NHL: Ovechkin knackt die 1000-Punkte-Marke

NHL: Ovechkin knackt die 1000-Punkte-Marke

Nächstes NHL-Karriere-Highlight für Alexander Ovechkin. Der Russe erzielte beim 5:2 seiner Washington Capitals gegen die Pittsburgh Penguins seinen 1000. Scorerpunkt in der Regular Season. Er ist erst der 84. Spieler, der diese Marke knackt.

Mit 31 Jahren hat Alexander Ovechkin den nächsten Schritt in seiner NHL-Karriere gemacht. Der russische Offensivspieler erzielte mit seinem Treffer zum 1:0 gegen die Pittsburgh Penguins seinen 1000. Scorerpunkt in der besten Eishockey-Liga der Welt. Dass dem Kapitän der Washington Capitals das noch lange nicht reicht, stellte er nur kurze Zeit später unter Beweis. Er war nämlich auch noch für das 2:0 verantwortlich.

1,13 Scorerpunkte pro Partie

In 880 Partien kommt Ovechkin auf 546 Tore und 455 Assists. Er ist damit der erfolgreichste russische NHL-Torschütze aller Zeiten. „Ich bin sehr glücklich, dass ich die 1000 Punkte in einem Heimspiel erreichen konnte. Es ist ein großer Moment für die Capitals, für mich und die Fans“, äußerte sich der Russe nach dem 5:2-Sieg über den Titelverteidiger aus Pittsburgh. Mit dieser Bilanz kommt Ovechkin auf 1,13 Scorerpunkte pro Partie.

Insgesamt gab es erst 83 Spieler, die es vor dem Washington-Star schafften. Die außergewöhnliche Liste ist ziemlich einseitig besetzt. 62 der 84 Spieler kommen aus Kanada. Auf Platz 2 sind die USA mit 9 Kufen-Cracks vertreten, es folgen Russland (4), Tschechien, Schweden (je 3), Finnland (2) und die Slowakei (1).

Als erstem überhaupt gelang Gordie Howe der Sprung über diese Grenze. Am 27. November 1960 konnte der Right Winger, der den Spitznamen „Mr. Hockey“ hatte, seinen 1000. Scorerpunkt verbuchen. Er benötigte dafür 938 Partien.

Gretzky uneinholbar vorne

Gretzky
Vermutlich der beste Spieler aller Zeiten – Wayne Gretzky

Als vermutlich bester Eishockey-Spieler aller Zeiten ging Wayne Gretzky in die Geschichte ein. Mit 2857 Scorerpunkten liegt er in diesem Ranking fast 1000 Zähler vor dem Zweitplatzierten Jaromir Jagr (1893) und kann einen Schnitt von 1,92 Punkten pro Begegnung vorweisen.

Zum Vergleich: Noch nie schaffte es ein deutscher Spieler auch nur in die Nähe der 1000-Punkte-Marke. Der Beste aus der Bundesrepublik ist Marco Sturm. Das langjährige Mitglied der San Jose Sharks kam in seinen 938 Regular Season-Partien auf 487 Punkte (242 Tore, 245 Assists).

Auch bei den Stanley Cup-Siegen können die deutschen nicht gerade mit Quantität glänzen. Mit Uwe Krupp (Colorado Avalanche, Detroit Red Wings), Dennis Seidenberg (Boston Bruins) und Tom Kühnhackl (Pittsburgh Penguins) konnte erst 3 Deutsche die Trophäe in die Luft recken.

X