Quarterback Tom Brady fehlt den Pats 4 lange Wochen

Tom Brady: Der Herr der Ringe

Sportgeschichte! Die New England Patriots haben sich in einem unfassbaren Spiel gegen die Atlanta Falcons zum 5. Mal die NFL-Krone aufgesetzt. Am 51. Super Bowl werden sich Endspiele in Zukunft messen müssen – und das weit über die Grenzen des American Football hinaus. Patriots-Quarterback Tom Brady wurde zum Prinzen dieses Football-Märchens und darf sich nun mit Fug und Recht „der Größte aller Zeiten“ nennen. Brady hat sich unsterblich gemacht.

Bereits vor dem Super Bowl LI war Brady für viele der Beste seiner Zunft. Nun ist die Frage nach dem G.O.A.T. – dem Greatest of all Time – endgültig geklärt. Ausschlaggebend war nicht Tatsache, dass der 39-Jährige als Erster und Einziger überhaupt zum 5. Mal das Endspiel der NFL gewinnen konnte. Auch nicht, dass allein er selbst 9 Bestmarken währenddessen aufstellte und insgesamt über 30 Rekorde purzelten. Nein, es war die Art und Weise in der Brady sein Team zum Gewinn der Vince-Lombardi-Trophy führte.

Unfassbar, einmalig und filmreif!

Gegen die Dramaturgie der Nacht von Houston sieht jedes Hollywood-Drehbuch blass aus. 25 Punkte Rückstand, der Traum schien geplatzt, der Held mit dem Rücken zur Wand und dem Gesicht zum Boden. Keiner hätte auch nur einen Pfifferling auf einen Erfolg der Patriots gesetzt. New England war mausetot. Aber dann kommt Brady, marschiert mit seiner Mannschaft mehrfach über das Feld und macht das Unmögliche möglich: Kurz vor Schluss gelingt der Ausgleich.

Mit der gigantischen Führung sahen die Falcons wie der sichere Sieger aus.
Tiefpunkt: Brady wirft eine Interception und Robert Alford läuft zum Touchdown. Anschließend steht es 21:0 für Atlanta.

Erstmals ging ein Super Bowl damit in die Verlängerung. Erstmals wurde ein Rückstand von über 10 Punkten noch aufgeholt. Getragen von der Euphorie und der elektrisierten Stimmung im Stadion gelang den Pats in der Overtime der lange Zeit für unmöglich gehaltene Sieg. Touchdown. Titel. Freudentränen. Botschaft des Spiels: Gib niemals auf!

Der Beste aller Zeiten und für immer

Mit dem 5. Sieg im Super Bowl zieht Brady an den legendärsten Quarterbacks der NFL-Geschichte vorbei. Mit 4 Ringen lag er bislang gleichauf mit Terry Bradshaw und Joe Montana, den bestimmenden Spielmachern der 70er- und 80er-Jahre. Die Brady-Ära sucht jedoch seinesgleichen und das wird auch auf lange Sicht so bleiben.

In der gesamten NFL-Historie gelang es nur einem anderen Quarterback überhaupt mehr als 4 Mal in den Super Bowl einzuziehen. John Elway verlor allerdings 3 seiner 5 Endspiele. Für Eli Manning oder Ben Roethlisberger, den einzigen aktiven Spielmachern mit mehr als einem Super-Bowl-Ring an den Fingern (jeweils 2), ist Bradys Marke – aufgrund ihres Alters – außer Reichweite. Darüber hinaus ist die Spitze der NFL so eng zusammengerückt, dass es für Jahrzehnte unmöglich sein wird eine solche Ära zu prägen.

Tom Brady hat sich im hohen Football-Alter ein Denkmal gesetzt, an dem so schnell keiner rütteln wird. Was Muhammad Ali für den Boxsport ist, ist „TB12“ fortan für den American Football: Der Größte.

X