Zahltag in der NFL - diese Rookies kassieren am meisten!

Zahltag in der NFL – diese Rookies kassieren am meisten!

Mit dem Beginn der NFL Pre Season haben die 256 frisch gedrafteten College-Spieler ihre Verträge im Sack und machen die erste Schritte auf der großen Football-Bühne. Wirklich alle? Nicht ganz! Roquan Smith und die Chicago Bears manövrierten sich beim Vertragspoker in eine Sackgasse – Ende offen! Etwa 18 Mio. US-Dollar stehen ihm laut Spielergewerkschaft als Nummer 7-Pick zu. Der Linebacker fordert offenbar eine höhere Garantiesumme seines Gehalts. Wir zeigen, was die Top 5 NFL-Rookies aus dem Draft 2018 künftig verdienen:

Jede Woche bis zu 50 € FreeBet für Ihre US-Sport-Wetten!

Baker Mayfield (Cleveland Browns)

Obwohl er zunächst nicht als Starter in die NFL-Saison 2018 geht, lässt sich Cleveland seine streitbare Quarterback-Hoffnung einiges kosten. 32,6 Mio. $ über 4 Jahre machen den an erster Stelle ausgewählten Baker Mayfield zum Topverdiener unter NFL-Rookies. Dabei ist die komplette Summe garantiert. Kann der Heisman Trophy-Gewinner bei den notorisch erfolglosen Browns (16 Niederlagen im Vorjahr) eine Trendwende einleiten? Quote 1.65 (alle NFL-Wetten) für mindestens 6 Siege in der Regular Season.

Saquon Barkley (New York Giants)

Der Runningback bringt Superstar-Potenzial mit. Und die Erwartungen der Giants-Fans an den 21-Jährigen (51 Touchdowns in 3 College-Jahren an der Penn State) werden durch Vertrag, der einen Unterschriftsbonus von 20,7 Mio. $ beinhaltet, nicht gerade geringer. Insgesamt kann Saquon Barkley in den nächsten 4 Jahren auf 31,19 Mio. $ kommen. Außergewöhnliche Zahlen, aber im Vergleich zur Spitze auf dieser Position fast Kleingeld. Todd Gurley von den ambitionierten LA Rams (Grafik zu den Super Bowl-Contendern) stieg zuletzt zum bestbezahltesten RB der Liga auf, verdient mehr als die Hälfte von Barkleys Gehalt in einem Jahr.

Sam Darnold (New York Jets)

Quarterback Sam Darnold überzeugt in der Pre Season und könnte als Starter in die Saison gehen.

Lange als Nummer 1-Pick gehandelt und auch lange gepokert. Pikant: Sam Darnold und der streikende Roquan Smith werden vom gleichen Agenten beraten. Darnold, der an 3. Stelle zu den New York Jets gegangen war, unterschrieb erst wenige Tage vor seinem Debüt (17:0 gegen die Atlanta Falcons) einen 4-Jahres-Deal im Big Apple. Beim Gehalt sind dem Spielmacher die vollen 30,2 Mio. $ garantiert.

Denzel Ward (Cleveland Browns)

Durch den 2. Erstrunden-Pick verstärkten sich Cleveland in der Defense. Wobei die meisten Fans wohl lieber Bradley Chubb als den Cornerback von der Ohio State Universität in ihrem Team gesehen hätten. Denzel Ward kratzt mit seinem Kontrakt bis 2021 ebenfalls an der 30 Millionen-Marke. Als Bonus wurden 19,2 Mio. $ bereits bei der Unterschrift fällig.

Bradley Chubb (Denver Broncos)

Beim im NFL-Draft als besten Pass-Rusher gehandelten Chubb schlug dann kurze Zeit später Denver zu. Die Broncos statteten ihn mit einem 27,2 Mio. $ schweren Vertrag über 4 Jahre aus. Unsere Buchmacher glauben, dass der 22-Jährige an der Seite von Superstar Von Miller kaum Anlaufschwierigkeiten bekommt und sich sogar zum Defensive Rookie of the Year (Quote 6.50) entwickel kann.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X