German Open: Argentinien oder Deutschland? Das ist hier die Frage!

German Open: Argentinien oder Deutschland? Das ist hier die Frage!

Bei der 111. Ausgabe der German Open am Hamburger Rothenbaum sorgen die Argentinier für große Furore. 6 von ihnen gingen im Hauptfeld an den Start, 4 sind im Viertelfinale am Freitag noch im Turnier. Ihnen entgegen stellen sich u.a. mit Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer die 2 letzten verbliebenen Deutschen.

Bei dieser Konstellation bliebe fast nur noch die Frage, ob sich nach Guillermo Vilas (1978), Guillermo Coria (2003), Juan Monaco (2012) und Leonardo Mayer (2014) wieder ein Gaucho die Krone in Hamburg aufsetzt, oder die heimischen Fans nach Michael Stich (1993) endlich mal wieder einen Lokalmatador als Titelträger bejubeln dürfen. Alle Infos zu zurückliegenden Siegern gibt es außerdem in unserer Infografik.

Am Freitag ab 11:00 Uhr überträgt bwin, als Premium-Partner des traditionsreichsten Tennisturniers, alle Partien live im hauseigenen Stream.

Unsere Vorschau auf die Viertelfinals am Freitag

Karen Khachanov (3, RUS) – Federico Delbonis (ARG), ab 11:00 Uhr

Der Russe Karen Khachanov (ATP 32) ist einer der aufstrebenden Youngster auf der Tour in diesem Jahr. Das zeigt er auch in Hamburg. Sein Gegner Delbonis (ATP 81) ist allerdings einer der aufstrebenden Spieler der Woche. Inklusive Qualifikation hat er schon 4 Matches in Folge am Rothenbaum gewonnen. Außerdem darf man nicht vergessen, dass der 26-Jährige 2013 aus dem Nichts ins Finale einzog. Gut möglich, dass es sich die beiden über 3 Sätze richtig geben – Quote 2.20.

Leonardo Mayer (ARG) – Jiri Vesely (CZE), im Anschluss

Mit Leonardo Mayer (ATP 138) ist etwas überraschend noch der letzte verbliebene Hamburg-Sieger im Feld. Gescheitert in der Qualifikation, rutschte er als Lucky Loser doch noch ins Feld. Vor 3 Jahren landete er als Nummer 46 der Rangliste in der Hansestadt seinen bisher größten Karriereerfolg. Im internen Duell mit dem Vesely (ATP 55) führt er 4:1. Doch Vorsicht! Der Tscheche hat mit Vernando Verdasco und Horacio Zeballos bereits 2 Sandplatzspezialisten rausgehauen. Es wird ein enges 3-Satz-Match – Quote 2.30.

Nicolas Kicker (ARG) – Philipp Kohlschreiber (GER), nicht vor 15:00 Uhr

Déjà-Vu für Philipp Kohlschreiber (ATP 58). Schon im letzten Jahr traf er auf den Argentinier mit österreichischen Wurzeln und hatte über 3 Sätze seine lange Mühe und Not – 4:6, 6:1, 6:2. Für den 24-Jährigen Kicker ist es erst das 20. Spiel auf ATP-Niveau. Seine Siege fährt der 96. der Welt ausschließlich auf Sand ein. Hält „Kohli“ seine Form aus den Spielen gegen Andrey Rublev und Gilles Simon, sollte er das in 2 Sätzen packen – Quote 1.60.

Diego Schwartzman (6, ARG) – Florian Mayer (GER) , nicht vor 17:30 Uhr

Florian Mayer (ATP 101) beschließt den Tag. Auch er hat gegen den 43 Ränge besser postierten Schwartzman eine Chance. Aber nur, wenn er es schafft sein flexibles und variantenreiches Spiel aufzuziehen. Wird er in lange Rallys verwickelt, wird es schwer, denn der Gaucho ist das größte, noch verbliebene Kaliber aus dem argentinischen Quartett. Schwartzman gewinnt – Quote 1.36.

Philipp Kohlschreiber will nach Halle (Westf.), München und Düsseldorf nun auch in Hamburg triumphieren.

*Titelbild: HSE Hamburg sports & entertainment GmbH

X