Handball-WM: Gründe für einen guten DHB-Start

Handball-WM: Gründe für einen guten DHB-Start

Am Donnerstag (ab 18:15 Uhr) bestreitet die deutsche Nationalmannschaft bei der Handball-WM 2019 ihr Auftaktmatch gegen Team Korea. Mitgastgeber Dänemark ist Turnierfavorit Nummer 1, doch auch die Mannschaft von Trainer Christian Prokop kann positiv gestimmt das Unternehmen WM-Titel angehen.

Mit Dänemark, Frankreich, Deutschland und Spanien gibt es 4 große Favoriten auf den Titel. Sie alle gewannen in den letzten Jahren wichtige Pokale. Die Iberer reisen als amtierender Europameister, die Dänen als Olympiasieger und Frankreich wiederum als Titelverteidiger an. Deutschland holte sich 2016 noch den EM-Titel und schlug auf dem Weg dorthin Dänemark und Spanien. Soweit so gut. Aus deutscher Sicht gibt es mehrere Gründe, optimistisch ins Turnier zu gehen.

So liefen die Testpiele

Beim DHB gibt es keinen Grund, vom großen Ziel Weltmeister zu werden, abzuweichen. In den letzten beiden Testspielen vor dem Turnier (Alle Wetten zur Handball WM), gegen Tschechien (32:24) und Argentinien (28:13), lieferte das Team überzeugende Leistungen ab. Fehlte gegen die Osteuropäer noch die nötige Stabilität in der Defensive, setzte das Team die Vorgabe gegen die Südamerikaner dann perfekt um.

Gastgeber als gutes Omen

3  Mal durfte sich das DHB-Team schon Weltmeister nennen. Ob es dabei Zufall ist, dass sich das Team jeweils bei der einer Heim-WM (1938 und 2007) oder als Gast bei unseren dänischen Nachbarn (1978) die Krone aufsetzte? Ausgerechnet jetzt richten beide Länder die WM aus. Das kann doch nur etwas gutes Bedeuten. Bis zum Finale würde die deutsche Mannschaft alle Spiele in heimischen Gefilden (Berlin, Köln, Hamburg) austragen. Erst das Finale müsste das Team im dänischen Herning bestreiten.

Die Bilanz gegen Korea

Die Bilanz gegen Auftaktgegner (Süd)korea ist positiv. In 5 Spielen siegte der DHB 4 Mal. Nur ein Mal gab es ein Unentschieden. Jedes Mal ging es dabei bei einem großen Turnier zur Sache. Aber nicht nur sportlich ist das Auftreten der Asiaten in diesem Jahr wichtig. Zum ersten Mal tritt bei einer Handball-WM ein koreanisches Team aus dem Norden und dem Süden an. 4 Spieler aus Nord- und 16 aus Südkorea sind im Kader, der extra für dieses historische Ereignis vergrößert werden durfte. Symbolträchtig, dass dieses Spiel nun auch in der Stadt der deutschen Wiedervereinigung (Berlin) stattfindet.

Die Quoten

Mit einer Sieg-Quote von 1.01 ist das DHB-Team eindeutig Favorit im ersten Gruppenspiel. Wer auf eine bessere Quote hofft, der sollte möglicherweise auf einen Siegvorsprung mit 13 oder mehr Toren von Uwe Gensheimer und Co. wetten, denn sportlich stärker sind die Koreaner durch das Zusammenlegen mit Sicherheit nicht.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Uwe Gensheimer
Auch auf Uwe Gensheimer kommt es als Kapitän bei der Heim-WM an.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X