European Open Hamburg: Die Favoriten marschieren

European Open Hamburg: Die Favoriten marschieren

Kein Favoritensterben am Hamburger Rothenbaum. Bis zum Viertelfinale hielten sich die Top-Anwärter schadlos. Vor allem die Auftritte von Alexander Zverev lassen auf den ersten deutschen Sieger nach 26 Jahren hoffen. Unsere Vorschau auf die Matches am Freitag.

Jeremy Chardy – Nikoloz Basilashvili, ab 11:30 Uhr

Im letzten Jahr startete Nikoloz Basilashvili (ATP 16) seine Erfolgsstory am Rothenbaum. Hier schlug er sich 2018 sensationell als Qualifikant zum Turniersieg und zum Durchbruch auf der Profitour durch. Ob es an seinem deutschen Trainer Jan De Witt liegt? Der Georgier überzeugt mit harten Grundschlägen und seiner Ruhe und Konzentrationsfähigkeit. Doch auch Jeremy Chardy (ATP 77) ist in Form. Er avancierte in dieser Woche zum Landsmann-Killer. Seine höher eingestuften Kollegen Benoit Paire (ATP 28) und Richard Gasquet (ATP 65) mussten dran glauben. Unser Tipp: Der Titelverteidiger ist kein Franzose und zurück an der Stelle seines größten Erfolgs. Basilashvili gewinnt – Quote 1.80.

Dominic Thiem – Andrey Rublev, nicht vor 13:00 Uhr

Im Anschluss geht mit Dominic Thiem (ATP 4) der Top-Favorit auf den Titel in Hamburg auf den Court. Souverän meisterte der Österreicher, der direkt vom norddeutschen Publikum adoptiert wurde, seine beiden Auftakthürden. Sein Gegenüber, Andrey Rublev (ATP 78), ist dabei, sich mühsam wieder in vordere Ranglistenregionen vorzuspielen. Der 21-jährige Russe rutschte zwischenzeitlich von Platz 31 auf Rang 115 ab. Erst zum 3. Mal in dieser Saison hat Rublev 2 Matches in einem Hauptfeld der ATP-Tour gewonnen. Unser Tipp: Für Dominic Thiem reicht es noch nicht. Der Dominator setzt sich in 2 Sätzen durch – Quote 1.40.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Alexander Zverev – Filip Krajinovic, nicht vor 14:30 Uhr

Wie historisch ein Triumph von Alexander Zverev (ATP 5) in Hamburg wäre, sollte man sich nicht ausmalen. Einfach zu kitschig. Als gebürtiger Hamburger würde er nach 26 Jahren die Nachfolge von Michael Stich antreten, der 1993 ebenfalls bei seinem Heimspiel als letzter Deutscher bei der Traditionsveranstaltung gewinnen konnte. Seine Gegner Filip Krajinovic (ATP 58) ist aber eine ebenso harte Nuss wie zuvor Nicolas Jarry und Federico Delbonis. Es ist das erste Duell der beiden. Die jüngst bekanntgewordene Trennung Zverevs von Trainer Ivan Lendl wird hier keine Rolle spielen. Wohl eher, dass der Hamburger in seiner Heimat zur Hochform aufläuft. Unser Tipp: Zverev gewinnt in 2 Sätzen – Quote 1.90.

Fabio Fognini – Pablo Carreno Busta, nicht vor 16:00 Uhr

Exzentriker Fabio Fognini (ATP 10) kegelte mit Julian Lenz und Rudi Molleker schon 2 Lokalmatadore raus. Er musste dabei gutes, aber nicht sein bestes Tennis zeigen. Der Italiener sprach davon, körperlich nicht bei 100% zu sein. Die wird er aber gegen den erstarkten Pablo Carreno Busta (ATP 59) brauchen. Zu allem Überfluss hat Fognini außerdem noch keinen der bisher 6 Vergleiche mit dem Spanier gewonnen. Unser Tipp: Hier setzt sich Carreno Busta durch – Quote 1.70 (alle Wetten zu den European Open).

Alexander Zverev
Alexander Zverev fliegen die Sympathien in Hamburg zu.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X