Früher Top-Klub, heute unter dem Radar: Stars in exotischen Ligen

Früher Top-Klub, heute unter dem Radar: Stars in exotischen Ligen

Es gibt Spieler wie Carles Puyol oder Steven Gerrard, die ihr Leben lang für ein und denselben Top-Klub in einer Top-Liga spielen. Aber nicht jeder Akteur, der einmal bei einem Big Player unter Vertrag stand, hält dieses Niveau bis zum Karriereende. Einige wechseln im Spätherbst ihrer Laufbahn zu kleinen Klubs in ferne Länder, um nochmal ordentlich abzukassieren. Andere finden in den großen Ligen schlichtweg keinen Arbeitgeber mehr und müssen gezwungenermaßen fernab des Rampenlichts ihre Brötchen verdienen. Wir haben uns auf der Welt umgeschaut und einige Stars gefunden, die ihre Stiefel in exotischen Ligen schnüren.

Einfach auf der Weltkarte das mit der entsprechenden Flagge gekennzeichnete Land deiner Wahl anklicken und schauen, welcher große Name im besagten Land aktuell sein Geld verdient. Insgesamt haben wir 25 Akteure von ehemaligen Top-Klubs gefunden, die mittlerweile in exotischen Ligen die Fans begeistern. Zudem haben wir eine All-Time-Mannschaft aus ehemaligen Stars aufgestellt, die einen exotischen Klub in ihrer Vita stehen haben:

Exotische Liga aufgrund eines guten Einkommens

Einer der größten Wandervögel in unserer Grafik ist Samuel Eto’o. Mit dem FC Barcelona, Inter Mailand und dem FC Chelsea gewann der Kameruner jeden erdenklichen Titel. Nach seinem 3-jährigen Gastspiel in der Türkei (Antalyasport, Konyaspor) zog der mittlerweile 37-Jährige im vergangenen August weiter nach Katar. Ziemlich sicher wird er für sein Engagement im Wüstenstaat fürstlich entlohnt, genau wie Wesley Sneijder, Gabi und Vladimir Weiss, die ebenfalls in Katar unter Vertrag stehen. Auch für die anderen Scheich-Legionäre aus unserer Grafik (Japan, China, Saudi Arabien, VAE, Indien) ist ihr Engagement ein Segen für den Geldbeutel. Übrigens: Für Eto’o ist Qatar SC der 13. Klub in seiner Karriere.

Exotische Liga wegen ausbleibender Angebote

Während die genannten Akteure aufgrund finanzieller Interessen in eine exotische Liga wechselten, waren Marko Marin, Chinedu Obasi und Gabriel Obertan zu diesem Schritt gezwungen. Der Grund: Gute Angebote aus den europäischen Top-Ligen blieben nach zuvor dürftigen Leistungen aus. Obertan, der zwischen 2009 und 2016 in der Premier League (alle Premier League Wetten) für Manchester United und Newcastle United spielte, steht seit Juli 2017 bei Levski Sofia unter Vertrag. Dass er mit 29 Jahren bereits in einer unterklassigen Liga sein Geld verdienen muss, damit hätte der Franzose vor 5 Jahren sicher nicht gerechnet.

Exotische Liga aus Abenteuerlust?

Man soll meinen, dass Julio Baptista durch seine Karriere ausgesorgt hat. Schließlich stand der Brasilianer bereits in Sevilla, beim FC Arsenal, bei Real Madrid, beim AS Rom, in Malaga und bei Cruzeiro Belo Horizonte unter Vertrag. Auch bei Orlando City in der MLS verdiente er bestimmt nicht schlecht. Trotzdem quält sich der 37-jährige aktuell noch durch die rumänische Liga. Vielleicht ist es aber auch die Lust auf das Kicken, weshalb er sich die Knochenmühle Profifußball noch antut. Auch sein Landsmann Rivaldo tingelte ja noch bis ins hohe Alter durch die exotischsten Ligen der Welt, da er keinen Schlussstrich unter seine erfolgreiche Laufbahn ziehen wollte.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X