes Rydzek sagt, muss selbstverständlich auch Eric Frenzel sagen. Beide dominierten den Weltcup im vergangenen Jahr nach Belieben. Der wesentlich Erfahrene von beiden ist als 5-facher Gesamtweltcupsieger (2012-2017) allerdings Frenzel. Im Gegensatz zu Rydzek hat er bereits in Sotchi olympisches Gold gewonnen (Einzel von der Normalschanze). Im Gesamtweltcup rangiert er bei den Buchmachern momentan knapp hinter seinem Team-Kollegen und Konkurrenten – Quote 3.00.

Andreas Wellinger

Wird Andreas Wellinger Deutschlands Skisprung Nummer 1 in diesem Winter? In Abwesenheit des Verletzten Severin Freund kann der Mann aus Ruhpolding endgültig in die erste Reihe springen. Indiz dafür könnten die beiden Silbermedaillen bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Lahti im Februar sein. Er musste auf der Normal- und  Großschanze jeweils nur dem Österreicher Stefan Kraft den Vortritt lassen. Für das Olympiaspringen rangiert er derzeit mit einer Quote von 9.00 auf Platz 4 hinter dem Österreicher (3.00), Kamil Stoch (4.50) und Daniel Andre Tande (7.50).

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X