Rad-WM: Froome will den Zeitfahrtitel!

Rad-WM: Froome will den Zeitfahrtitel!

Das Einzel-Zeitfahren der Männer verspricht bei der Rad-Weltmeisterschaft im norwegischen Bergen besondere Spannung. Es geht über eine anspruchsvolle Strecke und mit Chris Froome, Titelverteidiger Tony Martin und dem Niederländer Tom Dumoulin haben 3 Fahrer Medaillen-Ansprüche angemeldet.  

Der FlØyberg liegt oberhalb der malerischen Hafen-Flaniermeile FlØyen. Mit seinen bis zu 11 Prozent Steigung dürfte die Anhöhe für die Favoriten beim Einzel-Zeitfahren der Rad-WM im norwegischen Bergen eine besondere Herausforderung darstellen. Vor allem den Rundfahrt-Experten, die auch über exzellente Qualitäten am Berg verfügen, dürfte die Strecke entgegen kommen. Dazu gehört auch Tour-de-France- und Vuelta-Sieger Chris Froome (32).

Tony Martin ist nur Außenseiter

Der Brite gilt als Favorit und will am Mittwoch (ab 13.05 Uhr) auf der 31 Kilometer langen Strecke Titelverteidiger Tony Martin (32) entthronen. Dem gebürtigen Cottbuser und 4-fachen Weltmeister im Einzelzeitfahren geben Experten dieses Mal aufgrund der veränderten und für ihn ungünstigen Streckenführung nur Außenseiterchancen. Ein anderer Favorit für einen Erfolg auf der Strecke in Bergen, die auf den letzten 3,4 Kilometer eine Steigung von 9,1 Prozent aufweist, ist der Niederländer Tom Dumoulin.

Das ,,Tor zu den Fjorden“ ist eine besondere Herausforderung

Das Straßenrennen, das am Sonntag (ab 10.05 Uhr) den Höhe- und Schlusspunkt der Titelkämpfe bildet, ist hingegen wie gemalt für Klassiker-Spezialisten. Das „Tor zu den Fjorden“, wie Bergen als eine der größten 2 Städte Norwegens auch genannt wird, stellt die Elite der Männer auf einer Strecke von 276,5 Kilometern mal so richtig auf den Prüfstand. Der Start erfolgt in Rong auf den Bergen vorgelagerten Inseln. Auf eine Anfahrt von etwa 40 Kilometern folgt dann ein 20 Kilometer umfassender Rundkurs durch die 278.000-Einwohner-Stadt. Diesen gilt es, 12-mal zu fahren. Ein wichtiger Streckenteil ist auch der Ulrikenberg, einer von 7 Erhöhungen in Bergen. Die Strecke weist insgesamt nur 1 härteren Anstieg und eine durchschnittliche Steigung von 6,4 Prozent auf. Die norwegischen Lokalmatadoren Alexander Kristoff (30) und Edvald Boasson Hagen gehören im abschließenden Wettbewerb zu den Favoriten.

Das bittere Aus für Degenkolb

Für die deutschen Fahrer brachte die 84. Rad-WM von Bergen 2017 schon jetzt Licht und Schatten. Klassikerspezialist John Degenkolb musste die Teilnahme wegen einer Atemwegserkrankung absagen. Gerade für das abschließende Straßenrennen galt Degenkolb als Mitfavorit. „Ich bin extrem enttäuscht und traurig“, erklärte Degenkolb nach seinem Aus, „ich habe so viel dafür getan, um in Top-Form zu kommen, auch weil der Verband mir mit der Kapitänsrolle sehr großes Vertrauen entgegenbrachte.

Zum Auftakt hatte das Team Sunweb im Mannschafts-Zeitfahren der Männer am Sonntag Gold geholt. Für Nachwuchshoffnung Lennard Kämna ein weiterer Meilenstein in der noch jungen Karriere.

Bergen steht für Radsport-Romantik und anspruchsvolle Strecken.

X