Oscars 2016: Warum Leo DiCaprio wieder leer ausgeht …

Oscars 2016: Warum Leo DiCaprio wieder leer ausgeht …

Am kommenden Wochenende werden zum 88. Mal die Oscars verliehen, der größte und wichtigste Preis im Film-Geschäft. Wieder einmal gehört Hollywood-Superstar Leonardo DiCaprio zu den Nominierten. Dieses Mal geht er sogar als großer Favorit ins Rennen um den Goldjungen. Aber die Trends in diesem Jahrtausend sprechen gegen ihn.

Leonardo DiCaprio gilt als großer Favorit bei den diesjährigen Oscars. Für seine Rolle im Film „The Revenant – Der Rückkehrer“ ist der 41-Jährige in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ nominiert.

Bereits 3 Mal zuvor war der Hollywood-Star in dieser Kategorie nominiert. Für seine Rollen in „The Aviator“, „Blood Diamond“ und „The Wolf of Wall Street“ konnte er allerdings keine Auszeichnung abgreifen, sondern ging jedes Mal ohne Preis nach Hause.

In den vergangenen Jahren spielte DiCaprio berühmte Persönlichkeiten in Filmen wie „J. Edgar“ oder „Der große Gatsby“, um seine Chancen auf die goldene Statue zu verbessern. Genützt hat es jedoch nicht. Aber wie heißt es doch so schön: Gut Ding will Weile haben. Am nächsten Wochenende jedenfalls werden DiCaprio die größten Chancen aller Nominierten auf einen Oscar ausgerechnet – auch von den bwin Bookies (Sieg-Quote 1.03).

Trotzdem ist ein Erfolg des Superstars nicht in Stein gemeißelt. Ein Blick auf die vergangenen Verleihungen und Gewinner zeigt, dass einige Trends gegen DiCaprio sprechen. Sein wohl ärgster Rivale in diesem Jahr ist Michael Fassbender für seine Rolle des Steve Jobs im gleichnamigen Film. Und folgende Aspekte sprechen für einen Sieg des Briten:

BWIN-Oscars
Aspekte, die gegen einen Oscar-Gewinn von Leonardo DiCaprio sprechen.

„The Revenant“ ist als ebenfalls als „Bester Film“ nominiert. Das ist keine gute Voraussetzung für DiCaprio. Seit 2000 gewannen nur 3 Schauspieler den Oscar als „Bester Hauptdarsteller“, wenn der jeweilige Film ebenfalls ausgezeichnet wurde. Auch „The Revenant“ werden sehr gute Chancen ausgerechnet (Sieg-Quote 1.53).

Zwar gilt Fassbender (Sieg-Quote 15.00) gegenüber DiCaprio als Außenseiter, aber die Tatsache, dass er Ire und kein Amerikaner ist, spricht für einen Triumph des 38-Jährigen. Einzig Matthew McConnaughey gewann als US-Bürger seit 2010 einen Oscar in der wichtigsten männlichen Einzelkategorie.

Es wäre natürlich eine der größten Überraschungen in der langen Geschichte der Academy Awards, sollte DiCaprio abermals leer ausgehen, aber Statistiken lügen bekanntlich nicht.

X