Osnabrück - Hamburger SV: Der HSV will den alleinigen Negativ-Rekord vermeiden

Osnabrück – Hamburger SV: Der HSV will den alleinigen Negativ-Rekord vermeiden

Hell prangte das Endergebnis an jenem September-Abend 2009 auf der Anzeigetafel des VfL Osnabrück. Mit 7:5 besiegten die Niedersachsen den großen HSV in der 1. Rundes des DFB-Pokals nach Elfmeterschießen. Wiederholung am Sonntag aus Osnabrücker Sicht erwünscht. Die Hamburger wollen hingegen nicht schon wieder zur Pokal-Lachnummer der Nation avancieren. Unsere Vorschau zu VfL Osnabrück – Hamburger SV:

Anstoß: Sonntag, 13.08.2017, 15:30 Uhr

Stadion: Stadion an der Bremer Brücke, Osnabrück

TV: Sky

Nein, der Hamburger SV ist nicht nur der Dino der Bundesliga, sondern auch zusammen mit Nordrivale Werder Bremen der Bundesligist, der am häufigsten in der 1. Runde des DFB-Pokals gescheitert ist. Ganze 11 Mal stolperten die Rothosen seit 1963/64 an der Auftakthürde. In den letzten Jahren schlug sich der HSV im Pokal zwar achtbar, aber die Fans haben die Niederlagen gegen Carl Zeiss Jena (2:3 n.V.) vor 2 Jahren und gegen den Karlsruher SC (2:4) vor 5 Jahren noch in schlechter Erinnerung. Zum insgesamt 3. Mal gibt es das Duell Osnabrück – Hamburger SV im Pokal und der krasse Außenseiter will es den Hanseaten zum 3. Mal extrem schwer machen.

Wetten und Quoten zum VfL Osnabrück

Der VfL ist nicht wirklich beeindruckend die die Drittliga-Saison gestartet (2 Niederlagen, 2 Remis). Hauptgrund dafür sind die vielen Gegentore (12). Die Osnabrücker kassieren auch gegen den HSV mehr als 1,5 Treffer – Quote 1.72. Die Fans der Lila-Weißen interessiert natürlich wie groß die Chancen auf ein Weiterkommen tatsächlich sind. Und siehe da, der VfL hat tatsächlich die zweitbeste Quote (4.75) eines unterklassigen Vereins gegen einen Bundesligisten für ein Weiterkommen nach 90 Minuten. Kommt die Mannschaft von Trainer Joe Enochs wie 2009 im Elfmeterschießen weiter oder nach Verlängerung, zahlen die Buchmacher das 3,55-fache des Einsatzes wieder aus.

Wetten und Quoten zum Hamburger SV

Seit 14 Jahren erzielte der HSV in jedem seiner 36 Pokalspiele immer mindestens ein Tor. Es sein denn, der Gegner hieß Bayern München. Die Hamburger treffen an der Bremer Brücke – Quote 1.14. In Osnabrück waren die Spiele allerdings schon 2 Mal sehr knapp. Eine Mannschaft gewinnt mit einem Tor Unterschied – Quote 2.45. Wer glaubt, die Hamburger lösen die Sache souverän, der tippt auf ein 1:0, 2:0 oder 3:0-Sieg des HSV – Quote 3.10.

Die letzten beiden Duelle

DFB-Pokal 2009/10, 2. Runde, Osnabrück – Hamburger SV 4:2 n.E. (3:3,2:2,0:0) Tore: Hansen, Siegert, Grieneisen – Petric, Trochowski, Demel

DFB-Pokal 1988/89, 1. Runde, Osnabrück – Hamburger SV 0:1 (0:1), Tor:

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Osnabrück: Gersbeck – Sangaré, Appiah, Engel, Zorba – Heider, C. Groß, Danneberg, Reimerink – Alvarez, Savran

HSV: Mathenia – G. Sakai, K. Papadopoulos, Mavraj, Douglas Santos – Jung, Walace – N. Müller, Hunt, Hahn – Wood

X