Eishockey WM 2019: DEB-Auftritt macht Mut für die Zukunft

Eishockey WM 2019: DEB-Auftritt macht Mut für die Zukunft

Platz 3 in der Gruppe A, Aus im Viertelfinale – das Abschneiden Deutschlands bei der Eishockey WM 2019 in der Slowakei war erwartungsgemäß. Die Gruppenphase sollte überstanden, die Olympiaqualifikation perfekt gemacht werden. Alles andere ist Bonus. Und genau so ist es auch gekommen. Gegen Tschechien zeigte die DEB-Auswahl über weite Strecken eine gute Leistung, musste sich dann jedoch dem clevereren Gegner geschlagen geben. Ein WM-Fazit:

Kanada, Russland, Finnland und Tschechien – die vermeintlich besten Teams der Welt haben auch das Halbfinale der Eishockey WM 2019 erreicht. Natürlich sind auch die USA in diesen Dunstkreis zu rechnen, allerdings hatten die Amerikaner mit den Russen (4:3 für Russland) im Viertelfinale auch den schwerstmöglichen Gegner der anderen Gruppe erwischt.

Doch zurück zur deutschen Mannschaft. Nach der Rücktrittswelle inklusive Trainerwechsel nach der Silbermedaille bei Olympia 2018 hat sich ein neues, frisches DEB-Team gefunden. NHL-Stars wie Leon Draisaitl (Edmonton Oilers), Dominik Kahun (Chicago Blackhawks), Korbinian Holzer (Anaheim Ducks) und Philipp Grubauer (Colorado Avalanche) haben wirklich Bock, für ihr Heimatland aufzulaufen. Das war in der Vergangenheit nicht immer selbstverständlich.

Gerade Draisaitl könnte in den kommenden Jahren das prägende Gesicht der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft werden. Mit gerade einmal 23 Jahren gehört der Center schon jetzt zu den besten Spielern der Welt. Dies unterstrich er mit 105 Scorerpunkten (50 Tore, 55 Assists) in der Regular Season der abgelaufenen NHL-Spielzeit. In der Scorerliste reichte dieser Wert für Platz 4. Und auch bei der WM spielte der gebürtige Kölner groß auf. Mit 5 Toren und 3 Vorlagen war er der beste Scorer der deutschen Mannschaft.

Seider ragt trotz Verletzung heraus

Doch die eigentliche Überraschung der DEB-Auswahl war ein Youngster. Moritz Seider hat sich ganz fett in die Notizblöcke der NHL-Scouts gespielt. Der Verteidiger ist gerade erst 18 Jahre alt geworden, spielt trotzdem schon mit einer solchen Abgeklärtheit als wäre er bereits seit 15 Jahren im Profi-Eishockey unterwegs. Zudem ist Seider, der aktuell bei den Adler Mannheim unter Vertrag steht, auch noch torgefährlich. 2 Treffer in gerade einmal 5 Einsätzen unterstreichen das. Gleich 3 Partien verpasste der Shootingstar wegen einer Verletzung, die er sich nach einem harten Check im Spiel gegen Gastgeber Slowakei (3:2) zugezogen hatte. Zusammen mit Draisaitl, Kahun, Grubauer und auch Holzer könnte Seider in den kommenden Jahren ein überragendes Grundgerüst für Deutschland bilden. Dem deutschen Eishockey muss also nicht Angst und Bange sein!

Die WM-Ergebnisse des DEB-Teams

11. Mai, 16:15 Uhr: Deutschland – Großbritannien 3:1
12. Mai, 16:15 Uhr: Dänemark – Deutschland 1:2
14. Mai, 20:15 Uhr: Deutschland – Frankreich 4:1
15. Mai, 20:15 Uhr: Deutschland – Slowakei 3:2
18. Mai, 16:15 Uhr: Kanada – Deutschland 8:1
19. Mai, 20:15 Uhr: Deutschland – USA 1:3
21. Mai, 12:15 Uhr: Finnland – Deutschland 2:4
23. Mai, 20:15 Uhr: Tschechien – Deutschland 5:1

Die Halbfinals im Überblick

25. Mai, 15:15 Uhr: Russland – Finnland
25. Mai, 19:15 Uhr: Kanada – Tschechien

Einer der Shootingstars der DEB-Auswahl – Moritz Seider (l.)
X