Darts UK Open: Darum gehört Mensur Suljovic zu den Mitfavoriten

Darts UK Open: Darum gehört Mensur Suljovic zu den Mitfavoriten

An diesem Wochenende dreht es sich in der kleinen englischen Stadt Minehead vor allem um eines: Darts! Seit 2014 gehen die UK Open dort über die Bühne. Und diesmal gibt es beim PDC Major Event einige Neuerungen. Mehr Teilnehmer, mehr Preisgeld, weniger Qualifikationsturniere. Bevor die UK Open am heutigen Freitag starten, geben wir einen Überblick zum Event und erklären außerdem, wieso Mensur Suljovic durchaus zum Favoritenkreis gehört.

160 Teilnehmer und 450.000 £ Preisgeld

An den diesjährigen UK Open nehmen mehr Teilnehmer als je zuvor teil. Gleich 160 Spieler kämpfen um das Gesamt-Preisgeld von 450.000 £ (umgerechnet 524.700 €), allein der Sieger erhält 100.000 £. Das Teilnehmerfeld setzt sich zusammen aus den 128 Inhabern der PDC Tourcard, die gesetzt sind. Dazu kommen die besten 16 Spieler der Challenge Tour Order of Merit und 16 Amateure, die sich in Qualifikationsturnieren in England, den sogenannten „Rileys Amateur Qualifiers“, durchgesetzt haben.

Bisher war es immer so, dass es mehrere Qualifikationsturniere für alle Spieler gab. Keiner war gesetzt und Insgesamt 128 Spieler qualifizierten sich für die UK Open. Dieses Jahr ist also vieles anders. Gleich geblieben ist, dass weiterhin parallel auf 8 Bühnen gespielt wird. Die 12.000-Einwohner-Stadt an der Nordküste Somersets bekommt am Wochenende die volle Ladung Darts um die Ohren gehauen – beziehungsweise wohl eher geschmissen.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Keine Setzliste, Top 32 steigt in Runde 4 ein

Für zusätzliche Spannung sorgt, dass es bei den UK Open nie eine Setzliste gibt. Das heißt, die Top-Spieler können immer aufeinandertreffen. Allerdings sind davon die ersten Runden ausgenommen, weil die Top 32 der Welt erst in der 4. Runde in das Turniergeschehen eingreift. Dazu gehört auch der Österreicher Mensur Suljovic, der aktuell die Nr. 8 der Welt ist. Der derzeit beste deutschsprachige Darts-Profi hat bei den UK Open definitiv Chancen, weit zu kommen.

Formanstieg bei Suljovic in den letzten Wochen

Für ein ordentliches Abschneiden in England spricht, dass Suljovic 2019 immer besser in Fahrt kommt. In der Premier League ließ er zuletzt einem 6:6 gegen den kriselnden 5-maligen Weltmeister Raymond van Barneveld einen 7:4-Erfolg gegen den Weltranglisten-3. Peter Wright folgen. Mit seinem ersten Sieg in dieser Premier League-Saison rückte der Wiener im Tableau auf Platz 5 vor und unterstrich seine Ambitionen, ein besseres Resultat als im letzten Jahr zu erzielen. Bei seiner Premier League Premiere 2018 wurde er Vorletzter und schied bereits beim ersten Cut nach 9 Spieltagen aus dem Wettbewerb aus. Das soll diesmal anders laufen. Knüpft Suljovic bei den UK Open an seine jüngsten Leistungen in der Premier League an, braucht er sich vor niemandem zu verstecken.

Nach enttäuschender WM ist Suljovic besonders heiß auf Erfolge

Außerdem will Suljovic das enttäuschende Resultat bei der WM in London im Dezember vergessen machen. Schon in Runde 2 war für „The Gentle“ Schluss. Gegen den Engländer Ryan Searle gab es eine 1:3-Niederlage. Die letzten Monate wird Suljovic intensiv an seinem Spiel gefeilt haben, um solch bittere Niederlagen zu einem so frühen Turnierzeitpunkt in Zukunft zu vermeiden. Bei den UK Open hat Suljovic jetzt die Chance, wieder zu beweisen, dass er zur absoluten Elite der internationalen Darts-Szene gehört. Und wer weiß? Vielleicht wird der Österreicher ja sogar Nachfolger von Gary Anderson, der sich letztes Jahr den Titel in Minehead krallte. Suljovic gewinnt die UK Open 2019, Quote 21.00! (alle Wetten zu den Darts UK Open)

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

Gewann 2018 die UK Open: Der 2-malige Weltmeister Gary Anderson.
X