EHF European League: Magdeburg will im Final Four den Titel

EHF European League: Magdeburg will im Final Four den Titel

Der designierte Deutsche Meister greift am Wochenende nach dem nächsten Titel. Der SC Magdeburg bekommt es im Halbfinale des Final Four der EHF European League mit RK Nexe aus Kroatien zu tun. Die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert will ins Endspiel und dort den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Das gelang bislang nur einem anderen Bundesligisten.

Was im Fußball die UEFA Europa League ist, ist im Handball die European League. Während Eintracht Frankfurt erst vergangene Woche die lange deutsche Durststrecke (kein Titel seit 1997) in der Europa League beendete, ist die European League fest in deutscher Hand. In den letzten 6 Jahren triumphierte in diesem Wettbewerb immer ein Bundesligist. Lediglich RK Metkovic (2000), der FC Barcelona (2003) und Pick Szeged (2014) durchbrachen in diesem Jahrtausend die deutsche Vorherrschaft.

39 Mal wurde die EHF European League bislang ausgetragen, satte 25 (!) Mal ging der Titel nach Deutschland. Die nächsterfolgreiche Nation in diesem Wettbewerb ist Spanien mit 5 Triumphen. Rekordsieger mit je 4 Erfolgen sind Frisch Auf Göppingen, der THW Kiel und der SC Magdeburg. Die Sachsen können sich an diesem Wochenende zum alleinigen Rekordchampion krönen. Dafür muss das Team von Trainer Bennet Wiegert seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Dieses Kunststück gelang bislang lediglich Frisch Auf Göppingen (2016 und 2017).

Das Final Four 2022 der EHF European League

Die Finalrunde des zweitwichtigsten EHF-Wettbewerbs findet am 28. und 29. Mai in Lissabon statt. Teilnehmer sind Wisla Plock (Polen), RK Nexe (Kroatien), der SC Magdeburg (Deutschland) und Lokalmatador Benfica Lissabon (Portugal). Mit Benfica und Nexe stehen 2 Teams im Halbfinale, die schon in der 1. Runde der Qualifikation gestartet waren. Das gelang zuletzt dem TUSEM Essen in der Saison 2004/05.

Dein Startvorteil: Die 100 € Joker-Wette!

Der SCM muss sich im Halbfinale (Samstag, 16:00 Uhr) mit RK Nexe messen. Bereits in der Gruppenphase trafen die beiden Kontrahenten aufeinander. Die Sachsen behielten sowohl daheim (32:26) als auch auswärts (28:24) die Oberhand. Auch dieses Mal geht Magdeburg als klarer Favorit (Quote 1.10) ins Spiel. Die deutliche Rollenverteilung kommt nicht von ungefähr. Der SCM steht in der Bundesliga, der stärksten Handball-Liga der Welt, kurz vor dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Zudem ist das Team in dieser Saison in der European League noch ungeschlagen: 12 Siege, 2 Unentschieden. Nexe kassierte dagegen bereits 5 Niederlagen.

Im 2. Halbfinale kommt es zum Kräftemessen zwischen Benfica Lissabon und Wisla Plock. Vorab gilt der portugiesische Gastgeber als leichter Favorit (Quote 1.80) gegenüber dem 7-maligen polnischen Meister (Quote 2.40). Weder ein Klub aus Portugal noch aus Polen konnte die European League bislang gewinnen. Eine Premiere wird es so oder so geben, denn aus den beiden Ländern schaffte es in diesem Wettbewerb noch nie ein Klub ins Endspiel.

X