Bundesliga: US-Talente auf dem Vormarsch

Bundesliga: US-Talente auf dem Vormarsch

Mit Christian Pulisic verlässt im Sommer eines der vielversprechendsten Talente die Bundesliga. Nachwuchssorgen müssen sich die Liga und vor allem die amerikanische Heimat aber nicht machen. Die Amis haben die Bundesligisten – um umgekehrt – längst als perfekte Ausbildungsstation ausgemacht. Die aktuell stattfindende U20-WM in Polen ist der beste Beweis.

Die U20-Weltmeisterschaft vom 23. Mai bis 15. Juni in Polen findet ohne Deutschland statt. Trotzdem hat die Bundesliga ordentlich ihre Finger oder besser gesagt, ihre Beine im Spiel. Allein im Team der USA sind 6 Kicker zu finden, die in den Nachwuchsteams der Bundesligisten unter Vertrag stehen. Ihre Wegbereiter heißen nicht John-Anthony Brooks, Fabian Johnson und Timothy Chandler, die als gebürtige Deutsche mit amerikanischem Pass ihre Marke in der Bundesliga gesetzt haben, sondern vielmehr Christian Pulisic, Weston McKennie oder auch Haji Wright.

Pulisic als Vorbild

Als Borussia Dortmund schon vor Jahren seine Fühler nach Talenten über den großen Teich ausstreckte, entdeckten sie den damals 16-jährigen Pulisic als echtes Juwel und schliffen ihn zu einem Rohdiamanten. Klubs wie der BVB versprechen sich von den Jungs aus einem der sportbegeistertsten Länder eine natürliche und unvoreingenommene Herangehensweise an die Herausforderung Bundesliga. Für die Talente ist die fußballerische Ausbildung in Europa und Deutschland das gelobte Land. Der Weg zum Superstar erscheint nicht zuletzt wegen Christian Pulisic wesentlich kürzer als über die Colleges und die heimische MLS. Eine Rückkehr in die USA ist außerdem immer möglich.

Doch danach sieht es derzeit nicht aus. Die 6 US-Nachwuchskicker zählten entsprechend oft zum Kader oder waren auf dem Platz für die Juniorenteams aktiv. Besonders Hannovers Stürmer Sebastian Soto hinterließ mit 17 Toren in 24 Spielen in der Junioren-Bundesliga schon eindrucksvolle Spuren und durfte erste Erfahrungen in der Bundesliga sammeln. Eher sieht es danach aus, dass die Anzahl der US-Kicker in der Bundesliga in den nächsten Jahren von aktuell 12 ordentlich steigen wird.

Diese US-Spieler stehen bei deutschen Bundesligisten unter Vertrag und sind bei der U20-WM dabei

Brady Scott (1. FC Köln), 19 Jahre, Torwart

Chris Gloster (Hannover 96), 18 Jahre, Linksverteidiger

Sebastian Soto (Hannover 96), 18 Jahre, Stürmer

Chris Richards (FC Bayern München), 19 Jahre Innenverteidiger

Alex Mendez (SC Freiburg), 18 Jahre, Mittelfeld

Ulysses Llanez (VfL Wolfsburg), 18 Jahre, Rechtsaußen

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Sebastian Soto
Hannovers Sebastian Soto durfte auch schon in 3 Bundesligaspielen ran.
X