NFL: 3 Kandidaten für den MVP-Titel

NFL: 3 Kandidaten für den MVP-Titel

5 Spielwochen vor dem Saisonende in der NFL brennt eine Frage den Football-Fans immer mehr auf der Zunge: Wer wird der MVP (Most Valuable Player), also der sportlich beste und wichtigste Spieler, der regulären Saison? Im vergangenen Jahr war Cam Newton angesichts seiner fast perfekten Spielzeit mit den Carolina Panthers (15 Siege und 1 Niederlage) als Titelträger nahezu ohne Konkurrenz. Diesmal kristallisieren sich 3 Kandidaten für die durch die amerikanische Sportpresse vergebene Auszeichnung heraus:

Derek Carr (Oakland Raiders)

Der Spätzünder verbrachte ein Jahr länger am College als viele andere Spieler. In seiner 3. NFL-Saison startet Derek Carr dafür umso mehr durch und ist das Gesicht des Aufschwungs bei den Oakland Raiders. Der 26-Jährige harmoniert im Zusammenspiel mit seinen Receivern Amari Cooper (900 Yards Raumgewinn) und Michael Crabtree (501 Yards). Dank Carr sind die Raiders auf dem besten Weg, ihre lange Durststrecke von 13 Jahren ohne Play Off-Teilnahme zu beenden. Einige Experten sehen die Franchise aus dem US-Bundesstaat Kalifornien sogar als Geheimfavorit auf den Super Bowl an.

Tom Brady (New England Patriots) 

1915 Passing Yards, 16 Touchdowns und nur eine Interception sind gewohnt starke Werte für einen Quarterback wie Tom Brady. Doch ein entscheidendes Detail wertet diese Statistiken noch einmal enorm auf. Der 39-Jährige, der den MVP-Titel bereits mehrfach gewonnen hat, schaffte dies bei nur 6 Einsätzen. Während der ersten vier Partien musste der Spielmacher der New England eine Sperre absitzen. Nach seiner Rückkehr in Woche 5 setzt der 4-malige Super Bowl-Sieger (Quarterback Rating: 123,3) wieder einmal neue Bestmarken in der NFL. Im heutigen Auswärtsspiel der Patriots bei den New York Jets steht er vor seinem 200. Karriere-Sieg, würde so mit seinem langjährigen Rivalen Peyton Manning (Karriereende) gleichziehen.

Julio Jones (Atlanta Falcons) 

Erstmals seit 2012 (Adrian Peterson/Runningback) könnte mit Julio Jones ein Spieler den MVP-Titel gewinnen, der nicht als Quarterback aufläuft. Nach Meinung der Experten besitzt der Wide Receiver noch einen etwas höheren Anteil an der starken Saison seines Team als sein ebenfalls formstarker Passgeber Matt Ryan. Mit einer Bilanz von 6 Siegen und 4 Niederlagen führen die Falcons die NFC South-Division an. Jones (5 Touchdowns) überzeugt vor allem durch seine herausragende Antizipation und legte vor allem im Oktober einen Gala-Auftritt hin. Beim 48:33 gegen die Carolina Panthers sorgte der 27-Jährige für über 300 Yards Raumgewinn. Das war vor ihm erst 5 anderen Spielern in der NFL gelungen.

Julio Jones von den Atlanta Falcons sorgte in der laufenden Spielzeit für einige spektakuläre Catches.

Anmerkung der Redaktion: Dak Prescott und Ezekiel Elliott, die aktuell alles überragenden Akteure in den Reihen der Dallas Cowboys, fehlen in unserer Kandidatenliste. Grund: Als Rookies können sie den MVP-Titel in ihrer ersten NFL-Saison nicht gewinnen. Das Duo wird aller Voraussicht nach die Auszeichnung als „Rookie of the Year“ unter sich ausmachen.

X