Wimbledon: 10 Fakten zum Sister Act

Wimbledon: 10 Fakten zum Sister Act

Nachdem traditionell am „Heiligen Sonntag” in Wimbledon pausiert wird, steht nach dem spielfreien Tag der sogenannte Manic Monday an. An diesem Tag finden sowohl die Achtelfinalspiele der Frauen als auch der Männer statt. Absolutes Highlight an diesem Tag ist das insgesamt 26. Aufeinandertreffen von Serena Williams gegen ihre ältere Schwester Venus. Wir haben die 10 wichtigsten Fakten rund um den Sister Act.

1. Serena führt nicht nur den direkten Vergleich an (14:11), sie liegt auch in den direkten Duellen bei Grand Slam-Turnieren vorne. 1:1 bei den Australien Open, 1:0 bei den French Open, 3:2 in Wimbledon und 2:2 bei den US Open.

2. Venus könnte aber den direkten Vergleich anführen. In Bangalore 2008 und bei den WTA Finals 2009 hatte sie Matchball gegen ihre Schwester. Hätte sie diese mal genutzt.

3. Je früher desto besser für Venus. In Grand Slam-Endspielen liegt die jüngere Serena ebenfalls vorne (6:2). Trafen die beiden jedoch vor einem Finale bei einem der Major-Turniere aufeinander, führt Venus mit 3:1. Am Montag (ab 14:00 Uhr) spielen die beiden im Achtelfinale gegeneinander.

4. Serena geht mit einer strahlenden 35:1 Bilanz in diesem Jahr ins Match. Die einzige Niederlage brachte ihr Petra Kvitova im Halbfinale beim Turnier in Madrid bei (2:6, 3:6).

5. … aber Venus hat das letzte Meeting gewonnen. Bei Rogers Cup in Montreal 2014 siegte die Ältere der beiden mit 6:7, 6:2, 6:3. Es war ihr erster Sieg über eine Nummer 1 der Weltrangliste seit Wimbledon 2009. Damals besiegte sie Dinara Safina aus Russland im Halbfinale.

6. Serena war in der 3. Runde kurz vor dem Ausscheiden. Im dritten Satz lag sie bereits mit 0:3 gegen Heather Watson hinten, bog das Spiel aber noch zum 7:5 um. Sie spielt nach dieser Zitterpartie jetzt wieder mit mehr Selbstvertrauen.

7. Der erste Satz könnte kritisch werden. In 21 von 25 Duellen hat diejenige gewonnen, die auch den ersten Satz für sich entscheiden konnte. Nach Comebacks steht es Unentschieden. Zweimal gingen beide jeweils als Siegerin vom Platz nachdem sie den ersten Satz verloren hatten.

8. Venus hat schon 14 Siege gegen eine Nummer 1 der Welt eingefahren. Acht gegen Martina Hingis, jeweils zwei gegen Lindsay Davenport und Serena und je einen gegen Jelena Jankovic und Dinara Safina.

9. Nur ein Duell gab es im Damentennis bei einem Grand Slam in der Open-Ära öfter. Chris Evert und Martina Navratilova standen sich 22 Mal am Netz gegenüber

10. Kombiniert haben die Williams-Schwestern über $ 100 Millionen an Preisgeld eingespielt. Serena ($ 69.676.428 Millionen) und Venus ($ 30.781.158) sind Erste und Dritte in der ewigen Geldrangliste im Damentennis. Niemand anderes als Maria Sharapova ($ 35.071.334) ist die Zweite.

willi1200x600
Einen haben wir noch. Zusammen haben Serena (rechts) und Venus (links) 13 Wimbledon-Titel eingesammelt. Je beide fünfmal im Einzel und dreimal zusammen im Doppel. Zusätzlich holten sie sich auch bei den Olympischen Spielen 2012 in Wimbledon die Gold-Medaille.

 

X