Tennis: Neue Damenturniere - Deutschland wird wieder Tennisland!

Tennis: Neue Damenturniere – Deutschland wird wieder Tennisland!

Lange Jahre nach der Ära Becker/Graf/Stich hatte der Deutsche Tennis Bund (DTB) mit Problemen zu kämpfen. Vor allem finanziell sah es nicht immer rosig aus. Sportlich gab es jedoch immer wieder Lichtblicke. Eine aufstrebende Turnierlandschaft könnte für mehr solcher Momente in hiesigen Landen sorgen.

Mit Angelique Kerber und Alexander Zverev befinden sich die 2 besten deutschen Tennisprofis in einer komplizierten Findungsphase. Vor allem die dreimalige Grand Slam-Siegerin steckt sportlich in einer handfesten Krise. Ziemlich wahrscheinlich bekommt sie im nächsten Jahr mehr Unterstützung von den deutschen Fans.

Goldene 90er, graue 2000er-Jahre

Ältere Tennisfans erinnern sich noch gerne an die 90er-Jahre zurück. Die ATP-WM, der World Team Cup und zahlreiche Turniere machten Deutschland zum Tennisland – vor allem aber auch weil Steffi Graf und Boris Becker die Hallen und Center Courts füllten. In den 2000er-Jahren dann der langsame Abstieg. So verschwanden u.a. das WTA-Turnier in Berlin und der World Team Cup in Düsseldorf von der Landkarte. Der Hamburger Rothenbaum musste eine schmerzhafte Herabstufung hinnehmen.

Von Bad Homburg über Berlin nach Wimbledon

Nun scheint es so, als ob mit der Hilfe der Wimbledon-Organisatoren im Damenbereich wieder ordentlich Leben in die Turnierlandschaft kommt. Vor dem 3. Grand Slam-Turnier des Jahres machen sich die Spielerinnen der WTA-Tour in Bad Homburg und in Berlin auf Rasen für den Klassiker in London fit. Vor allem die Hauptstadt erlebt dabei eine grüne Renaissance. Schließlich liegt das 1996 erbaute und 2004 umbenannte Steffi-Graf-Stadion an der Hundekehle im Grunewald seit 2008 mehr oder weniger brach.

Außerdem wird seit diesem Jahr dem ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum eine Frischzellenkur unterzogen. Das Dach am traditionsreichen Standort wurde bereits erneuert. 2020 wird auch der Rest der Anlage an der Hallerstraße ein neuer Anstrich verpasst. Schon in diesem Jahr wurde das Turnier durch die Teilnahme der 3 Top 10-Stars Dominic Thiem, Alexander Zverev und Fabio Fognini aufgewertet. Bei den ATP-Events in München, Stuttgart und Halle wird seit Jahren gute Arbeit geleistet. Sie sind aus der deutschen Turnierlandschaft nicht wegzudenken.

Fehlen nur noch die Erfolge der heimischen Stars. Aber Kerber und Co. dürften sich besonders angespornt fühlen. So oder so sind die beiden neuen Turniere eine gute Nachricht für das deutsche Tennis.

Steffi-Graf-Stadion
Im 7.000 Zuschauer fassenden Steffi-Graf-Stadion in Berlin wird ab 2020 auf Rasen aufgeschlagen.
X