DEL Playoffs: 1. Matchball für die Bullen aus München

DEL Playoffs: 1. Matchball für die Bullen aus München

Stichwort: Geilste Zeit! In den DEL Playoffs (alle DEL Wetten) im April wird jedem Eishockey-Fan warm ums durchgekühlte Herz. On Fire waren die Adler Mannheim bereits in der Hauptrunde und kratzen mit einem neuen Punkte-Rekord nun an der Vormachtstellung des EHC Red Bull München, der im Vorjahr den Titel-Hattrick schaffte. Die Adler stehen bereits als Finalist fest. Wer folgt den Kurpfälzern ins Endspiel: Die Augsburger Panther oder Red Bull München?

Adler Mannheim – Kölner Haie 4:0

Der Vorrunden-Primus hatte keine Mühe mit den Rheinländern. Nach den Nürnberg Ice Tigers (4:1) fertigten die Adler auch die Haie (4:0) im Schnelldurchgang ab. 1:0, 4:1, 4:0 und 4:2 – die Kölner hatten dem Favoriten nichts entgegenzusetzen. Damit greift Mannheim im 25. DEL-Finale nach der 8. Deutschen Meisterschaft nach 1980, 1997, 1998, 1999, 2001, 2007 und 2015. Für die bwin Bookies sind die Adler mit einer Quote von 1.75 der große Favorit auf den Titel – auch wenn der Finalgegner noch gar nicht feststeht.

Die Adler Mannheim stehen bereits als Finalist fest.

Augsburger Panther – EHC Red Bull München, Spiel 6 – Sonntag, 14:00 Uhr, Playoff-Stand 2:3

Derbyzeit im tiefen Bayernland! Auf dem Weg ins Halbfinale der DEL Playoffs verleibten sich die Roten Bullen mal wieder einen Rekord ein. Nach dem 4:2 gegen die Eisbären Berlin sind die Münchner von Trainer Don Jackson seit stolzen 10 Playoff-Serien ungeschlagen. Doch die  Dominanz schien in der Halbfinal-Serie gegen die Augsburger Panther verloren zu gehen. Der EHC lag in der Serie schon mit 1:2 zurück, entschied aber die beiden letzten Duelle denkbar knapp (2:1 und 1:0) für sich. Damit gehen die Bullen 3:2 in Führung und haben am Sonntag den 1. Matchball der Serie.

Die vergangenen 5 Vergleiche ließen die Eishockey-Herzen höher schlagen. Gleich Spiel 1 bot einen Höhepunkt. 102 Minuten dauerte es bis zum entscheidenden Treffer. Es war das siebtlängste Spiel der DEL-Geschichte. Der Münchener Mark Voakes beendete die Partie, nachdem es nach 60 Minuten beim Stand von 1:1 in die Verlängerung ging. Eine Overtime hätten die Fans auch fast in Spiel 2 gesehen. Doch Panther Drew Leblanc hatte etwas dagegen. Er traf 26 Sekunden vor Schluss zum 4:3 – 1:1 in der Serie. Das 3. Spiel gewann wieder Augsburg. Diesmal gar in München (2:1 n. V.). Der Außenseiter führte die Serie plötzlich an. Der Champions League-Finalist stand unter Druck – und schlug zurück. Partie 4 gewann die Bullen mit 2:1 bei den Panthern. Auch Spiel 5 wurde zu einer hart umkämpften Angelegenheit. Münchens Trevor Parkes nutzte im 2. Drittel ein Power Play zum einzigen Treffer des Spiels – 3:2 in der Serie für den EHC!

Das Duell des 2. gegen den 3. der Hauptrunde ist eine richtig enge Angelegenheit. Alle Duelle endeten mit einem Tor Unterschied, 2 Mal mussten die Teams eine Extra-Schicht in der Verlängerung einlegen. Quote 4.40, wenn auch Spiel 6 in die Overtime muss. Spiel 6 steigt am Sonntag in Augsburg. Dort gewannen die Bullen schon Spiel 4. Quote 1.67 für den Auswärtssieg. Interessante Statistik: In 4 der 5 Duelle fielen nicht mehr als 3 Treffer. Wieder weniger als 3.5 Tore, Quote 4.00.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Mittendrin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X