NFL Draft: Alle Augen auf Cleveland und Myles Garrett

NFL Draft: Alle Augen auf Cleveland und Myles Garrett

Für 3 Tage mutiert Philadelphia zur Hauptstadt im American Football. Erstmals nach 1961 kehrt der NFL Draft in die zweigrößte Stadt an der Ostküste zurück. Die Talentziehung ist ein wichtiger Wegweiser mit Blick auf die im September startende Saison. Wir geben einen Überblick, wer besonders im Fokus steht und welche Teams im diesjährigen Draft so richtig abräumen können.

Es ist Jahr für Jahr das gleiche Prozedere: 7 Runden, 32 Teams und Hunderte College-Spieler, die auf das ganz große Los in ihrem Leben hoffen. Am Ende geht für 253 von ihnen der Traum von einem Profivertrag in Erfüllung. Die NFL schafft es, selbst die Talentziehung als oscarreife Show zu inszenieren – und die sportbegeisterten Amerikaner ziehen mit.

Browns: 11 Picks für den Neuaufbau

Im Philadelphia Museum of Art wartet dann alles auf den legendären Satz von NFL-Commissioner Roger Goodell: „Und mit dem 1. Pick wählen die Cleveland Browns…“ Das Rätselraten um den Namen erübrigt sich in diesem Jahr. Myles Garrett wird als Top-Pick im diesjährigen NFL Draft zu den Browns gehen – mit Sicherheit der talentierteste Defensive End seit Julius Peppers (Carolina Panthers/9-maliger Pro Bowler).

Der Mann von der Texas A&M Universität hatte sich durch Rekordwerte beim Scouting Combine und forsche Ansagen in die Schlagzeilen katapultiert:

„Ich denke, dass ich der beste Spieler im Draft bin und mache von Tag 1 den Unterschied aus.“

Das 21-jährige Kraftpaket bringt nahezu alle Voraussetzungen mit, um schon in der Rookie-Saison einzuschlagen.

Myles Garrett kam in 3 College-Jahren auf 141 Tackles und 31 Sacks.

Schwache Quarterback-Klasse

Für die Franchise aus dem US-Bundestaat Ohio steht im NFL Draft 2017 enorm viel auf dem Spiel. Die Browns haben zusammen mit den Cincinnati Bengals die meisten Picks (jeweils 11) und so die große Chance, ihrem notorisch erfolglosen Team neues Leben einzuhauchen. Hinter Cleveland dürfen die San Francisco 49ers als zweitschlechtestes Team der Vorsaison den 2. Pick auswählen.

Die Kalifornier benötigen eigentlich dringend einen neuen Quarterback. Problem: NFL-Experten sprechen vom schwächsten Quarterback-Jahrgang seit langem. Die Alternative für die 49ers wäre Thomas Solomon (Stanford Universität). Der Defensive End könnte mit dem im Vorjahr gedrafteten DeForest Buckner einen starken Pass-Rush bilden. Möglicherweise bahnt sich auch noch ein Tauschgeschäft um den Nummer 2-Pick an.

Im Gegensatz zu den Vorjahren wird 2017 wohl kein einziger Quarterback unter den Top 10 landen. Damit kommen wieder die Browns, die noch einen weiteren Erstrunden-Pick an 12. Stelle haben, ins Spiel. Als Kandidaten gelten die Spielmacher Mitchell Trubisky oder Deshaun Watson, der die Clemson Tigers im großen College-Endspiel gegen Alabama Crimson Tide (35:31) zum Titel geführt hatte. Wir sehen folgende Spieler im NFL Draft in den Top 15:

Mock Draft der bwin-Redaktion

1. Cleveland Browns – Myles Garrett – Defensive End

2. San Francisco 49ers – Thomas Solomon – Defensive End

3. Chicago Bears – Marshon Lattimore – Cornerback

4. Jacksonville Jaguars – Leonard Fournette – Runningback

5. Tennessee Titans – O. J. Howard – Tight End

6. New York Jets – Malik Hooker – Safety

7. Los Angeles Chargers – Jamal Adams – Safety

8. Carolina Panthers – Christian McCaffrey – Wide Receiver

9. Cincinnati Bengals – Jonathan Allen – Defensive End

10. Buffalo Bills – Gereon Conley – Cornerback

11. New Orleans Saints – Derek Barnett – Defensive End

12. Cleveland Browns – Mitchell Trubisky – Quarterback

13. Arizona Cardinals – Mike Williams – Wide Receiver

14. Philadelphia Eagles – Reuben Foster – Linebacker

15. Indianapolis Colts – Takkarist McKinley – Defensive End

X