US Masters 2022: Die Serie von Phil Mickelson reißt

US Masters 2022: Die Serie von Phil Mickelson reißt

Vorhang auf für die 86. Ausgabe des Mayor-Turniers in Augusta. Das US Masters 2022 muss in diesem Jahr allerdings ohne Phil Mickelson auskommen. Erstmals seit 1994 verpasst der US-Amerikaner ein Mayor-Turnier. Stattdessen könnte es zum Comeback von Tiger Woods kommen.

Das traditionsreiche US Masters zieht in jedem Jahr die Golf-Szene in seinen Bann. Seit 1934 wird das Turnier vom Augusta National Golf Club jährlich veranstaltet. Lediglich in den Jahren 1943-1945 fiel es aufgrund des 2. Weltkriegs ins Wasser.

Es gibt viel zu gewinnen

Über 4 Runden, von Donnerstag bis Sonntag, kämpfen die weltbesten Spieler um das „Green Jacket“. Außerdem erhält der Sieger ein lebenslanges Teilnahmerecht und natürlich ein üppiges Preisgeld über mehr als 2 Mio. $. Zusätzlich bekommt der Gewinner eine Goldmedaille und eine Replik des Clubhauses in Silber überreicht. Er erhält zudem Einladungen für die kommenden 5 Jahre für die anderen 3 Majors und die Players Championship sowie eine 5-jährige Teilnahmeberechtigung bei der PGA Tour. Der Gewinner darf zudem das Menü am „Champions‘ Dinner“ im nächsten Jahr bestimmen.

Turnier fest in US-Hand

Das Turnier wurde bislang am häufigsten von US-Amerikanern gewonnen – satte 62 Mal. Rekordsieger sind Jack Nicklaus (6), Tiger Woods (5) und Arnold Palmer (4). Andere Nationen, die bereits triumphierten, sind: Südafrika (5), Spanien (5), England (3), Deutschland (2) sowie Schottland, Wales, Fidschi, Kanada, Argentinien, Australien und Japan (je 1). Titelverteidiger ist Hideki Matsuyama, der im vergangenen Jahr das grüne Jacket als erster Japaner errang.

Mickelsen wird fehlen

Verzichten müssen die Fans in diesem Jahr auf Phil Mickelsen. Der 3-malige Turniersieger (2004, 2006 und 2010) verzichtet freiwillig auf seine Teilnahme. Damit verpasst der 51-Jährige erstmals seit seinem Major-Turnier-Debüt 1994 eines der jährlich stattfindenden 4 großen Golf-Turniere. Der Grund: Mickelsen legt eine längere Pause ein, nachdem er von der PGA-Tour und vielen Spielern mächtig Gegenwind bekam. Er hatte in einem Interview mehrere denkwürdige Aussagen zur PGA Tour, ihren Rechten für die Spieler und über seinen Push der neuen Saudi League getroffen.

Comeback des Tigers?

Dafür könnte womöglich Tiger Woods in den Golfzirkus zurückkehren. Die Spekulationen über ein Comeback des 46-Jährigen reißen nicht ab. Es wäre seine erste Turnier-Teilnahme seit seinem schweren Unfall von vor 13 Monaten. Und der wohl beste Golfer aller Zeiten ist bereits vor Ort. Laut Medienberichten landete der Privatjet des 15-fachen Majorsiegers am Dienstag auf dem örtlichen Flughafen. Am Nachmittag soll er mit Kumpel Justin Thomas und Sohn Charlie eine Übungsrunde im legendären Golfclub an der Magnolia Lane gespielt haben. Die Tatsache, dass er dabei von seinem Caddie Joe LaCava begleitet wurde, nährt die Hoffnungen auf ein baldiges Comeback des Tigers.

Die Favoriten

Siegchancen darf sich Woods bei einer möglichen Rückkehr natürlich nicht ausrechnen. Für die aktuelle Nummer 944 der Weltrangliste wäre bereits die Teilnahme ein großer Erfolg. Die bwin Bookies haben für Platz 1 ganz andere Namen auf dem Zettel:

X