Champions Hockey League: München vor fast unlösbarer Aufgabe

Champions Hockey League: München vor fast unlösbarer Aufgabe

3 Teams und große Hoffnungen auf ein erneutes Champions League-Wunder – so waren die DEL-Klubs in die Champions Hockey League 2019/20 gegangen. Doch nach dem Hinspiel im Viertelfinale ist Ernüchterung angesagt. Dem letzten deutschen Vertreter droht nämlich das Aus. Der EHC Red Bull München muss im Rückspiel gegen Djurgardens IF eine echte Herkules-Leistung vollbringen, damit es doch noch mit dem Einzug ins Halbfinale klappt.

3 Mal 20 Minuten – so viel Zeit bleibt den Kufencracks von Red Bull München noch, um das Aus in der Champions Hockey League-Saison 2019/20 abzuwenden. In dieser Stunde Spielzeit müssen die Mannen von Coach Don Jackson so ziemlich alles auf das Eis bringen, was sie in ihrem Repertoire haben. Denn wollen sie unter die besten 4 Teams im europäischen Eishockey kommen, müssen sie ein 1:5 aus dem Hinspiel wettmachen. Gegner ist kein Geringerer als der schwedische Spitzenklub Djurgardens IF aus Stockholm. Die 1922 eingerichtete Eishockey-Abteilung des großen Hauptstadtklubs errang immerhin schon 16 schwedische Meisterschaften. Noch in der letzten Saison waren die Münchner bis ins Finale der Champions Hockey League gekommen. Erst dort war gegen 3-maligen CHL-Gewinner Endstation.

„Die Schweden waren stark, aber wir haben auch schon Teams von ähnlicher Qualität geschlagen. Wir müssen im Rückspiel mit noch mehr Intensität spielen. In der Vergangenheit haben wir bewiesen, dass wir solche Spiele drehen können“, wird Münchens Frank Mauer in der AZ zitiert.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Die Münchner können und wollen also am kommenden Mittwoch schwedische Festspiele in der CHL vermeiden. Gleich 3 Klubs aus dem skandinavischen Land drangen bis ins Viertelfinale vor. Ebenso erfolgreich sind bisher Teams aus der Schweiz. Auch von den Eidgenossen zogen gleich 3 Vertreter in die Runde der besten 8 Mannschaften ein.

Augsburg und Mannheim bereits im Achtelfinale ausgeschieden

Nicht ganz so rosig sieht die Bilanz der deutschen Klubs aus. Neben München waren mit den Augsburger Panthern und den Adler Mannheim noch 2 weitere DEL-Teams in der CHL gestartet. Nach einer erfolgreichen Gruppenphase war für die Panther bzw. die Adler in der ersten K.o.-Runde Schluss. Augsburg scheiterte an Mountfield Hradec Kralove aus Tschechien, Mannheim konnte sich gegen den EHC Biel aus der Schweiz nicht durchsetzen.

Die Viertelfinal-Begegnungen der CHL im Überblick

Djurgardens IF (SWE) – EHC Red Bull München (GER) 5:1, Rückspiel am 10. Dezember um 20:00 Uhr

EV Zug (SUI) – Mountfield Hradec Kralove (CZE) 1:1, Rückspiel am 10. Dezember um 19:45 Uhr

EHC Biel (SUI) – Frölunda HC Göteborg (SWE) 3:2, Rückspiel am 10. Dezember um 19:45 Uhr

Lulea IF (SWE) – Lausanne HC (SUI) 2:1, Rückspiel am 10. Dezember um 20:00 Uhr

Kassierte mit seinen Bullen in Stockholm eine herbe 1:5-Pleite – EHC-Spieler Yannic Seidenberg

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

X