Bis 45 in der NFL: Brady zieht es durch oder keiner!

Bis 45 in der NFL: Brady zieht es durch oder keiner!

Knapp 2 Wochen ist sie her, die magische Football-Nacht von Houston. Tagelang waren die Geschichten um den Super Bowl LI – das wohl dramatischste Endspiel in der NFL-Geschichte – allgegenwärtig in der Sportwelt. Jeder Sportler würde diesen perfekten Zeitpunkt für seinen Rücktritt nutzen, aber nicht Tom Brady. Der Quarterback, der mit den New England Patriots gegen die Atlanta Falcons (31:28 nach Verlängerung) ein unfassbares Comeback hingelegt hatte, denkt gar nicht darüber nach, die große Bühne zu verlassen.

Wie viele ehrgeizige Sportler gilt auch Tom Brady als ein äußerst schlechter Verlierer. Genauso schwer wie Niederlagen einzustecken, fällt es dem 39-Jährigen, sich von seinem Hobby zu trennen. Er mag 7 Mal das große Endspiel erreicht, 5 Titel gewonnen und so ziemlich jede wichtige Bestmarke unter den Quarterbacks gebrochen haben. Der Hunger nach neuen Erfolgen ist bei der Raupe Nimmersatt des Footballs noch immer nicht gestillt.

Vertragsgespräche mit Patriots angelaufen

Erfüllt der nicht nur in Boston als „G.O.A.T.“ (Greatest of all time) verehrte Spielmacher seinen aktuell bis 2019 laufenden Vertrag wäre er fast 42 Jahre alt. Doch auch das scheint Tom Brady nicht genug. Aktuell führt er Gespräche über eine erneute Vertragsverlängerung bei den „Pats“. Schon mehrfach betonte der Quarterback, gerne bis 45 in der NFL spielen zu wollen. Die Football-Fans, die ihm schlichtweg Gier nach noch mehr Geld unterstellen, sind dabei klar auf dem Holzweg.

Seinen Helm hätte der Mann aus San Meteo (Kalifornien) schon vor Jahren problemlos an den Nagel hängen und das Leben mit seiner Familie genießen können. Der Rücktritt ist wohl auch der sehnlichste Wunsch seiner Frau, dem brasilianischen Top-Model Gisele Bündchen. In der Vergangenheit verzichtete Brady sogar oft auf ein höheres Gehalt und ermöglichte Head Coach Bill Belichick, das Team auf anderen Position zu verstärken.

Für die kommende Saison beträgt sein Grundgehalt in New England sogar nur $ 1 Mio., mit allen Bonuszahlungen wird das Cap Space mit maximal $ 14 Mio. belastet. Aaron Rodgers von den Green Bay Packers, Joe Flacco (Baltimore Ravens) oder auch titellose Quarterbacks wie Andrew Luck (Indianapolis Colts) verdienen deutlich besser. Doch welche Rekorde will „Tom Terrific“ in den nächsten Jahren denn überhaupt noch knacken?

Diese Rekorde kann Brady noch erreichen

Zwei bedeutende NFL-Bestmarken hält noch sein früherer Rivale Peyton Manning. Der frühere Spielmacher von Denver und Indianapolis schaffte in der Saison 2013 die meisten Touchdown-Pässe (55). Nach dem 28:10-Triumph gegen die Carolina Panthers im Februar 2016 war Manning (Jahrgang 1976) außerdem als ältester Champion abgetreten.

Dazu ist Brady zwar der „Herr der Ringe“ unter den Quarterbacks, liegt aber in der Gesamtstatistik gleichauf mit Charles Haley. Der ehemalige Linebacker holte mit den San Francisco 49ers während der goldenen Ära von Joe Montana 2 Mal den Titel und krönte sich nach seinem Wechsel zu den Dallas Cowboys noch 3 weitere Male zum Champion. Unabhängig von weiteren Titeln ist es Tom Brady tatsächlich zuzutrauen, bis Mitte 40 in der NFL zu spielen.

Das abgelaufene Jahr zeigte auch: Selbst durch eine 4-wöchige Sperre übertrifft er statistisch viele andere Spielmacher, die alle 16 Partien der regulären Saison absolviert haben. Auch körperlich befindet sich Brady, der sein privates Trainingsprogramm und seine Ernährung komplett auf Football ausgerichtet hat, nach wie vor auf einem guten Level. Seit 2008 (!) verpasste er kein Spiel mehr verletzungsbedingt – eine weitere Statistik, die stellvertretend für seine einzigartige Mentalität steht.

X