Coronavirus: Die Auswirkungen auf die Sportwelt

Coronavirus: Die Auswirkungen auf die Sportwelt

Nicht erst seit gestern berichten die Medien über das Coronavirus. Doch die Folgen der ganzen Thematik werden inzwischen immer klarer. Denn auch auf den Sport hat die Ausbreitung des Virus große Auswirkungen. Bisher wurden mehrere bedeutende Großereignisse abgesagt. Auch chinesischen Sportlern wird teilweise die Einreise in andere Länder untersagt. Dies sorgt in einigen Sportarten für Wettbewerbsverzerrungen. Auch im Hinblick auf die Olympischen Spiele könnte dies zum Nachteil für die chinesischen Athleten werden. 

Absage von Großereignissen

Durch die Absage des Formel 1-Rennens (alle Formel 1-Wetten) am 19. April in Shanghai, reiht sich eine weitere Sportveranstaltung in die Liste der gecancelten Events in China ein. Dabei ist nicht auszuschließen, dass diese immer länger wird. Der Sport in China ist zum Erliegen gekommen. Und das auf unbestimmte Zeit. Doch die Suche nach einem Nachholtermin gestaltet sich beim vollen Rahmenkalender der Formel 1 äußert schwierig. Als am wahrscheinlichsten gilt eine Verlegung an das Saisonende, entweder vor oder hinter das Rennen in Abu Dhabi. Wird der Grand-Prix wie geplant nachgeholt, ändert sich lediglich die Reihenfolge der Events. Die Folgen einer kompletten Absage sind jedoch deutlich größer. Durch die langen Geraden hatte Mercedes in den letzten Jahren ein Abonnement auf das Podium in Shanghai. Hier könnten den Silberpfeilen wichtige Punkte im Kampf um das Gesamtklassement verloren gehen.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Auch das Rennen der Formel-E in Sanya findet nicht wie geplant statt. Ursprünglich für den 21. März geplant, wird auch hier nach einem möglichen Nachholtermin Ausschau gehalten. Insbesondere für die chinesischen Teams DS Techeetah, Nio 333 und Envision Virgin Racing ist das Event aus finanzieller Sicht von enormer Bedeutung.

Doch nicht nur der Motorsport ist den Folgen des Coronavirus ausgesetzt. Auch der Leichtathletik-Weltverband (alle Leichtathletik-Wetten) sagte bereits Ende Januar die Hallen-WM in Nanjing ab. Diese findet nun mit einem Jahr Verzögerung im März 2021 statt, ebenfalls in der Provinzhauptstadt.

Coronavirus stoppt chinesische Sportler

Vom Einreiseverbot für chinesische Staatsbürger in vielen Ländern sind natürlich auch die Sportler betroffen. Auf den Philippinen besteht eine 14-tägige Quarantänezeit für alle Reisenden aus China, Hongkong und Macao. Zurzeit finden dort die Badminton-Asienmeisterschaften (alle Badminton-Wetten) statt. Dies hat zur Folge, dass der Serienweltmeister China nicht in Manila antreten kann. Die Meisterschaften zählen zu den Qualifikationsturnieren für die Olympischen Spiele in Tokio, sodass den chinesischen Spielern wichtige Punkte in der Rangliste fehlen werden. Gleichzeitig findet das Turnier unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, um eine mögliche Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Viele Sportler verzichten daher aktuell auf die Rückkehr nach China, um Reiserestriktionen zu vermeiden. Darunter befinden sich auch die Tischtennisspieler (alle Tischtennis-Wetten), die sich von nun an in Katar auf die Team-WM und Olympia vorbereiten. Auch wenn bei allen Absagen die Gesundheit der Athleten, Trainer und Fans im Vordergrund steht, sind die Auswirkungen des Coronavirus in der Sportwelt enorm.

Wird im April nicht in Shanghai auf die Strecke gehen – Mercedes F1 W11 EQ Power+

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

X