Formel 1: 4 Fragen und Antworten zur neuen Saison

Formel 1: 4 Fragen und Antworten zur neuen Saison

Das Wochenende hat bald auch für Motorsport-Fans wieder einen Sinn. Am Sonntag in exakt einem Monat biegt die Formel 1 in die Saison 2017 ein. 4 Jahre nach dem Beginn des Hybridmotoren-Zeitalters ist nun erneut vom Beginn einer neuen Ära die Rede. Wir klären euch über die wichtigsten Änderungen auf und wagen einen ersten Blick auf den WM-Kampf:

Bröckelt die Mercedes-Dominanz nach 3 Titeln in Serie?

Keine andere Frage brennt den Formel 1-Anhängern so auf der Zunge. In den zurückliegenden 3 Jahren dominierte Mercedes die Königsklasse des Motorsports nach Belieben – Lewis Hamilton und Nico Rosberg rasten zu 51 Siegen in bisher 59 Hybrid-Rennen. Nun muss sich der deutsch-britische Rennstall aber teilweise neu erfinden. Die veränderten Regeln geben breitere (20 Zentimeter) und dynamischere Autos mit noch breiteren Reifen vor. So verschärft sich vor allem das Tempo in den Kurven.

Ob die Karten dadurch komplett neu gemischt werden, lässt sich aktuell noch schwer zu sagen. Hat das Team von Toto Wolff seine (technischen) Hausaufgaben gemacht, geht der Titel erneut über die Silberpfeile. Das neue Reglement kommt aber eher einem anderen Rennstall entgegen: Red Bull Racing – in der Vorsaison zur 2. Kraft aufgestiegen – konnte auf Strecken mit schnellen Kurven mithalten. Die Techniker der Österreicher gelten als Spezialisten auf dem Gebiet der Aerodynamik.

Wer kann Top-Favorit Lewis Hamilton gefährlich werden?

Nach dem viel diskutierten Rücktritt des deutschen Weltmeisters Nico Rosberg ist Lewis Hamilton logischerweise wieder die klare Nummer 1 bei Mercedes und peilt den 4. Titel seiner Karriere an. Wie viel Druck kommt von seinem neuen Teamkollegen Valtteri Bottas (zuvor Williams)? Unsere Bookies sind da etwas skeptisch und sehen den Finnen (4.75) noch hinter einem anderen Fahrer.

Max Verstappen wird mit einer Quote von 4.00 als heißester Hamilton-Jäger gehandelt. Der erst 19-jährige Red Bull-Pilot hat mehr Benzin im Blut als so mancher Routinier. Da es ab sofort weniger Untersuchungen und Strafen während eines Rennens geben soll, ist mit noch mehr wilden und riskanten Angriffen von Verstappen zu rechnen.

Welche neuen Fahrer und Regeln gibt es?

Wo wir gerade bei neuen Regeländerungen sind: Starts hinter dem Saftey Car gehören der Vergangenheit an. Stehende Starts bei Regen-Rennen (wie in Brasilien oder Malaysia) sorgen künftig für mehr Spannung. Bei einer Unterbrechungen darf außerdem nicht mehr an den Buliden gearbeitet oder die Reifen gewechselt werden. Neue Gesichter im Cockpit gibt es nur wenige.

Stoffel Vandoorne, der als Ersatzfahrer bereits sein Debüt gegeben hatte, geht dauerhaft für McLaren an den Start. Mit Lance Stroll steigt der amtierende Formel 3-Weltmeister in die Königsklasse auf. Der Kanadier soll sich bei Williams an der Seite von Routinier Felipe Massa entwickeln. Erst durch seinen Rücktritt vom Rücktritt kam der Stein im Cockpit-Puzzle bei Mercedes ins Rollen.

Wie sieht der neue Renn-Kalender aus?

Neben einem Team (Manor Racing meldete Insolvenz an) gibt es in der Formel 1-Saison 2017 auch ein Rennen weniger. Eine bittere Pille für alle Fans von Sebastian Vettel und Pascal Wehrlein: Ausgerechnet der Große Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring rutschte aus dem Renn-Kalender.

Die 10 Teams bereiten sich in den nächsten Wochen bei 2 Testfahrten in Barcelona (Spanien) auf den Saisonstart in Australien am 26. März vor. Das große Finale steigt dann zum 4. Mal in Folge in der Wüste von Abu Dhabi.

Mercedes-1200x600
Favorit in der Fahrer und Konstrukteurs-WM: Mercedes setzt auf den 3-maligen Weltmeister Lewis Hamilton und Rosberg-Nachfolger Valtteri Bottas.
X