Wimbledon: Das Tennis-Märchen von Tatjana Maria

Wimbledon: Das Tennis-Märchen von Tatjana Maria

Für Tatjana Maria sind es DIE 2 Wochen ihrer Tennis-Karriere. Völlig überraschend steht die 34-Jährige im Halbfinale von Wimbledon. Auf der Rechnung hatte sie vor dem Turnier im All England Lawn Tennis and Croquet Club niemand, aber nach 4 Siegen in Serie ist sie die erste 6. Deutsche in der Vorschlussrunde des wichtigsten Grand Slams des Jahres.

Als der hartumkämpfte Sieg im deutschen Duell gegen Jule Niedermeier feststand, ließ sie ihren Schläger fallen und starte entgeistert in ihre Box. Glauben konnte Tatjana Maria ihren Einzug ins Wimbledon-Halbfinale (alle Wimbledon-Wetten) nur etwas mehr als ein Jahr nach der Geburt ihres 2. Kindes selbst nicht so recht.

Gegen Freundin Jabeur

In der Vorschlussrunde trifft die in Saulgau geborene Maria auf die Top-Favoritin Ons Jabeur. Es wird für beide ein spezielles Duell, denn auf der WTA-Tour gibt es nur wenige Spielerinnen, die sich freundschaftlich so verbunden fühlen wie die beiden. „Sie ist Teil unserer Familie, ich kenne sie seit Ewigkeiten. Sie liebt Kinder im Allgemeinen und natürlich auch meine Kinder. Mit Ons verstehen wir uns wirklich sehr, sehr gut“, sagt Maria über ihre Gegnerin.

Jabeur geht als haushoher Favorit in das Duell in der Vorschlussrunde. Die Tunesierin ist nicht nur die erste Spielerin vom afrikanischen Kontinent im Halbfinale eines Majors, sondern auf Gras in diesem Jahr noch ungeschlagen. Das Turnier in Berlin gewann die aktuelle Nummer 2 der Welt, in den bisherigen 10 Spielen auf Rasen in der laufenden Saison gab sie nur 2 Sätze ab. Komplett chancenlos muss Maria aber auch im Duell mit der 27-Jährigen nicht sein, obwohl sie aktuell nur auf Platz 103 der Weltrangliste geführt wird. Rasen ist der mit Abstand beste Belag von Maria, einen ihrer 2 Turniersiege feierte sie im Jahr 2018 auf dem Grün von Mallorca. Zudem gewann sie eines der bisherigen 3 Duelle gegen Jabeur.

Dein Startvorteil: Die 100 € Joker-Wette!

Blockbuster-Duell Kyrgios gegen Nadal

Bei den Herren stehen mal wieder Novak Djokovic und Rafael Nadal unter den letzten 4. Auf die beiden Top-Favoriten warten im Halbfinale aber spezielle Aufgaben. Der „Djoker“ hat auf Gras an der Church Road seit mittlerweile fast 5 Jahren und 1821 Tagen kein Spiel mehr verloren. Der Serbe steht bei 26 Siegen in Serie. 2018, 2019 und 2021 gewann er den Titel, 2020 fand aufgrund der Corona-Pandemie kein Turnier in London statt. Der Serbe muss sich in der Vorschlussrunde mit Local Hero Cameron Norrie auseinandersetzen. Der komplette Center Court wird auf Seiten des Briten sein.

Ein echtes Highlight-Match dieses Turniers ist die Partie zwischen Nadal und Nick Kyrgios. Der Spanier rang in einem 5-Satz-Match über 4 Stunden im Viertelfinale Taylor Fritz nieder, hatte aber sichtbare körperliche Probleme und geht in das Duell mit dem „Bad Boy“ zumindest nicht als Favorit. Kyrgios setzte sich souverän gegen Christian Garin durch und schlug Nadal schon einmal an der Church Road. 2014 gewann der Australier als damals 19-Jähriger sensationell in 4 Sätzen. Spätestens das zeigt: Kyrgios hat die Waffen, Nadal auf Gras zu schlagen.

X