Warum Edin Dzeko sich für den AS Rom entschied

Warum Edin Dzeko sich für den AS Rom entschied

Das Hickhack hat ein Ende. Nach langen Verhandlungen wechselt Edin Dzeko auf Leihbasis von Manchester City zum AS Rom. Die Römer sicherten sich zudem eine Kaufoption auf den Bosnier. Trotz zahlreicher Interessenten bekamen die Italiener am Ende den Zuschlag. Ein Landsmann von Dzeko spielte dabei eine große Rolle.

Wirklich glücklich war Edin Dzeko in der letzten Spielzeit bei Manchester City nicht mehr. Lediglich 22 Mal durfte der Stürmer in der Premier League auflaufen, magere 4 Tore gelangen ihm dabei – natürlich viel zu wenig für Dzekos und Citys Ansprüche. An Sergio Aguero war für den 29-Jährigen kein Vorbeikommen und mit Stevan Jovetic sowie Wilfried Bony gab es weitere starke Konkurrenz im Kader. Will Dzeko sportlich wieder eine Rolle spielen, musste eine Luftveränderung her. Gesagt, getan.

Bereits seit Wochen war die Roma stark an einer Verpflichtung des Stürmers interessiert. Nun konnten die Verantwortlichen Vollzug melden. Für zunächst ein Jahr wechselt der Bosnier in die italienische Hauptstadt. Anschließend hat Rom die Möglichkeit in Form einer Kaufoption, Dzeko fest zu verpflichten. „Ich bin hierhergekommen, um Titel mit der Roma zu gewinnen“, sagte der 29-Jährige bei seiner Ankunft. „Ich kann versprechen, dass ich in jeder Partie alles für diese Mannschaft geben werde.“

Dzeko selbst nannte bereits in seinem ersten Interview als Römer einen der Gründe, warum er sich für die AS entschied: Er will Titel gewinnen und sieht in Rom die Möglichkeit dazu. Mit City gewann er 2 Meisterschaften und je einmal den FA-Cup, den Ligapokal und den Supercup. Seine Titelsammlung soll in Italien eine Fortsetzung finden. Nach 2 Vizemeisterschaften in Folge strebt die Roma in dieser Spielzeit den großen Coup an – und Dzeko soll mit seinen Toren dabei helfen.

dzeko-pjanic
Bilden in der Nationalmannschaft ein gutes Gespann: Edin Dzeko und Miralem Pjanic.

Auch in der Champions League wollen die Italiener besser abschneiden als im vorherigen Jahr. Damals schied Rom in einer Gruppe mit den Bayern und Manchester City in der Gruppenphase aus. Die Möglichkeit, sich in der Königsklasse beweisen zu können, war ein weiterer Faktor, der für ein Engagement in Rom sprach.

Dzeko den Verein schmackhaft gemacht hat dessen bosnischer Landsmann Miralem Pjanic. Beide kennen sich aus der Nationalmannschaft und sind befreundet. „Ich unterhalte mich mit Miralem seit einigen Monaten nur über Rom und er hat mir ausschließlich gute Dinge erzählt“, gab Dzeko zu. Bereits vor einiger Zeit sagte Pjanic, dass sein Landsamnn gerne für die Roma auflaufen und dafür auch Gehaltseinbußen in Kauf nehmen würde: „Dzeko würde zur Roma rennen. Das Gehalt wird kein Problem sein, er würde sich anpassen.“ Sorgen muss man sich hinsichtlich der finanziellen Situation von Dzeko allerdings nicht machen. Zwar wird er wohl nicht mehr so viel verdienen wie in Manchester, aber er wird trotzdem einer der Großverdiener im Kader der Roma sein.

Neben Geld und der sportlichen Perspektive spielte auch die Stadt eine Rolle für den Wechsel: „Rom ist eine der schönsten Städte der Welt und es ist eine Ehre für mich, hier zu sein. Ich bin sehr glücklich und kann es kaum erwarten hier loszulegen“, tat Dzeko sein Faible für die Stadt kund. Für Dzeko stimmt bei diesem Wechsel das Gesamtpaket aus sportlichen Ambitionen, finanziellen Aspekten und Lebensqualität.

X