Canelo Alvarez: Der nächste Gewichtsklassen-Aufstieg - und der 4. Gürtel?

Canelo Alvarez: Der nächste Gewichtsklassen-Aufstieg – und der 4. Gürtel?

Saul „Canelo“ Alvarez darf man getrost als Schwergewicht unter den Mittelgewichtlern bezeichnen. In 2 epischen wie brutalen Fights gegen Gennadi Golowkin (Remis/Punktsieg) sicherte er sich einst die Krone der Division und darüber hinaus den wohl lukrativsten Fernsehvertrag aller Zeiten.

Der 365 Mio. € schwere Deal mit DAZN sieht noch 8 weitere Kämpfe bis 2023 vor. Will heißen: 2 Mal pro Jahr müsste Saul Alvarez (52-1-2, 35 KOs) in den Ring steigen. Gerechnet auf einen Stundenlohn kassiert er übrigens umgerechnet 7.156 Euro. Was den Terminkalender angeht, hat der Zimtboy seine festen Prinzipien.

Cinco de Mayo am 5. Mai sowie den mexikanischen Unabhängigkeitstag (16. September) – die beiden größten Feiertage in seiner Heimat – nutzt der 29-Jährige als Bühne für seine Fights. Diesmal mussten sich seine Fans noch etwas gedulden. Canelo Alvarez’ nächste Kämpfe und Termine in der Übersicht.

Die Gegner von Canelo Alvarez im Jahr 2019 und 2020:

4. Mai 2019: Daniel Jacobs (IBF/WBA/WBC-Mittelgewicht-Titelvereinigung) – Punktsieg (Einstimmig/12 Runden)

2. November 2019: Sergey Kovalev (alle Box-Wetten)

Der König des Halbschwergewicht: Sergey Kovalev

Canelo vs. Kovalev: Der härteste Gegner seit Triple G

Auf der Fightcard in Las Vegas standen am 14. September einige Mexikaner, nur eben nicht der Liebling aller in den USA lebenden Muchachos. Das Alternativprogramm, das Saul Alvarez seinen Fans dann im Hauptkampf (Tyson Fury vs. Otto Wallin) zumutete, fällt wohl in die Kategorie schwere Kost. Viele Zuschauer verließen die Halle mit enttäuschter Miene. Ob der nächste Gegner sie wieder versöhnlich stimmen wird? Canelo vs. Kovalev zieht zum Jahresende viele Blicke im internationalen Haudrauf-Zirkus auf sich. Rückblickend vielleicht der härteste Probe für das Kinn des Mexikaners seit Triple G.

War der Kampf mit Rocky Fielding im Vorjahr nicht mehr als ein (fürstlich bezahlter) Urlaubsausflug ins Super-Mittelgewicht, muss er diesmal 2 Divisionen aufsteigen. In Zahlen ausgedrückt: WBO-Champion Sergey Kovalev überragt Canelo nicht nur um ganze 10 Zentimeter, sondern bringt außerdem noch 11 Pfund mehr an Gewicht auf die Waage. Einzig in puncto Beinarbeit ergeben sich klare Vorteile für den Mittelgewichts-Champion. Unsere Buchmacher glauben, dass er sich so aus den kritischen Situationen herauszieht und am Ende nach Punkten (Quote 2.00) siegt.

In den Ring im MGM Grand Garden Arena steigt er übrigens mit einem Gürtel weniger. Im Zuge des Termin-Chaos und der nicht erfüllten Pflichtverteidigung (gegen Sergiy Derevyanchenko) war Canelo gezwungen, seinen IBF-Mittelgewichtstitel kampflos herzugeben. Zur ganzen Wahrheit gehört, dass der Kampf Canelo vs. Kovalev schon seit geraumer Zeit in der Luft lag. Geht Alvarez‘ Plan auf, wird er der 4. Boxer sein, der Titel im Super-, Welter- und Halbschwergewicht gewonnen hat.

Ob Sergej Kovalev nach dem K.o-Sieg gegen den zuvor unbesiegten Anthony Yarde im August mit 36 Jahren noch genug Sprit für einen 3. Big Fight dieses Jahr im Tank hat, bleibt die große Frage. Wer seine Karriere schon etwas länger verfolgt, der weiß: Es ist ein logischer Schritt! In seiner eigenen Division hat der Mann aus der hoch angesehenen russischen Box-Schule komplett aufgeräumt. 16 Titelkämpfe (13 Siege) am Stück sind der Beleg. Seit dem Karriereende von Andre Ward, der dem „Krusher“ 2 Niederlagen zufügen konnte, ist er im Halbschwergewicht eine Klasse für sich.

X