Kann Novak Djokovic der Beste aller Zeiten werden?

Kann Novak Djokovic der Beste aller Zeiten werden?

Novak Djokovic gewinnt seinen 2. Titel bei den US Open und seinen 10. Grand Slam-Titel insgesamt. Zum 2. Mal nach 2011 setzte sich der Serbe, in der Nacht auf Montag, die Krone in Flushing Meadows auf. Der 28-Jährige siegte in einem emotionalen Traumfinale gegen seinen Dauerrivalen Roger Federer mit 6:4, 5:7, 6:4, 6:4 und kassierte ein Preisgeld von $ 3,3 Mio. Kann Djokovic irgendwann der beste Spieler alle Zeiten werden?

Seinen Trainer Boris Becker (6 Grand Slam-Siege) hat der Djoker in Sachen Major-Titel schon lange überholt. Ebenso Legenden wie Stefan Edberg (6), Mats Wilander, John McEnroe (beide 7), Fred Perry, Ivan Lendl, Jimmy Connors und Andre Agassi (alle 8). Als nächstes kann der aktuelle Branchenprimus Rod Laver und Björn Borg (beide 11) angreifen. Roger Federer scheint mit seinen 17 Grand Slam-Titeln noch weit entfernt. Sieht man Djokovics Karriereverlauf, seinen Gesundheitszustand und die altersmäßigen Gegebenheiten im Herren-Profitennis in Betracht, hat er durchaus die Möglichkeit Roger Federer irgendwann abzulösen.

Die Grand Slam-Titel von Novak Djokovic
Australian Open (5): 2008, 2011, 2012, 2013, 2015
Wimbledon (3): 2011, 2014, 2015
US Open (2): 2011, 2015

Djokovic auf dem Zenit

Im direkten Vergleich mit der Tennis-Legende Federer hat Djokovic mit seinem Finalsieg in Big Apple ausgeglichen (21:21). Für den Schützling von Coach Boris Becker (47) ist es der 3. Grand Slam-Sieg in diesem Jahr. Er hat zuvor bereits die Australian Open und in Wimbledon gewonnen. Nur im Finale der French Open unterlag er Stan Wawrinka. Allein das zeigt, dass der Serbe momentan auf dem Zenit seiner Karriere steht, während sich Rafael Nadal und Roger Federer immer schwerer tun, den Weltranglistenersten bei den ganz großen Turnieren zu besiegen. Je länger der Serbe seine Leistungen konservieren kann, desto eher kann er Federer einholen.

Djokovic im besten Alter

Ein weiterer Vorteil für die Nummer 1 ist sein Alter. Die Top-Spieler im Tennis werden immer älter. Die jungen Wilden scheinen ausgebremst. Der Trend hin zum reifen und erfolgreichen Profi lässt sich mit Zahlen belegen. Im ATP-Ranking von 1995 war keiner unter den ersten 123 Spielern älter als 31 Jahre. Derzeit stehen allein neun Akteure in den Top 25, die 30 Jahre oder älter sind. Nach einer Erhebung der USA Today lag das Durchschnittsalter der Top 10 bei den Männern 1992 bei 23,2 Jahren – derzeit beträgt es 28,6 Jahre. Trainer-Guru Nick Bollettieri glaubt nicht, dass in naher Zukunft wieder ein junger Spund einen Major-Gipfel erklimmt. „Der Faktor Erfahrung spielt mittlerweile eine zu große Rolle“, meinte der 84-Jährige. Kann Djokovic tatsächlich noch 4 Jahre auf absolutem Topniveau mithalten, steigen seine Chancen Federer als Rekord-Grand-Slam-Sieger abzulösen.

Djokovic ist einer der Fittesten

Spieler wie beispielsweise Rafael Nadal, Andy Murray, Gael Monfils, Marin Cilic fielen in der Vergangenheit für längere Zeit aus. Gerade der Fitness- und Gesundheitszustand sind ein weiteres großes Plus des Djokers. Bisher blieb er in seiner Karriere von gesundheitlichen Malaisen verschont. Bleibt das so, sind das die besten Voraussetzungen, um der beste Spieler der Welt zu werden.

doko1200x600
2008 feierte Djokovic (rechts) gegen Jo-Wilfried Tsonga seinen ersten Grand Slam-Titel.
X