George, Durant und Co: Die Comebackpläne der NBA-Stars

George, Durant und Co: Die Comebackpläne der NBA-Stars

Nicht mehr lange bis zum NBA-Tipp off! Am 23. Oktober geht das Spektakel unter den Körben wieder los. Mit neuen Favoriten, viel versprechenden Talenten wie Zion Williamson, aber dafür ohne einige Publikumslieblinge diverser Teams. Während einige Stars auf Grund kleinerer Wehwehchen nur die ersten Wochen der NBA-Saison 2019/20 verpassen, müssen sich ein Klay Thompson oder der 2-malige Finals MVP Kevin Durant in Geduld üben. Die bwin Redaktion zeigt, welcher Spieler wann sein Comeback gibt:

Paul George (Los Angeles Clippers)

Voraussichtliche Rückkehr: November 2018

Die LA Clippers gehören zu den großen Gewinnern der Off-Season. In absoluter Starbesetzung, heißt mit den Neuzugängen Kawhi Leonard (Toronto Raptors) und Paul George (OKC) auf den Flügeln sowie Patrick Beverley als Spielmacher, sieht man die Kalifornier jedoch frühestens im November. Was bei vielen Stars ab 30 die Kniegelenke sind, ist bei PG13 die Schulter. An beiden Seiten wurde der 6-malige All-Star im Sommer operiert. „Ich bin da, wo ich zu diesem Zeitpunkt sein wollte“, sagt Geoerge.

Victor Oladipo (Indiana Pacers)

Voraussichtliche Rückkehr: Dezember 2019/Januar 2020

2017 aus Oklahoma zu den Indiana Pacers gewechselt, wurde Oladipo mit dem NBA-Award für den am meisten verbesserte Spieler ausgezeichnet. In der darauffolgenden Saison kam der Point Guard nur auf 36 Einsätze. Grund: Ein Riss der Quadrizepssehne, der ihn außerdem die Teilnahme am NBA All Star Game gekostet hatte. Einen detaillierten Zeitplan für das Comeback gab es von Seiten des Teams nicht, vermutlich zieht es sich bis zum Beginn des nächsten Jahres.

Klay Thompson (Golden State Warriors)

Voraussichtliche Rückkehr: Februar/März 2020

Klay Thompson und Steph Curry. Eigentlich kennt die Basketball-Welt sie nur als Duo. In den vergangenen Jahren pulverisierten Splash Brothers so ziemlich alle nennenswerten 3er-Rekorde und führten ihr Team 5 Mal in Folge in die NBA-Finals. Nun wird Curry für eine lange Zeit auf sich allein gestellt sein. Ein Kreuzbandriss setzt Thompson bis zum All Star-Break außer Gefecht – mindestens versteht sich! Die Warriors kündigten an, die Situation anschließend neu zu bewerten.

DeMarcus Cousins (Los Angeles Lakers)

Voraussichtliche Rückkehr: Oktober 2020

Achillessehnenriss, Quadrizepsriss und nun Kreuzbandriss! Schwer zu sagen, ob sich DeMarcus Cousins von der 3. schweren Verletzung binnen 18 Monaten überhaupt noch mal zu alter Stärke zurückfinden wird. Immerhin zählt der 123 Kilo-Koloss auch zu den schwersten Spielern der NBA. Die Rückholaktion von Dwight Howard, der in der Saison 2012/13 im LaLa-Land floppte, zeigt die Verzweiflung beim 16-maligen NBA-Champion.

Kevin Durant (Brookyln Nets)

Voraussichtliche Rückkehr: Oktober 2020

Es war DIE Szene der letztjährigen NBA Finals. Kevin Durant gegen Serge Ibaka, ein Antritt und der Warriors-Spieler sank zu Boden. Diagnose: Achillessehnenriss und damit das Worst Case-Szenario für einen derart dynamischen Small Forward. Die Brooklyn Nets holten KD als Free Agent in dem Wissen, dass er ihnen über die komplette Saison 2019/20 nicht helfen kann.

John Wall (Washington Wizards)

Voraussichtliche Rückkehr: Oktober 2020

Wie im Fall von DeMarcus Cousins lässt sich mit der Leidensgeschichte von John Wall fast ein Buch füllen. Anfang Februar wurde der Wizards Spielmacher an der Achillessehne operiert. Die letzte Saison mit mehr als 50 Einsätzen liegt bereits 3 Jahre zurück. Und die Franchise leidet mit ihm. Mit einem noch bis 2022 ausgestatteten Vertrag über 171,1 Mio. US-Dollar (inklusive Spieler-Option für 2023) blockiert Wall viel Cap Space, sodass Washington nach einer 32:50-Saison quasi im perspektivenlosen Niemandsland der NBA gefangen ist.

X