Handball EM-Quali: Der DHB ist wieder da

Handball EM-Quali: Der DHB ist wieder da

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat am vergangenen Mittwoch dort weitergemacht, wo sie bei der WM in Katar im Januar aufgehört hat. Mit dem 29:28 (17:15) in Mannheim gegen Spanien fehlt nur noch ein Sieg zur erfolgreichen Qualifikation für die EM 2016 in Polen. Mit einer ähnlichen Leistung ist ein Sieg im Rückspiel gegen Spanien (Sonntag ab 17:00 Uhr) drin.

Deutschlands letzter Sieg gegen die Iberer datiert vom 30.01.2007. 2007 – Da war doch was? Richtig, mit einem 27:25 legte das DHB-Team den Grundstein für den späteren WM-Sieg im eigenen Land. Es folgten Jahre der Ernüchterung und fünf Niederlagen am Stück gegen die starken Spanier. Für die EM 2014 und die WM 2015 konnte sich der DHB aus eigener Kraft nicht qualifizieren und hatte den Anschluss zur Weltspitze verloren. Bis zum vergangenen Mittwoch.

Ohne Druck ins Rückspiel

Das DHB-Team kann ohne Druck in der hitzigen Atmosphäre von Leon antreten. Selbst wenn das Team um Trainer Dagur Sigurdsson verliert, hat es noch zwei weitere Spiele gegen Finnland und Österreich im Juni in der Hinterhand um die Qualifikation perfekt zu machen. Außerdem war die Stimmung vor über 11.000 Zuschauern in Mannheim nicht weniger hitzig.

Die Bundesliga macht’s möglich

Nach dem Spiel richteten Trainer Sigurdsson und DHB-Vizepräsident Bob Hanning unisono einen Dank an die Bundesliga „Unsere Spieler waren deswegen so frisch, weil die Liga auf den Spieltag am vergangenen Sonntag zugunsten der Nationalmannschaft verzichtet hatte. Das hat sich heute ausgezahlt.“ Frische ist auch im Spiel beim Weltmeister von 2013 gefragt und wird im Rückspiel mit Sicherheit kein Nachteil sein.

Selbstbewusstsein

Dieses Gefühl kann Berge versetzen, darf aber nicht in Überheblichkeit umschlagen. Dafür wird Trainer Sigurdsson schon sorgen und hob trotz des Sieges, der auf dem Weg zur Qualifikation Gold wert ist, mahnend den Finger: „Wir sind noch nicht durch“.

Die jungen Wilden

Ein überragendes Pflichtspiel-Debüt gab Spielmacher Niclas Pieczkowski gegen Spanien. In seinem erst zweiten Länderspiel glänzte der 25-jährige Nettelstedter als Vorbereiter und Torschütze, traf fünf Mal. Der anfangs starke Paul Drux steuerte einen erheblichen Beitrag zur deutschen Aufholjagd in Hinspiel bei. Aus einem 1:4 machte die DHB-Auswahl ein 8:5.

Beste Voraussetzungen also, um am vierten von sechs Spieltagen den Gruppensieg und damit die EM-Qualifikation klar zu machen. Sieg-Quote Spanien 1.20, X 12.50, Sieg-Quote Deutschland 5.25.

Jetzt HIER wetten!

Zwischenstand in der Qualifikationsgruppe 7 (Punkte/Tore/Torverhältnis):

1. Deutschland 6, 87 : 70 +17
2. Spanien 4, 89 : 72 +17
3. Österreich 2, 66 : 78 -12
4. Finnland 0, 68 : 90 -22

wiencek1200x600
Patrick Wienczek war mit fünf Treffern einer der Garanten für den Hinspiel-Erfolg gegen Spanien.

 

X