Formel 1 GP von Österreich: Need for Speed bei den Silberpfeilen

Formel 1 GP von Österreich: Need for Speed bei den Silberpfeilen

Eine Vorentscheidung ist in der Formel 1 noch lange nicht gefallen. Doch im ersten Teil des Double-Headers auf dem Red Bull Ring zeigte sich, welchen Weg die diesjährige Saison einschlagen könnte. Geht der von Verstappen eingeleitete Epochenwechsel in die nächste Runde oder gewinnt Lewis Hamilton auf RB-Terrain sein Siegerlächeln zurück? Unsere Rennvorschau zum GP von Österreich:

Rennstart: Sonntag, 27.06.2021 – 15:00 Uhr

Rennstrecke: Red Bull Ring, Spielberg

TV: Sky & ORF

Need for Speed in der Formel 1, genauer gesagt bei Mercedes (alle Formel 1-Wetten). Die Silberpfeile sind nach dem nächsten Rückschlag beim Steiermark GP auf der Suche nach Geschwindigkeit, um dem ärgsten Konkurrenten Red Bull irgendwie das Wasser reichen zu können. Vier Rennen ohne Siege – die längste Durststrecke seit 8 Jahren. Kein Wunder, dass sich vor allem Lewis Hamilton nach Verbesserungen am Auto sehnt: „Ich kann nicht schneller fahren. Wir müssen ein Upgrade bringen.“ Eine Bitte, die wohl nicht erfüllt werden kann. Mercedes tüftelt bereits am Auto für die kommende Saison und wird laut Teamchef Toto Wolff nicht weiter am Mercedes-AMG F1 W12 E Performance werkeln.

Ein Blick auf die 3. Kraft lohnt

Wer die Sorge bekommt, dass so langsam aber sicher die Spannung im WM-Titelkampf flöten geht, der sollte einen Blick auf den Wettstreit zwischen McLaren und Ferrari werfen. Beide Rennställe führen ihre eigene Fehde um die Position als dritte Kraft in der Formel 1. Aktuell hat die Scuderia in der Konstrukteurswertung noch das Nachsehen (108 zu 120). Doch in der ersten Österreich-Auflage zeigten die Italiener, dass sie am kommenden Wochenende zum Rundumschlag ausholen könnte.

Leclerc kämpfte sich nach Fronflügelwechsel in Runde 1 noch auf Platz 7 – ein gerechtfertigter Fahrer des Rennens. Teamkollege Sainz machte im roten Brenner 6 Plätze gut und überquerte die Ziellinie als 6. Bringt Ferrari im Qualifying eine bessere Performance auf den Asphalt, muss sich McLaren in Acht nehmen, die beim Steiermark GP nur Lando Norris in die Punkte (#5) brachten.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Wer über die Motorsport-Historie in Österreich spricht, denkt an die Formel 2-Premiere im Jahre 1959, den Heimsieg von Niki Lauda auf dem Weg zu dessem 3. WM-Titel (1885) und natürlich den vielleicht legendärsten Funkspruch im Leben des Jean Todt zurück. „Let Michael pass for the Championship“, funkte der langjährige Ferrari-Chef, woraufhin der in Führung liegende Rubens Barrichello und Michael Schumacher in der letzten Runde noch die Plätze tauschten.

Erst seit 2020 sollte die Alpenrepublik gewissermaßen als Formel 1-Hochburg (alle Formel 1-Wetten) wahrgenommen werden. Oder zumindest als Retter in der Not. Die Corona-Pandemie zerpflückte reihenweise den Rennkalender. Eine Generalabsage der WM stand im Raum, hätte sich nicht Dr. Helmut Marko gegen die Scharr der Zweifler durchgesetzt. Und wäre nicht der Red Bull Ring mit einem schlüssigen Hygiene- und Testkonzept für über 4000 Fahrer, Ingenieure und Team-Mitarbeiter sowie dem angrenzenden Flughafen für den Transport zur Stelle gewesen. Bei amerikanischen F1-Besitzern hat man nunmehr einen Stein im Brett. Sprich: Auch dieses Jahr lassen sie die Königsklasse im Doppelpack (27. Juni/4. Juli) durch die Steiermark flitzen.

Die Rennstrecke

In Spielberg steigt am Sonntag das 9. Rennen nach dem Umbau. Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz hauchte der Strecke in der Steiermark, wo zunächst von 1970 bis 2003 Rennen ausgetragen wurden, vor einigen Jahren wieder neues Leben ein.

Die einstige Hochgeschwindigkeitspiste (71 Runden) wurde dabei etwas entschärft, bietet mit den beiden Linkskurven noch immer schnelle und gefürchtete Passagen. Einmal mehr in aller Munde: Die Kerbs (Randsteine), die nach außen um bis zu 25 Zentimeter abfallen und so manchen Frontflügel auf dem Gewissen haben.

Favoriten, Quoten und Wetten für den GP von Österreich

Mit seinem 4. Saisonsieg stellte Max Verstappen schon im 8. Rennen eine neue persönliche Bestmarke auf. Damit beträgt der Vorsprung des Youngsters auf Verfolger Lewis Hamilton 18 Punkte. Doch so recht trauen unsere Buchmacher dem Braten nicht. Mehr als eine leichte Favoritenrolle hat der Holländer mit Quote 1.67 nicht Inne.

Beim Steiermark GP mussten die Silberpfeile einsehen, nicht mit der Pace der Bullen mithalten zu können. Da für die Konstrukteurswertung aber jeder Zähler wichtig, baute Mercedes zum Schluss noch auf die schnellste Rennrunde. Ist der Rückstand auf Max Verstappen erneut zu groß, wird Lewis Hamilton den Zusatzpunkt erneut in Angriff nehmen. Eine Live-Wette für die schnellste Rennrunde sollte hier jeder Tipp-Freund im Auge behalten.

Zerstört Leclerc nicht erneut in Runde 1 seinen Frontflügel, ist dem Ferrari-Pilot eine Top 5-Platzierung zuzutrauen. Auf dem Red Bull Ring fuhr der Monegasse zwei 2. Plätze ein. Sein bestes Abschneiden in der noch jungen Formel 1-Karriere neben den beiden Siegen in Spa und Monza. Überrascht der Youngster mit 25 Punkten in Österreich, klingelt dank Quote 51.00 die Kasse.

Die Podest-Platzierungen der letzten 3 Rennen

2021 (I): 1. Max Verstappen, 2. Lewis Hamilton, 3. Valtteri Bottas

2020 (II): 1. Lewis Hamilton, 2. Valtteri Bottas, 3. Max Verstappen

2020 (I): 1. Valtteri Bottas, 2. Charles Leclerc, 3. Lando Norris

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X