Vorsicht BVB: Die 5 Erfolgs-Faktoren des AS Monaco

Vorsicht BVB: Die 5 Erfolgs-Faktoren des AS Monaco

Obwohl Borussia Dortmund und der AS Monaco es in den Europapokal-Wettbewerben in der Vergangenheit mitunter weit gebracht haben, steht im Viertelfinale der Champions League am Dienstag das erste Duell beider Vereine an. Die Monegassen spielen eine unglaubliche Saison und sollten vom BVB nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Den großen Brocken unter den besten 8 Teams der Königsklasse sind die Schwarzgelben aus dem Weg gegangen, dafür bekommt man es jetzt mit einem Team zu tun, das den Borussen in vielen Punkten ähnelt. Mit diesen Waffen kann der AS Monaco dem BVB gefährlich werden.

Unberechenbarkeit

Der große Coup gegen Manchester City im Achtelfinale steigerte zwar die Aufmerksamkeit, die Elf aus dem Fürstentum läuft in dieser Champions League Saison dennoch etwas unter dem Radar der ganz großen Wahrnehmung. Der vielseitige Spielstil der Monegassen ist jedoch im Gegensatz zu dem der FC Barcelonas und Real Madrids dieser Welt noch nicht bis ins kleinste Detail entschlüsselt. Ähnlich wie dem BVB beim Erreichen des Finales in der Saison 2012/13, ist so mehr als nur die Achtelfinal-Überraschung möglich.

Konstanz

Was Borussia Dortmund in der Bundesliga ein wenig abgeht, macht der kommende Gegner in der Ligue 1 deutlich besser: Monaco punktet konstant und ohne gravierende Einbrüche. Der verdiente Lohn dafür ist die Tabellenführung. Durch die Gruppenphase hangelte sich Monaco ebenfalls ohne nennenswerten Ausrutscher. Bei der einzigen Pleite (in Leverkusen) stand der ASM bereits als Gruppensieger fest. Auf einen schwachen Tag der Monegassen sollten die Borussen keinesfalls spekulieren.

Offensive

Man nehme ein Supertalent und einen treffsicheren alten Hasen, stelle ihnen einen passstarken Dribbelkünstler zur Seite und fertig ist ein gefährlicher Angriff. Die Rede ist natürlich von Wunderkind Kylian Mbappé, Top-Torjäger Radamel Falcao und Dreh- und Angelpunkt Bernardo Silva. Der AS Monaco lebt wie der BVB von hohem Tempo und offensiver Durchschlagskraft, gibt aber häufiger als die Dortmunder Spielanteile ab, um spielstarken Mannschaften mit Kontern und Gegenpressing alles abzuverlangen. Zwingt der AS Monaco Dortmund in einen offensiven Schlagabtausch, hat er dank seiner unglaublichen Kaltschnäuzigkeit die besseren Karten.

Siegeswille

Dass die Elf aus dem Fürstentum einen tollen Teamgeist besitzt und diesen auch auf den Platz bringt, wurde im Achtelfinale mehr als deutlich. Das Weiterkommen gegen Manchester City ist in weiten Teilen Siegeswille und Kampfgeist zuzuschreiben. So kompensieren die Monegassen weitestgehend ihre eher geringe internationale Erfahrung. Nach dem verlorenen Ligapokalfinale gegen PSG Anfang April dürstet die Mannschaft geradezu nach einem großen Erfolgserlebnis – gefährlich.

Heimstärke

Mit einer Kapazität von rund 18.500 Zuschauern ist das Stade Louis II im Vergleich zu Dortmunds Fußballtempel geradezu winzig. Doch gerade in den entscheidenden Spielen scheint die beschauliche und für die Champions League eher unübliche Kulisse eine Trumpfkarte zu sein. Nicht nur Manchester City machte diese Erfahrung im Achtelfinal-Rückspiel, auch Fenerbahce Istanbul ging in der CL-Qualifikation nach einem Hinspiel-Erfolg im Fürstentum baden.

Monaco ist in der Champions League zuhause ungeschlagen
Das Stade Louis II ist wahrlich kein Hexenkessel, für die Spieler aber trotzdem ein magischer Ort.
X