Das Fischtown-Pinguins-Märchen: Darum lieben wir Sport

Das Fischtown-Pinguins-Märchen: Darum lieben wir Sport

Die Überraschungsmannschaft der diesjährigen Saison, die Fischtown Pinguins Bremerhaven, haben das Viertelfinale der DEL-Playoffs erreicht. Das DEL-Märchen geht weiter. Der krasse Underdog aus Norddeutschland zeigt den großen Metropolen eindrucksvoll, dass auch ohne großes Geld Erfolge im Sport zu erzielen sind. Jetzt kommt es zum Duell mit dem EHC Red Bull München, dem kompletten Gegenentwurf zum Klub aus Bremerhaven.

4:1 und 6:5 – mit diesen 2 Ergebnissen ließen die Fischtown Pinguins dem ERC Ingolstadt in den Pre-Playoffs der DEL keine Chance. Bereits in der Hauptrunde hatte der Aufsteiger das Team aus Bayern, das 2014 immerhin Deutscher Meister wurde, in 4 Partien 3 Mal geschlagen. Jetzt steht der Außenseiter aus dem Bundesland Bremen im Viertelfinale der Playoffs – ein großer Erfolg, mit dem vor der Saison nicht zur rechnen war.

Mit dem kleinsten aller Liga-Etats gingen die Fischtown Pinguins in die erste DEL-Saison der Vereinsgeschichte und galten als Punktelieferant. Doch Spieler, Verantwortliche und Fans zeigten, dass im strukturschwachen Bremerhaven auch ohne das große Geld hervorragende Arbeit geleistet wird. Bereits in der regulären Saison entwickelte sich das Team zum Favoritenschreck und lehrte den reichen Klubs ein ums andere Mal das Fürchten.

In Bremerhaven ist alles kleiner als beim Rest der DEL-Teams. Mit einem Mini-Etat von € 3,5 Mio. gingen die Fischtown Pinguins in die Saison. Selbst die anderen Leichtgewichte der DEL wie Straubing oder Iserlohn haben mindestens ein Drittel mehr in den Kassen. Wo in München (Red Bull), Wolfsburg (VW) oder Mannheim (SAP) ein Großsponsor viel Geld in den Verein pumpt, wird in Bremerhaven auf die Zusammenarbeit mit vielen regionalen Partnern geachtet. Insgesamt 164 Sponsoren aus dem näheren Umland halten den Klub am Laufen. Der Vorteil: Springt einer ab, bricht der Verein nicht zusammen, da er nicht von einem Großsponsor alleine abhängig ist. Vor diesem Hintergrund ist es fasst süffisant, dass die Pinguins nur in der DEL spielen, da die Hamburg Freezers mit ihrem millionenschweren Investoren-Modell keine Lizenz mehr für die oberste Eishockey-Liga Deutschlands erhielten.

Die reguläre Saison schloss Bremerhaven sensationell auf Platz 8 ab. Als erst 2. Neuling der DEL-Geschichte schaffte der Klub auf Anhieb den Sprung in die Playoffs. Nachdem Ingolstadt eliminiert wurde, wartet jetzt EHC Red Bull München auf das Überraschungsteam. Die Bayern sind der Titelverteidiger, schlossen die reguläre Saison auf Platz 1 ab und haben mehr als den dreifachen Etat der Fischtown Pinguins zur Verfügung. Trotzdem ist Bremerhaven nicht chancenlos. Der Underdog gewann in dieser Saison bereits 2 Mal in München. Warum sollte das dem starken Aufsteiger in den Playoffs nicht erneut gelingen?

Die Geschichte der Fischtown Pinguins zeigt, dass es auch im heutigen Sport noch möglich ist, mit bescheidenen Mitteln den reichen Klubs eins auszuwischen. Es ist die typische Geschichte von David gegen Goliath oder vom gallischen Dorf gegen das große römische Imperium.

fischtown
Im Viertelfinale der Playoffs kommt es zum Duell zwischen Red Bull München und den Fischtown Pinguins Bremerhaven.
X