DEL Winter Game: Back to the Roots

DEL Winter Game: Back to the Roots

Nach 2013 und 2015 schickt die Deutsche Eishockey Liga (DEL) zum 3. Mal ihre Kufencracks unter freiem Himmel auf das Eis. Am Samstag (ab 16:30 Uhr) duellieren sich die Schwenninger Wild Wings und die Adler Mannheim in der Sinsheimer Arena von Bundesligist TSG Hoffenheim im DEL Winter Game.

Unter dem Motto „Back to the Roots“ steigt am Samstag das Eishockey-Spektakel des Jahres. Dabei sollen die Spielfläche und das Drumherum an einen zugefrorenen See erinnern. Um den Event perfekt zu inszenieren, werkelten bis zu 150 Mitarbeiter täglich seit mehr als 3 Wochen und verlegten bis zu 150 Kilometer Kälteleitungen, durch die am Spieltag 15.000 Liter einer Wasser/Glycol-Mischung fließen.

Kein neuer Rekord

Einen neuen Zuschauerrekord für ein DEL-Spiel wird es indes nicht geben. Vor 4 Jahren sahen in Nürnberg 50.000 Zuschauer einen 4:3-Heimsieg der Ice Tigers gegen die Eisbären Berlin. 2015 strömten 51.125 Fans zum 206. Rheinderby in die Düsseldorfer Arena. Sie sahen ebenfalls einen knappen Triumph des Heimteams (3:2). Die Veranstalter hoffen am Samstag auf ein ausverkauftes Haus vor 27.500 Zuschauern.

Heimisches Auswärtsspiel für Mannheim

Mit dem Heimvorteil am Samstag ist das so eine Sache. Auf dem Papier sind die Schwenninger Gastgeber. Allerdings liegt die Stadt aus dem Schwarzwald satte 196 Kilometer von Sinsheim entfernt. Die Mannheimer haben es mit 50 Kilometern weitaus kürzer. Auch anhand des größeren Fanpotentials werden die Fans der Adler eindeutig in der Überzahl sein. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Mannheim als klarer Favorit ins Winter Game geht.

Stutzen die Adler die Wild Wings?

Seit 2013 mischen die Wild Wings wieder in der DEL mit. In 14 Spielen gingen sie seit dem gegen den 7-maligen Meister 11 Mal als Verlierer vom Eis. Als Tabellenvorletzter und mit derzeit 4 Punkten Rückstand auf die Plätze, die zur Playoff-Serie berechtigen, könnte die Ausgangslage gegen den Vierten besser sein. In der letzten Dezemberwoche kassierte die Mannschaft vom ehemaligen Bundestrainer Pat Cortina 4 Niederlagen in 7 Tagen. Immerhin die Generalprobe für das Spiel unter freiem Himmel konnte am Dienstag gegen die Düsseldorfer EG mit 3:2 gewonnen werden. Mit nur 75 erzielten Toren haben sie außerdem den schwächsten Angriff der Liga. Kein Wunder also, dass die Adler mit einer Sieg-Quote von 2.00 eindeutig favorisiert sind. Aber vielleicht kann die besondere Atmosphäre ungeahnte Kräfte freisetzen.

Am 31.12.2016 stieg in der nordamerikanischen Profiliga NHL der Winter Classic zwischen St. Louis und Chicago.

 

X