Weltmeisterschaft: So oft verpassten die großen Nationen eine WM

Weltmeisterschaft: So oft verpassten die großen Nationen eine WM

Die Niederlande hat es schon erwischt. Argentinien stand kurz davor und den Italienern droht nun tatsächlich der Super-Gau. Sollte die Squadra Azzuara das WM-Playoff-Rückspiel gegen Schweden am Montag nicht gewinnen, findet erstmals seit 1958 eine Endrunde ohne den 4-maligen Weltmeister statt. Doch wie oft und wann musste eine Fußball Weltmeisterschaft wirklich ohne die ganz Großen auskommen?

Deutschland, England, Brasilien, Frankreich, Argentinien, Spanien, die Niederlande und Frankreich werden als die großen Nationen im Weltfußball angesehen. Eine Teilnahme bei einer WM gilt als selbstverständlich, das Verpassen als Riesenblamage.

Oranje ist Weltmeister im Verpassen

Die Niederlande als Dauergast bei einer Weltmeisterschaft? Mitnichten. Nur in den 70er und 90er Jahren war Oranje immer dabei. Unser Nachbar kann sich eigentlich, was das Verpassen angeht, inoffizieller Weltmeister nennen. Ganze 9 von 17 WMs werden nach Russland 2018 ohne die Holländer stattgefunden haben. Von daher war es vielleicht auch kein großes Wunder, dass sich Arjen Robben und Co. auch in diesem Jahr nicht qualifizierten. Peinliche Anekdote am Rande: 1954 war Oranje nicht am Start, weil die Anmeldung zu spät eingereicht wurde.

Auch Spanien, Frankreich und England haben die eine oder andere Weltmeisterschaft schon verpasst. Allerdings sind und bleiben alle 3 im nächsten Jahr seit 1998 Dauergast.

50:50-Chance für Italien

Die Ausgangslage der Italiener vor dem Rückspiel gegen Schweden ist klar, wenn sie nicht die erste WM seit 60 Jahren verpassen wollen. Das 0:1 aus dem Rückspiel muss in 90, 120 Minuten oder sogar im Elfmeterschießen umgebogen werden. Auch rein quotentechnisch lohnt sich ein Blick auf das Duell mit den Skandinaviern. Die Buchmacher schätzen die Chancen der Squadra Azzura auf 50:50 ein (Quote 1.87). Was im Stiefelland los ist, wenn der Sieger von 2006 tatsächlich nicht nach Russland fährt, lassen die Schlagzeilen nach dem Hinspiel erahnen.

„Hässlich und konfus: Italien, ein Horror! Jetzt wird es hart, wahnsinnig hart. Die Apokalypse ist für die Azzurri nah und Russland noch nie so weit entfernt gewesen“, schimpfte die Gazzetta dello Sport.

Eine Endrunde ohne Deutschland und Brasilien kann man sich indes gar nicht vorstellen. Während die Selecao gar seit 1930 immer und bei jeder WM am Start war, musste Deutschland lediglich 1930 und 1950 passen. Die WM 1950 verpasste der DFB weil der Verband infolge des Krieges aufgelöst und von der FIFA erst nach der WM wieder aufgenommen wurde. Seit 1954 wurde das Turnier des Weltverbandes FIFA nie mit weniger als 16 Nationen ausgespielt.

So oft verpassten die „großen Nationen“ seit 1954 eine WM

9 Mal: Niederlande (1954 – 1970, 1982, 1986, 2002, 2018)

5 Mal: Frankreich (1962, 1970, 1974, 1990, 1994)

4 Mal: Spanien (1954, 1958, 1970, 1974)

3 Mal: England (1974, 1978, 1994)

1 Mal: Argentinien (1954), Italien (1958)

Nie: Deutschland, Brasilien

Arjen Robben und seine Holländer dürfen im nächsten Jahr mal wieder ganz entspannt ihren Sommerurlaub planen.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X