Ferrari: Gründe für einen Verbleib von Sebastian Vettel

Ferrari: Gründe für einen Verbleib von Sebastian Vettel

Endet die Zusammenarbeit zwischen Sebastian Vettel und Ferrari nach der Saison 2020? Der Vertrag des Deutschen ist noch bis Jahresende datiert, bislang konnten sich beide Parteien nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. Trotzdem gibt es einige Gründe, warum die Zukunft des 4-maligen Weltmeisters weiterhin bei der Scuderia liegt.

Sebastian Vettel fährt mittlerweile seit 5 Jahren Formel 1 für Ferrari. 2015 wechselte der Heppenheimer von Red Bull zur Scuderia. An seine erfolgreiche Zeit mit dem österreichischen Rennstall konnte er in Italien nicht anknüpfen. Während Vettel mit Red Bull 4 Weltmeisterschaften (2010-2013) gewann, reichte es im Ferrari lediglich zu 2 Vize-Titeln (2017 und 2018).

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Bekommt Vettel bei der Scuderia noch die Chance auf den Gewinn eines WM-Titels oder gehen beide Parteien nach 5 Jahren getrennte Wege? Diese Entscheidung wird in den kommenden Wochen und Monaten fallen müssen, denn der Vertrag des Deutschen läuft nur noch bis Jahresende 2020. Die bwin News Redaktion ist sich allerdings sicher, dass Vettel und der italienische Rennstall weiterhin zusammenarbeiten werden.

Das spricht für einen Vettel-Verbleib bei Ferrari

Beide Parteien wollen verlängern

Der wichtigste Punkt vorweg: Grundsätzlich will Sebastian Vettel bei Ferrari bleiben, auf der anderen Seite will die Suderia den Deutschen halten. Damit liegen beiden Parteien auf einer Wellenlänge. Das einzige, was es noch zu klären gilt, sind die Konditionen. Vettel will für 3 Jahre verlängern, Ferrari wünscht sich eine kürzere Vertragslaufzeit. Wahrscheinlich wird man sich in der Mitte treffen (2 Jahre). Der Wille zur Fortsetzung der Zusammenarbeit ist jedenfalls überall vorhanden.

Vertragsverlängerung für beide Seiten sinn- und reizvoll

Auch wenn Ferrari eine kurze Vertragslaufzeit mit kürzeren Bezügen für Vettel plant, so ist der Respekt des Teams vor dem 4-maligen Weltmeister groß. Das erklärte unlängst Teamchef Mattia Binotto: „Seb ist ein aufrichtiger und ehrlicher Mensch. Er liebt seine Arbeit. Das ist einer der Gründe, weshalb wir ihn bei Ferrari so schätzen.“ Gerade im Hinblick auf Vettels Erfahrung für die Abstimmung eines neuen Autos ist die Scuderia an eine weitere Zusammenarbeit interessiert. Vettel selbst hat seinen großen Traum – einen WM-Titel mit Ferrari – längst noch nicht aufgegeben. Damit würde er es seinem Idol Michael Schumacher gleichtun. Darum will er der Scuderia treu bleiben, wahrscheinlich auch zu geringeren Bezügen.

Teamkollege will Vettel behalten

Geht es nach Charles Leclerc, bleibt Vettel der Scuderia erhalten. Der Monegasse sagte bei Sport 1 während einer Video-Schaltung: „Ich bin sehr glücklich mit Seb als Teamkollegen.“ Leclerc räumte zwar Dissonanzen ein, ist mit der Zusammenarbeit aber zufrieden: „Auch wenn wir wie in Brasilien auf der Strecke ein paar Probleme hatten, war die Zusammenarbeit gut. Wir hatten eine gute Beziehung, auch wenn das von außen nicht immer so gewirkt hat. Daher wäre ich glücklich, wenn er bleibt.“ Mit einem neuen Vettel-Kontrakt könnten die Italien damit beide Fahrer zufriedenstellen – eine Win-Win-Situation.

Wollen auch in Zukunft das Ferrari-Team bilden: Charles Leclerc (l.) und Sebastian Vettel.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

X