Top-Nationen WM-Verpassen

Weltmeisterschaft: So oft verpassten die großen Nationen eine WM

Italien hat es erneut erwischt. Die Squadra Azzuara hat das WM-Playoff-Spiel gegen Außenseiter Nordmazedonien verloren (0:1). Damit findet zum 2. Mal in Folge eine Endrunde ohne den 4-maligen Weltmeister statt. Wie oft und wann musste eine Fußball Weltmeisterschaft wirklich ohne die ganz Großen auskommen? bwin News liefert die Antwort.

Deutschland, England, Brasilien, Frankreich, Argentinien, Spanien, die Niederlande und Frankreich werden als die großen Nationen im Weltfußball angesehen. Ingsesamt gewannen diese 8 Nationen 19 der bislang 21 ausgespielten Weltmeisterschaften. Eine Teilnahme bei einer WM gilt als selbstverständlich, das Verpassen als Riesenblamage.

Italien liegt erneut am Boden

Bereits zum 2. Mal in Folge sieht sich Italien Spott und Häme ausgesetzt. Nach Russland 2018 ist die Squadra Azzurra auch in Katar 2022 nur Zuschauer. Die 0:1-Pleite gegen Underdog Nordmazedonien hat den amtierenden Europameister aus allen Wolken gerissen. Noch im Dezember tönte Nationaltrainer Roberto Mancini in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport:

„An ein Ausscheiden denke ich nicht. Ich denke, wir werden die WM gewinnen.“

Robert Mancini

Im Anschluss an die Blamage prasselte deshalb viel Kritik auf Italien ein. Man muss sich vor Augen führen: Das letzte K.O.-Spiel der Italiener bei einer WM war das im Elfmeterschießen gegen Frankreich gewonnene Finale in Berlin 2006! Danach gab es 2 Vorrunden-Heimreisen (2010 und 2014) sowie 2 verpasste Turniere (2018 und 2022).

Oranje ist Weltmeister im Verpassen

Die Niederlande als Dauergast bei einer Weltmeisterschaft? Mitnichten. Nur in den 70er und 90er Jahren war Oranje immer dabei. Unser Nachbar kann sich eigentlich, was das Verpassen angeht, inoffizieller Weltmeister nennen. Ganze 9 von bislang 21 Weltmeisterschaften fanden ohne die Elftal statt. Peinliche Anekdote am Rande: 1954 war Oranje nicht am Start, weil die Anmeldung zu spät eingereicht wurde.

Dauergäste Brasilien und Deutschland

Eine Endrunde ohne Deutschland und Brasilien kann man sich indes gar nicht vorstellen. Während die Selecao gar seit 1930 immer und bei jeder WM am Start war, musste Deutschland lediglich 1930 und 1950 passen. Die WM 1950 verpasste der DFB, weil der Verband infolge des Krieges aufgelöst und von der FIFA erst nach der WM wieder aufgenommen wurde. Seit 1954 wurde das Turnier des Weltverbandes FIFA nie mit weniger als 16 Nationen ausgespielt.

So oft verpassten die „großen Nationen“ seit 1954 eine WM

9 Mal: Niederlande (1954, 1958, 1962, 1966, 1970, 1982, 1986, 2002 und 2018)

5 Mal: Frankreich (1962, 1970, 1974, 1990 und 1994)

4 Mal: Spanien (1954, 1958, 1970 und 1974)

3 Mal: England (1974, 1978 und 1994) und Italien (1958, 2018 und 2022)

1 Mal: Argentinien (1954)

Nie: Deutschland und Brasilien

X