WM-Qualifikation: Oranje-Alptraum ohne Erwachen

WM-Qualifikation: Oranje-Alptraum ohne Erwachen

Oh weh, Oranje: Nach der vergeigten EM-Qualifikation bangen die Niederlande nun auch noch um die Teilnahme für die nächste Weltmeisterschaft in Russland 2018. 2 große Turniere in Folge ohne Beteiligung der Elftal – ein neuer Tiefpunkt im holländischen Fußball scheint fast unausweichlich.

Die Schadenfreude über die peinliche 0:2-Niederlage der Elftal in Bulgarien am Samstag war besonders hierzulande groß. Vereinzelt wurde bereits der alte deutsche Klassiker „Ohne Holland fahr’n wir zur WM“ angestimmt. Die Geister von 2002, als unser Nachbarland unter Louis van Gaal zum letzten Mal eine WM-Qualifikation in den Sand gesetzt hatte, nehmen Gestalt an. Statt Portugal und Irland heißen diese nun Schweden oder Bulgarien.

7 Niederlagen in 17 Spielen: Blind mit einer Bilanz des Schreckens

In der Gruppe B der WM-Qualifikation fielen die Holländer sogar auf den 4. Rang (7 Punkte) zurück. Hinter Spitzenreiter Frankreich (13) geht es eigentlich nur noch um Platz 2. Bayern-Star und Kapitän Arjen Robben – einziger Bundesligaakteur im aktuellen Aufgebot – nennt die aktuelle Situation einen Albtraum und mahnt an:

„Unser Auftritt war vor allem in der ersten Hälfte peinlich. Jetzt müssen wir den Mund halten.“

Niedergeschlagen und Ratlos wirkt Bondscoach Danny Blind, dem nach der 7. Niederlage im 17. Spiel seiner Amtszeit die Argumente ausgehen. Der 55-Jährige und die Niederlande benötigen in den nächsten 4 Partien mindestens 3 Siege, um die Hoffnung auf ein WM-Ticket am Leben zu erhalten. Im letzten Gruppenspiel am 10. Oktober käme es dann wohl zu einem Endspiel zwischen dem Europameister von 1988 und Schweden.

Stagnation statt Entwicklung seit dem Umbruch

Möglicherweise sind die Tage von Blind dann längst gezählt. Der ehemalige van Gaal-Assistent hatte die Elftal im Juli 2015 von Routinier Guus Hiddink übernommen. In der Heimat sehen viele seinen eingeleiteten Umbruch bereits als gescheitert an. Ist die einst so sprudelnde Talentquelle in den Niederlanden etwa versiegt?

In seiner Amtszeit baute Danny Blind einige junge Spieler ein, wie zuletzt Matthijs de Ligt. Der 17-Jährige von Ajax Amsterdam gilt als großes Abwehrtalent und avancierte bei seinem Debüt gegen Bulgarien zum jüngsten niederländischen Nationalspieler aller Zeiten.

Im Spiel verschuldete er allerdings beide Gegentreffer durch den Bulgaren Spas Delev und wurde zur Pause wieder ausgewechselt. Beim gesamten Team ist unter Blind kaum eine Weiterentwicklung erkennbar. Daher spekulieren die Medien bereits fleißig über einen Trainerwechsel noch vor dem Test gegen Italien am Dienstag (ab 20:45 Uhr).

Arjen Robben konnte in seinem 89. Länderspiel wenig Impulse setzen und ließ verbal mächtig Dampf ab.
X