Eurovision Song Contest: Favoriten und Song-Check zum Finale

Eurovision Song Contest: Favoriten und Song-Check zum Finale

Der Eurovision Song Contest in 3 Worten? Glitzer, Pop-Songs und schrille Kostüme trifft es wohl am besten. „All Aboard“ (übersetzt: Alle Einsteigen) lautet das Motto für die 63. Auflage. Der Slogan soll auch auf die Geschichte des Gastgeberlandes Portugal, einer alten Seefahrernation, mit Lissabon als Zentrum vieler Meeres-Routen hinweisen. Zum ESC-Finale am Samstagabend richten sich die Blicke natürlich nicht auf den Hafen der portugiesischen Hauptstadt, sondern die Altice Arena.

Teilnehmer aus 43 Ländern bedeuten einen ESC-Rekord. Russland meldet sich nach dem Boykott im Vorjahr in der Ukraine wieder zurück beim größten Musikwettbewerb der Welt, wo es längst nicht mehr allein um Musik und Show geht. Mehr denn je dient der Contest als Bühne für politische Statements. Untermalt mit dem passenden Song versuchen einige Künstler so bei den Zuschauern sowie der Jury zu punkten.

Feuriges Zypern führt Quoten-Ranking an

Das macht die Auswahl der Favoriten beim ESC 2018 zusätzlich kompliziert. Unseren Buchmachern blieb vor allem der spektakuläre Auftritt von Eleni Foureira (Zypern) im ersten Halbfinale im Gedächtnis hängen. Mit ihrem Song „Fuego“ (Feuer) hat die Wahl-Griechin, die auf der Bühne in sehr knappen Outfits tanzt, sogar die hoch eingeschätzte Netta Barzilei aus Israel überflügelt. Holt die 31-Jährige durch einen feurigen Auftritt am Samstagabend die ESC-Trophäe erstmals auf die kleine Insel? Quote 3.00! Die bisher besten Platzierungen für Zypern waren 3 fünfte Plätze in den Jahren 1982, 1997 und 2004. Nettas Song „Toy“ geht in die Richtung K-Pop-Style (koreanische Popmusik), das sich deutlich von bekannten ESC-Genres unterscheidet.

Tschechien ein Überraschungskandidat

Im Netz bereits ein viraler Hit (über 17 Mio. Klicks auf YouTube) steht der Song außerdem im Kontext zur sogenannten Me-Too-Debatte. Quotentechnisch liegt Isreal (6.00) gleich auf mit den Norwegern, die ein bekanntes ESC-Gesicht ins Rennen schicken. Alexander Rybak hatte 2009 („Fairytale“) mit einem Rekordvorsprung vor Island triumphiert. Außer Frankreich (Quote 9.00) – neben Deutschland, Großbritannien, Spanien und Italien automatisch für das Finale qualifiziert – weisen alle anderen Nationen 2-stellige Sieg-Quoten auf. Doch was wäre der Eurovision Song Contest bitte ohne Überraschungen? Möglicher Anwärter beim ESC-Finale 2018: Der tschechische Act Mikolas Josef! „Lie to me“ stellt eine funkige Elektro-Hiphop-Nummer da, die den Geschmack vieler Fans treffen könnte.

Schulte für Deutschland auf Wiedergutmachungs-Tour

Michael Schulte setzte sich beim ESC-Vorentscheid klar durch.

Mit einer Sieg-Quote von 34.00 (alle ESC-Wetten) rangieren die Tschechen zwar noch hinter Deutschland (24.00). Für unser ESC-Gesicht Michael Schulte geht es erstmal darum, dem deutschen Debakel der letzten 3 Jahre ein Ende zu setzen. Ann Sophie (2015) und Jamie-Lee ein Jahr später strafte das Publikum jeweils mit dem letzten Platz ab. Zählt man Schultes Vorgängerin Levina (Rang 25) dazu, stehen für Deutschland in diesem Zeitraum nicht mehr als 4 Punkte zu Buche. „Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ich unter die Top 10 käme“, sagt Michael Schulte. Dafür steht bei bwin eine 2.30-Quote. Die Hoffnung liegt auf einer englisch-sprachigen Balade („You let me walk alone“), die der Lockenkopf aus Schleswig-Holstein für seinen verstorbenen Vater komponiert hat.

 

X