Darts WM 2023: Das Ally Pally ist endlich wieder prall gefüllt
Darts WM 2023: Das Ally Pally ist endlich wieder prall gefüllt

Darts WM 2023: Das Ally Pally ist endlich wieder prall gefüllt

Nach 2 Jahren der Beschränkungen und Restriktionen kann die Party zum 30. Geburtstag der Darts WM im Ally Pally endlich wieder wie gewohnt steigen. Die Zuschauer kommen in voller Stärke zurück, dazu verspricht die sportliche Ausgangssituation eine spannendes Kräftemessen. Es ist alles angerichtet, um 9-Darter, High Finishes und schließlich den Weltmeister gebührend zu feiern. Wir blicken in unserer Grafik auf das Highlight der Darts-Saison.

Lohnt die Wette auf den Underdog?

Still ist es eigentlich nie, wenn in London die besten Darts-Spieler der Welt ihr Stelldichein geben, um den Besten ihrer Zunft zu küren. Falls doch einmal Ruhe herrscht, machen die Fans binnen Sekunden wieder Stimmung, um die berühmt-berüchtigten „Boring, boring tables“ Rufe zu vermeiden. Stille ist bei der Darts WM (alle Darts WM Wetten) weder vorgesehen noch erwünscht, das gilt für die Fußball- wie für Darts–Zuschauer. Während des Jahres rankten sich Gerüchte, der Saisonhöhepunkt der Pfeilewerfer könnte wegen dem Turnier in Katar verschoben werden. Die Spekulationen erwiesen sich aber als Schall und Rauch. Wie gewohnt geht es Mitte Dezember los, diesmal am 15., während das Finale am 3. Januar des neuen Jahres ausgetragen wird.

Eine Weltmeisterschaft in der Wüste mit klimatisierten Stadien ist der Öffentlichkeit schwer zu vermitteln – anders als die Darts-WM mit reichlich Stimmung und Präzisionsarbeit am Board. Der Sport erlebte in den vergangenen Jahren nicht nur in Deutschland einen kometenhaften Aufstieg und zieht abermals in der Zeit um den Jahreswechsel die Massen in ihren Bann. Überraschungen und Aha-Effekte dürfen da natürlich nicht fehlen. In den letzten 4 Jahren packten immer mindestens 6 gesetzte Spieler nach ihrem ersten Auftritt im Ally Pally die Koffer, immer war ein Spieler aus den Top 5 dabei (siehe Grafik). Nach diesem Gesetz der Serie wartet auf einen der Top-Gesetzten Gerwyn Price (#1), Peter Wright (#2), Michael van Gerwen (#3), Michael Smith (#4) oder Luke Humphries (#5) eine unangenehme wie unerwartete Überraschung.

MVG vs Price erst im WM-Finale möglich

Wackelkandidat für die 2. Runde ist auf jeden Fall der aus Portugal stammenden José de Sousa. Er konnte in den letzten Monaten seine starken Leistungen nicht mehr bestätigen und kann bei seinem Auftaktspiel der Darts WM zu allem Überfluss auch noch auf Sam Whitlock treffen. Der Australier ist nicht nur ehemaliger Top 10-Spieler, sondern bewies sein Können auch schon in der laufenden Saison. Mit Partner Heta gewann er für Australien den World Cup of Darts und rechnet sich mit dem Erfolg im Rücken sicherlich auch im Ally Pally etwas aus.

Ein Duell zwischen der Nummer 1 Gerwyn Price und Titelverteidiger Peter Wright ist erst im Finale möglich. Schon im Halbfinale stünde das mögliche Duell von „Snakebite“ mit Michael van Gerwen an. Der Niederländer hat in diesem Jahr bei den Major-Turnier abgeräumt, konnte 4 Titel einheimsen und gewann vor einigen Wochen die als WM-Generalprobe geltenden Players Championship Finals. In der „Order of Merit“ steht „Mighty Mike“ doch nur auf Rang 3, aber für unsere Bookies sind allein die 4 Turniersiege 4 Gründe genug, den 3-maligen Weltmeister als absoluten Top-Favoriten auf den Titel anzusehen – Quote 3.60.

Hempel und Rodriguez machen den Anfang

Die Auslosung verleitete die Darts-Fans hierzulande nicht unbedingt zu Jubelstürmen, auch wenn Rowby-John Rodriguez als klarer Favorit (Quote 1.25) in sein Auftaktmatch geht. Der Österreicher bekommt es mit Lourence Ilagan von den Philippinen zu tun und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, sollte es für „Little John“ nicht mit dem Einzug in die nächste Runde klappen. Florian Hempel muss in Runde 1 gegen den Engländer Keegan Brown ran. Für die Buchmacher stehen die Chancen komplett fifty-fifty, danach würde mit Luke Humphries aber eine außerordentlich schwierige Aufgabe warten. Der Engländer hat sich im Saisonverlauf zum Aufsteiger des Jahres gemausert. Der 27-Jährige hat sich mit einem Titel auf der Pro Tour und gleich 4 Turniersiegen auf der European Darts Tour bis auf Rang 5 der Order of Merit vorgearbeitet. In das Duell ginge Hempel im Falle eines Erstrundensieges in jedem Fall als deutlicher Underdog – im Gegensatz zu den Gesetzten Gabriel Clemens und Martin Schindler. Auf das deutsche Duo warten machbare Aufgaben. Schon in den vergangenen 2 Jahren zog „German Giant“ Clemens in die 3. Runde ein. „The Wall“ Schindler hingegen stand im Jahr 2018 noch im WM-Finale der Junioren, riss bei seinen 3 Teilnahmen bei der Darts WM jedoch noch nichts. Er flog bislang 3 Mal in der 1. Runde raus, steht aber dieses Jahr an Rang 29 gesetzt immerhin schon mal in Runde 2.

X