Handball Champions League: Bundesliga droht der Super-GAU

Handball Champions League: Bundesliga droht der Super-GAU

Lange Zeit war der deutsche Handball auf Vereinsebene international tonangebend. In diesem Jahr allerdings droht der wichtigste Wettbewerb ohne einen Bundesliga-Klub stattzufinden. Fliegt der THW Kiel im Viertelfinal-Rückspiel beim FC Barcelona raus, wäre kein deutscher Klub beim Final Four der Champions League vertreten. Das gab es seit Einführung der Endrunde bis dato noch nie.

Ergeht es den deutschen Handball-Klubs ähnlich wie ihren Pendants im Fußball? Auch die Halbfinal-Spiele der Handball Champions League drohen ohne einen Teilnehmer aus der Bundesliga stattzufinden. Nachdem sich die SG Flensburg-Handewitt wenig ruhmreich mit 2 Niederlagen gegen Varda Skopje (24:26, 27:35) aus dem Wettbewerb verabschiedet hat, ruhen die Hoffnungen auf den THW Kiel. Die Zebras müssen am Samstag (18:30 Uhr) beim spanischen Top-Klub FC Barcelona einen 2-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel (28:26) verteidigen. Klappt das nicht, wäre erstmals beim Final Four kein deutscher Klub vertreten.

Deutsche Dominanz beim Final Four

Seit der Saison 2009/10 werden die Halbfinal-Spiele der Königsklasse in einem eigenen Turnier an einem Wochenende – genannt EHF Champions League Final Four – ausgetragen. Immer waren deutsche Vereine unter den Teilnehmern, manchmal sogar mehrere:

– 2009/10: THW Kiel

– 2010/11: Rhein-Neckar Löwen, HSV Hamburg

– 2011/12: THW Kiel, Füchse Berlin

– 2012/13: THW Kiel, HSV Hamburg

– 2013/14: THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt

– 2014/15: THW Kiel

– 2015/16: THW Kiel

Letztmals stand in der Saison 2004/05 kein Bundesliga-Klub in einem Halbfinale der Handball Champions League. Ansonsten war auf die deutschen Vereine, allen voran auf den THW Kiel, immer Verlass. Mit dem SC Magdeburg (2002), THW Kiel (2007, 2010, 2012), HSV Hamburg (2013) und der SG Flensburg-Handewitt (2014) holten 4 verschiedene Bundesliga-Klubs in diesem Jahrtausend 6 Mal den wichtigsten Handball-Titel auf Vereinsebene nach Deutschland.

Alfred Gislason gewann als Trainer mit Magdeburg und Kiel bereits 3 Mal die CL.

Katalanische Hölle für den THW

Der THW Kiel trifft bereits zum 24. Mal in einem Europapokal-Spiel auf den FC Barcelona. Die Bilanz ist mit je 11 Siegen und 2 Unentschieden ausgeglichen. Die Zebras haben den kleinen Vorteil durch den 28:26-Hinspiel-Sieg auf ihrer Seite. Allerdings wartet auf die Mannschaft in der berühmten Halle Palau Blaugrana vor 7.500 frenetischen Fans ein ganz hartes Stück Arbeit. Bislang gewann der THW erst 2 Mal (2008, 2009) auswärts in Barcelona, ansonsten hagelte es 9 Pleiten. Auch in der diesjährigen Gruppenphase ging der deutsche Rekordmeister in der katalonischen Metropole als Verlierer (25:26) vom Platz. Eine Niederlage mit nur einem Tor Unterschied würde dieses Mal allerdings für ein Weiterkommen reichen.

Trainer Alfred Gislason hat bereits einen Plan, wie seine Mannschaft in Barcelona, das letztmals vor 20 Jahren ein Heimspiel in der K.O.-Phase der Königsklasse verlor, überstehen kann:

„Wenn wir es schaffen, die Partie bis Mitte der 2. Halbzeit ausgeglichen zu gestalten, wird der Druck auf Barcelona noch mehr wachsen. Das ist unsere Chance!“

Ein gutes Omen ist vielleicht das Datum: Am Samstag gewann der THW auf den Tag genau vor 10 Jahren zum allerersten Mal die Champions League.

X