Manny Pacquiao und die ältesten Weltmeister im Boxen

Manny Pacquiao und die ältesten Weltmeister im Boxen

One more for the Pac-Man: Die Box-Welt feiert mal wieder Manny Pacquiao. Mal wieder hat der Filipino mit den flinken Fäusten einen Titelkampf für sich entschieden und sich gegen den Zahn der Zeit gestemmt. Nach seinem Sieg über Keith Thurmann (zuvor 29-0-1) darf sich Pacquiao sogar ältester Superchampion im Weltergewicht nennen.

62 Siege in 71 Kämpfen – 40 Jahre und 7 Monate! Welche dieser beiden Werte letztlich verblüffender ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. In 24 Profi-Jahren hat Manny Pacquiao gegen so ziemlich alles und jeden geboxt, was im internationalen Haudrauf-Zirkus Rang und Namen hat. Dabei schickte er – unter anderem – den 10-fachen Weltmeister Oscar de la Hoya (2009) in Rente. Der Mann, der mal den Teilzeit-Politiker endgültig aus dem Ring in den Senat seines Heimatlandes verbannen wird? Weiterhin nicht in Sicht!

40 Jahre und kein Ringrost

Keith Thurman wurde diese Herkulesaufgabe zugetraut, seine Schlagkraft auch nach langer Verletzungspause höher eingeschätzt als seine die geballte Erfahrung des Pac-Man. Als Pacquiao den allerersten Titel seiner Karriere errungen hatte, war Thurman gerade 6 Jahre alt. Welche Rolle der Altersunterschied 21 Jahre später im Ring spielen sollte, wurde bereits in Runde 1 deutlich: Es war der Oldie, der seinen Gegner unter „Manny Manny“-Sprechchören mit einem kurzen, harten Punch überrumpeln und zu Boden schicken sollte.

Obwohl sich im MGM Grand Garden Arena von Las Vegas noch eine 12 Runden-Schlacht entwickelte, bei der Thurman die Mehrheit der Treffer (210:195) setzten konnte, lässt sich von einem gerechten Urteil (115:112, 115:112, 113:114) zu Gunsten des Filipinos sprechen. Manny Pacquiao verbuchte die klareren Körpertreffer und überzeugte durch seine auch im hohen Alter exzellente Beinarbeit.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Rückblickend gewann der Ü40-Boxer übrigens 4 seiner letzten 5 Fights (Gegner: Thurmann, Broner, Vargas, Bradley) über die volle Distanz. Seine Kritiker müssen sich fragen, ob so ein Sportler aussieht, der konditionell auf dem letzten Loch pfeift. Für den ältesten Champion im Weltergewicht (alle Box-Wetten) ist klar: 2020 geht es weiter! Will er auch gewichtsklassen-übergreifend den Oldie-Rekord brechen, müsste er allerdings noch einige Jahre dranhängen.

Die 3 ältesten Box-Weltmeister der Geschichte

1. Bernard Hopkins

Mit 48 Jahren und 2 Monaten ist der US-Amerikaner der älteste Box-Weltmeister in der Geschichte. Im März 2013 holte er sich den IBF-Gürtel im Halbschwergewicht durch einen einstimmigen Punktsieg nach 12 Runden über den 18 Jahre jüngeren Tavoris Cloud. Seinen Titel verteidigte er im Oktober 2013 gegen Karo Murat.

2. Roberto Duran

Duran war lange Zeit der älteste Box-Weltmeister der Geschichte, bevor er von Hopkins abgelöst wurde. Er wurde in seiner Karriere insgesamt 5-mal Weltmeister. Letztmals gewann er den Gürtel im Mittelgewicht im Februar 1989 im Alter von 47 Jahren und 9 Monaten. Der Boxer aus Panama stand noch bis zu seinem 50. Lebensjahr im Ring, bevor er seine 33 Jahre lange Laufbahn beendete.

3. George Foreman

Er gehört zu den größten Boxen aller Zeiten und wird von vielen Fans und Experten in einem Atemzug mit Muhammad Ali, Mike Tyson und Rocky Marciano genannt. Einen Titel hat er ganz alleine sicher: Mit 45 Jahren und 9 Monaten wurde Foreman im November 1994 der älteste Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten. Im Anschluss daran gewann er noch 3 weitere Kämpfe, u.a. gegen Axel Schulz im April 1995.

George Foreman, Box-Rekord, Älteste Boxweltmeister
George Foreman gilt als einer der besten Boxer aller Zeiten.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X