Wechselgerüchte: Wer erhält den Zuschlag bei Firmino?

Wechselgerüchte: Wer erhält den Zuschlag bei Firmino?

Immer wieder neue Wechselgerüchte gibt es um Roberto Firmino. Der Hoffenheimer steht bei vielen Klubs auf dem Wunschzettel. Wir machen den Check, welche Vereine sich Hoffnung auf eine Verpflichtung machen dürfen.

Der Vertrag des 23-jährigen Brasilianers läuft bei der TSG noch bis Juni 2017. Doch nach Auskunft seines Beraters Roger Wittmann darf Firmino die Kraichgauer nach Ablauf dieser Saison verlassen. „Bei der Vertragsverlängerung war klar besprochen worden, dass ein Wechsel im Winter kein Thema ist. Wir hatten uns darauf geeinigt, dass Roberto erst im Sommer gehen kann, wenn Hoffenheim sich mit einem Verein über eine Ablöse einigt“, sagte Wittmann zur Bild. Die Liste der Interessenten ist lang, allerdings beträgt die Ablösesumme des Nationalspieler Brasiliens kolportierte € 30 Millionen. Hier die (angeblich) interessierten Klubs und ihre Chance auf eine Verpflichtung:

AC Mailand: Die Lombarden sind laut einem Bericht der Gazzetta dello Sport an einem Kauf interessiert. Allerdings gibt es gleich zwei Haken: Die Ablösesumme und die sportliche Perspektive. Milan schreibt seit Jahren rote Zahlen und dümpelt sportlich nur im Mittelfeld der Serie A herum. Wahrscheinlichkeit: Unter 5 %

Schalke 04: Die Königsblauen haben schon seit geraumer Zeit ein Auge auf Firmino geworfen. Bereits vor seiner Vertragsverlängerung in Hoffenheim war über einen Wechsel ins Ruhrgebiet spekuliert worden. Allerdings sind die € 30 Millionen für Schalke nicht oder nur bei entsprechenden Verkäufen eigener Stars zu stemmen und ein Transfer daher eher unrealistisch: Wahrscheinlichkeit: 10 %

FC Liverpool: Auch die Reds buhlen um Firmino. Für englische Vereine ist die Ablösesumme bekanntlich meist kein Hindernis-Grund, auch das Gehalt dürfte in Liverpool fürstlich sein. Der Klub genießt immer noch einen sehr guten Ruf im Fußball, die sportlichen Erfolge lassen aber auf sich warten. Nur falls die Reds sich für die Champions League qualifizieren sollten, wäre ein Transfer des Brasilianers im Bereich des Möglichen. Wahrscheinlichkeit: 20 %

Borussia Dortmund: Ebenso wie Revier-Rivale Schalke soll sich auch der BVB um den Brasilianer bemühen. Allerdings gibt es einige Faktoren, die gegen eine Verpflichtung sprechen. Mit Blaszczykowski, Mkhitaryan, Reus, Kagawa und Kampl ist der BVB auf eine der Firmino-Positionen ausreichend besetzt. Zudem können noch Aubameyang und Großkreutz dort eingesetzt werden. Nur bei entsprechenden Abgängen würde ein Transfer Sinn machen. Zumal Watzke bei Verpassen der Champions League große Transfers bereits ausschloss. Wahrscheinlichkeit: 25 %

Firmino

Manchester United: Auch in dieser Saison wird Man Utd. wieder keinen Titel gewinnen. Dementsprechend kann man davon ausgehen, dass im Sommer nochmals ordentlich Geld in den Kader investiert wird. Trainer Louis Van Gaal kennt die Bundesliga und Firmino. Bei erfolgreicher Qualifikation für die Königsklasse ist United eine Option. Wahrscheinlichkeit: 40 %

Juventus Turin: Der italienische Serienmeister ist immer auf der Suche nach Verstärkungen. In der Offensive könnte am Saisonende einiges passieren, sollte Carlos Tevez, wie in den Medien vermutet, nach Argentinien zurückkehren und Paul Pogba den Klub verlassen. Bei einem Pogba-Wechsel wäre Firmino einer der möglichen Kandidaten, um den Qualitätsverlust im Kader aufzufangen. Finanziell ist Juventus für einen Transfer gerüstet. Fraglich ist nur, ob Firmino ein Wechsel in die Serie A in Erwägung zieht. Wahrscheinlichkeit: 50 %

FC Chelsea: Der Kader des FC Chelsea ist für eine Spitzenmannschaft in der Breite ziemlich dünn besetzt – gerade im Offensiv-Bereich. Firmino wäre eine Lösung, mit der Mourinho gleich mehrere Positionen abdecken würde. Gehalt und Ablösesumme wäre für die Londoner kein Problem. Firmino könnte sich in der Champions League zeigen und würde um Titel spielen. Wahrscheinlichkeit: 60 %

Bayern München: Auch der Rekordmeister ist laut der Sportbild interessiert. Firmino könnte im Hinblick auf die Zeit nach Ribéry und Robben verpflichtet werden. Er kennt das Land und die Bundesliga und bräuchte keine Eingewöhnungszeit. Als technisch-starker, kleiner, wendiger Spieler, der zudem noch variabel einsetzbar ist, passt er ins Anforderungsprofil von Pep Guardiola. Wahrscheinlichkeit: 70 %

FC Arsenal: Bereits vor einigen Tagen berichteten wir vom Interesse der Gunners im Zusammenhang mit einem Kader-Roulette. Dabei würde Firmino den Platz von Santi Cazorla einnehmen, sollte dieser zurück nach Spanien zu Atletico Madrid wechseln. Eine offensive Dreier-Reihe bestehend aus Alexis Sanchez, Mesut Özil und Roberto Firmino hätte in jedem Fall was. Wahrscheinlichkeit: 75 %

firmino-bericht
Wird Roberto Firmino auch in der nächsten Saison noch für Hoffenheim jubeln?

Es ist aber natürlich auch nicht auszuschließen, dass Firmino eine weitere Saison in Hoffenheim bleibt, sollte der Verein sich erstmals für das internationale Geschäft qualifizieren. In jedem Fall wird uns die Personalie Firmino noch einige Zeit begleiten.

X