NFL: LA Rams vs. Eagles - Treffen sich 2 Hochbegabte

NFL: LA Rams vs. Eagles – Treffen sich 2 Hochbegabte

Wer länger nicht auf die NFL-Tabellen geschaut hat, stellt fest, wie kräftig gerade die NFC-Conference durcheinander gerüttelt wurde. Alle Division-Leader Philadelphia Eagles, Minnesota Vikings, New Orleans Saints und die Rams aus Los Angeles zählten in den letzten Jahren beileibe nicht zu den Stammgästen in den Playoffs. Das Spitzenspiel LA Rams vs. Eagles an diesem Sonntag (Kick-off: 22:25 Uhr) steht auch im Zeichen der Top-Picks aus dem NFL-Draft 2016.

Jared Goff gegen Carson Wentz: Erstmals kommt es zum direkten Duell dieser beiden jungen Quarterbacks. War der an erster Stelle gedraftete Goff im Nachhinein wirklich die bessere Wahl und wer hat das Zeug, mit seinem Team auch in den Playoffs zu rocken lauten die Fragen, die dabei beantwortet werden wollen.

Jede Woche bis zu 50 € FreeBet für Ihre US-Sport-Wetten!

Carson Wentz: Im 2. Jahr auf MVP-Kurs

Am 28. April 2016 betraten Goff und Wentz die große NFL-Bühne. Vorausgegangen war bekanntlich ein Blockbuster-Trade der LA Rams, die nicht weniger als 5 Picks (!) für die Nummer 1 opferten und damit alles auf eine Karte setzten. Schließlich fiel die Wahl auf den vermeintlich besser vorbereiteten Überflieger von der University of California. Wentz ging nach Philadelphia, das seinerseits einen Mega-Deal mit den Cleveland Browns für den Nr. 2-Pick eingefädelt hatte. Und dann kam es doch anders.

Obwohl bei North Dakota nicht in der höchsten College-Liga aktiv, stieg der 25-Jährige früher zum Starter auf. Nach einer soliden Rookie-Saison (7 Siege/9 Niederlagen) führte Wentz die Eagles als erstes Team zu 10 Siegen – Playoff-Ticket gebucht! Das jüngste 10:24 in Seattle tut der Form keinen Abbruch. Zuvor fuhr Philly 5 Siege in Folge ein, allesamt mit mindestens 10 Punkte Vorsprung.

Derzeit bringt Carson Wentz seine Pässe mit einer derart traumwandlerischen Genauigkeit (über 60%/29 Touchdowns) an den Mann, dass am Saisonende sogar der MVP-Titel herausspringen könnte. Die keineswegs erfolgsverwöhnte Stadt träumt zurecht von noch steileren Höhenflügen. Für den Einzug in den Super Bowl (Quote: 3.60) spricht außerdem die gesunde Mischung aus Pass- und Laufspiel. Im Backfield teilen sich LeGarrette Blount sowie der vor wenigen Wochen aus Miami verpflichtete Jay Ajayi die Snaps auf. Im Schnitt sorgt das Duo für 143,3 Rushing Yards pro Spiel.

Bringt das Sieger-Gen mit: LeGarrette Blount (mitte) gewann mit New England 2 Mal den Super Bowl!

Was Spätstarter Jared Goff noch fehlt

Trotzdem finden sich Gründe, warum die Entwicklung von Goff im direkten Vergleich zu Wentz vielleicht einen Tick höher einzuordnen ist. Im Rookie-Jahr hatte er viel Zeit auf der Ersatzbank verbracht. Eher aus der Not heraus schickte Ex-Coach Jeff Fisher den Spielmacher ab Woche 10 auf das Feld. Resultat: 7 Spiele, 7 Niederlagen – Fisher flog im hohen Bogen! Wie kam es zur verspäteten Leistungsexplosion des 23-Jährigen? Vor allem der Verdienst des Trainerwechsels!

Sean McVay, gerade einmal 8 Jahre älter als Jared Goff, hat die unproduktivste Offense der Vorsaison – ohne einen Erstrunden-Pick im diesjährigen Draft – komplett umgekrempelt. Der Hochbegabte wirkt selbstbewusst, dirigiert und setzt seine Receiver flexibel ein. Neuzugang Sammy Watkins kommt auf 6, Robert Woods auf 4 Touchdowns. Zusammen mit der Unberechenbarkeit eines Todd Gurley findet kaum ein Team ein Mittel gegen die Widder.

Unsere Prognose zum Duell LA Rams vs. Eagles: Runningback Gurley fällt auch im Memorial Coliseum eine Schlüsselrolle zu. Er muss mehr als die 1.000 Yard-Schallmauer (aktuell 939) durchbrechen, wenn man Philly die Federn rupfen will. Im Quarterback-Duell mag Goff seinen Kontrahenten Wentz in Statistiken wie Passing Yards (263,3 zu 250,4) übertreffen. Doch die Eagles sind dank der ausgeprägteren Führungsqualitäten ihres Spielmachers im Vorteil – Quote: 2.00! Auch ein gewichtiger Faktor für die Playoffs.

X