Handball-WM: Deutschland kämpft um Bronze

Handball-WM: Deutschland kämpft um Bronze

Der Titel-Traum der deutschen Mannschaft bei der Heim-WM ist geplatzt. Die DHB-Auswahl verlor das Halbfinale gegen Norwegen verdient mit 25:31. Die Skandinavier treffen nun im Endspiel auf Co-Gastgeber Dänemark. Für das deutsche Team geht es im Spiel um Platz 3 gegen Frankreich um Bronze.

Die Enttäuschung auf Seiten der deutschen Spieler, Fans und Funktionäre war nach der Halbfinal-Niederlage gegen Norwegen groß. Ausgerechnet im ersten K.O.-Spiel der Handball-WM lieferte die Mannschaft von Christian Prokop die schwächste Leistung im bisherigen Turnier ab – was zu einem Großteil auch an hervorragend eingestellten und agierenden Norwegern lag. Die Defensive konnte die Skandinavier fast nie in Schach halten, weshalb sich oft freie Würfe ergaben und die Torhüter Wolff und Heinevetter kaum Abwehrchancen hatten. In der Offensive fehlte dem DHB-Team Mut, Geschwindigkeit und Kreativität, um das Bollwerk der Norweger zu knacken. Unterm Strich stand deshalb eine verdiente Niederlage.

Eine starke WM krönen

Am Sonntag (14:30 Uhr) kommt es nun im kleinen Finale im Spiel um Platz 3 zur Neuauflage des Gruppenspiels Deutschland gegen Frankreich. Gensheimer, Wiede und Co. wollen mit Erringen der Bronzemedaille ein Happy End beim Heimturnier. Torhüter Heinevetter versprach im Anschluss an das Norwegen-Spiel, dass sich das Team anders präsentieren wird: „Wir hatten ein Ziel – 10 Spiele. Im Idealfall das Finale, das haben wir leider nicht geschafft. Übermorgen sind wir wieder voller Kräfte. Da sehen wir eine andere deutsche Mannschaft.“

Keine gute Bilanz im kleinen Finale

Bereits zum 5. Mal bestreitet Deutschland bei einer Handball-WM das Spiel um Platz 3, lediglich 1958 konnte sich das DHB-Team die Bronzemedaille sichern. 1961, 1964 und 1995 ging das kleine Finale verloren. Zeit, dass diese schwache Bilanz aufgebessert wird. Zum 72. Mal stehen sich Deutschland und Frankreich in einem Handballspiel gegenüber. Die Bilanz spricht mit 36 Siegen gegenüber 27 Niederlagen (8 Unentschieden) für die DHB-Auswahl. Allerdings gab es den letzten Pflichtspielsieg über die Franzosen bei der WM 2013. Die bwin Bookies sehen den noch amtierenden Weltmeister mit einer Quote von 1.65 in der Favoritenrolle. Die deutsche Siegquote steht bei 2.90.

Enttäuschung pur: Die deutsche Mannschaft nach der Halbfinal-Pleite.

Dänemark Favorit auf den Titel

Im Endspiel (17:30 Uhr) kommt es zum skandinavischen Duell zwischen Dänemark und Norwegen. Die Co-Gastgeber sind das noch einzig ungeschlagene Team im Turnier, Norwegen kassierte lediglich gegen Dänemark in der Vorrunde eine Niederlage (26:30). Währende die Dänen das erste Mal in ihrer Geschichte in einem WM-Finale stehen, bestreiten die Noweger ihr 2. WM-Endspiel. 2017 mussten sie sich Frankreich geschlagen geben (26:33). Jetzt soll endlich der Titel geholt werden. Klarer Favorit ist aber Dänemark (Quote 1.33). Es wäre schon eine Überraschung, sollten sich Mikkel Hansen und Co. in der Heimatstadt Herning nicht zum neuen Weltmeister krönen.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X