MotoGP GP von Katar: Druck für Jorge Martin
MotoGP GP von Katar: Druck für Jorge Martin

MotoGP GP von Katar: Druck für Jorge Martin

Spannung pur in der MotoGP! Noch 2 Rennen sind zu fahren, der Vorsprung des WM-Führenden Francesco Bagnaia auf Verfolger Jorge Martin beträgt lediglich 14 Punkte. Eine finale Entscheidung um den Titel kann in Doha aber noch nicht fallen, da insgesamt noch 74 Punkte zu vergeben sind. Unsere Wett-Vorschau für den GP von Katar:

Rennstart: Sonntag, 19.11.2023 – 18:00 Uhr

Rennstrecke: Losail International Circuit, Doha

TV: ServusTV

Titelverteidiger Francesco Bagnaia geht zwar als WM-Führender ins vorletzte Rennen, seinen Vorsprung kann der Italiener aber gut einschätzen: „14 Punkte sind sicherlich mehr als nichts – und besser als zurückzuliegen. Es ist aber auch nicht allzu viel. In einer normalen Saison mit einem Rennen [pro Wochenende] wäre es ein guter Vorsprung, den man managen kann. Mit den 37 Punkten, die es an jedem Wochenende gibt, ist es aber ein sehr kleiner Vorsprung.“



Um in Katar bereits Weltmeister zu werden, muss Bagnaia in Doha total 23 Zähler mehr einfahren als Konkurrent Jorge Martin. Das ist zwar kein unmögliches Unterfangen, aber ein sehr schwieriges. Schließlich gelang es dem Italiener zuletzt in Malaysia erstmals seit dem GP von Österreich (vor 8 Rennen), am Wochenende unter gleichen Voraussetzungen den Spanier zu schlagen. „Darüber bin ich sehr glücklich und es war wichtig, das vor Katar zu tun“, so der 26-Jährige im Anschluss des Rennens.

Das Zünglein an der Waage könnte Teamkollege Enea Bastianini sein. Mit seinem ersten Sieg als Werksfahrer meldete sich der Drittplatzierte der vergangenen Saison in Sepang eindrucksvoll zurück. „Ich bin hier, um schnell zu sein, aber manchmal auch, um für das Team zu arbeiten. Ich weiß nicht, was in Zukunft passiert, aber ich bin im Ducati Lenovo Team und ich arbeite auch für ihn. Er kämpft um die WM, ich um nichts.“

Die Rennstrecke

Der Losail International Circuit liegt 20 Kilometer südlich von Doha mitten in der Wüste. Die Strecke wurde 2004 eröffnet und diente seitdem jährlich zur Austragung des Katar-GP der Motorrad-Weltmeisterschaft. Sie ist 5,380 Kilometer lang und besitzt 16 Kurven (10 Rechtskurven, 6 Linkskurven).

Der aktuelle Streckenrekord von 1:53,380 Minuten wurde 2019 von Marc Marquez aufgestellt. Besonderheit des Rennens: Es ist das einzige Nachtrennen im MotoGP-Kalender.

Wetten und Favoriten auf den GP von Katar

Für die bwin Bookies ist Jorge Martin (Quote 2.40) der Top-Favorit auf den Sieg in Doha. Der Spanier gewann 3 der letzten 7 Rennen, kein anderer Pilot stand in diesem Zeitraum öfter auf Platz 1. In Katar siegte er aber bislang nur in der Moto3 (2018). Bei seinen bisherigen Starts in Doha in der Königsklasse stehen nur Rang 15 und ein vorzeitiges Ausscheiden zu Buche.

Enea Bastianini (Quote 3.50) weisen die Buchmacher im Vorfeld die zweitbesten Siegchancen zu. Der Italiener hat eine Saison zum Vergessen hinter sich, stellte seine Klasse aber im letzten Rennen in Sepang unter Beweis. Gutes Omen: Im vergangenen Jahr feierte der Italiener beim GP von Katar seinen ersten Sieg in der MotoGP.

Francesco Bagnaia (Quote 4.75) liegt quotentechnisch nur knapp hinter dem Favoriten-Duo. Der WM-Führende und Titelverteidiger gewann in dieser Saison 6 Rennen – die meisten aller Fahrer. Nur in 5 der bisherigen 18 Rennen fuhr der Italiener nicht auf das Podium. Er triumphierte in Doha in der Moto2 (2018) und kam in der MotoGP auf dieser Strecke einmal in die Top 3 – 3. Platz 2021.

Die letzten Ergebnisse in Doha

2022: 1. Enea Bastianini, 2. Brad Binder, 3. Pol Espargaro

2021: 1. Maverick Vinales, 2. Johann Zarco, 3. Francesco Bagnaia

2020: Corona-Absage

2019: 1. Andrea Dovizioso, 2. Marc Marquez, 3. Carl Crutchlow

2018: 1. Andrea Dovizioso, 2. Marc Marquez, 3. Valentino Rossi

X