FC St. Pauli - Union Berlin: Wochen der Wahrheit in Hamburg und Berlin

FC St. Pauli – Union Berlin: Wochen der Wahrheit in Hamburg und Berlin

Wochen der Wahrheit in Hamburg und Berlin. Während Union, nach dem 2:0 gegen Köln am Donnerstagabend, den Spitzenspiel-Doppelpack mit dem Gastspiel am Millertor abschließt, beginnt für die Paulianer erst die spannende Phase. Nach dem Spiel am Montag geht es 4 Tage später ihrerseits zum 1. FC Köln. Nach diesen Spielen stehen wohl einige Tendenzen für die nächsten Wochen fest. Unsere Vorschau zum Spiel FC St. Pauli – Union Berlin.

Anstoß: Montag, 04.02. 2019, 20:30 Uhr

Stadion: Millerntor-Stadion, Hamburg

TV: Sky

Seit dem 13. Spieltag stehen der FC St. Pauli und Union Berlin auf den Tabellenplätzen 3 und 4. Selbstverständlich kann man da nun vor dem 20. Spieltag von einem echten Spitzenspiel und Aufstiegs-Kracher sprechen. Die Köpenicker (3.) haben sich durch das 2:0 gegen Köln an den Kiezkickern (4.) wieder vorbeigeschoben. Nur ein Sieg würde etwas Bewegung in die bewährte Tabellenkonstellation bringen. Bei einem Remis bleibt alles so wie es ist.

Einen Hinweis auf einen Favoriten könnte ein Blick auf die Topspiele dieser Saison der beiden Teams geben. Union verlor weder gegen Köln (2:0/2:2) noch den HSV (2:2). Auch im Hinspiel behielten sie gegen Pauli mit 4:1 die Oberhand. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski zeigt sich indes weniger nervenstark. Naben der Packung vom Hinspiel, gab es auch ein 3:5 gegen Köln und ein 0:0 gegen den Stadtrivalen.

Der direkte Vergleich zwischen Union Berlin und dem FC St. Pauli fällt recht ausgeglichen aus. Von insgesamt 25 Duellen gewannen die Berliner 11, St. Pauli behielt 8 Mal die Oberhand. Außerdem stehen 6 Unentschieden zu Buche. In den letzten Jahren entwickelten sich die Hamburger für Union Berlin aber zu einem Lieblingsgegner. Von den zurückliegenden 8 Partien gewannen die Hauptstädter 6. Die anderen beiden Begegnungen endeten remis. Den letzten Sieg für St. Pauli gab es im Oktober 2014 (3:0).

Das sagt die bwin Trueform für die Partie FC St. Pauli – Union Berlin voraus

Anhand der Trueform-Grafik ist zu erkennen, dass St. Pauli die gute Form nicht über die Winterpause retten konnte. Hinzu kommt die breite Union-Brust durch den Sieg gegen Köln und die direkte Bilanz der letzten Jahre. Ein Auswärtssieg könnte an diesem Montagabend durchaus ein Tipp wert sein.

Trueform zeigt genau, wie gut Fußballmannschaften gespielt haben und hilft, potenzielle Wetten zu erkennen. Sehen Sie, wer die Erwartungen erfüllt und welche Teams von den Buchmachern möglicherweise unterschätzt werden.

FC St. Pauli – Union Berlin Quoten

Die Eisernen haben seit fast viereinhalb Jahren nicht mehr gegen St. Pauli verloren. Auch am Montag holt Union Berlin mindestens einen Punkt – Quote 1.48. Die Niederlage in Darmstadt passte so gar nicht zu den Ergebnissen vor der Winterpause (4 Siege, 3 Remis). Immerhin trafen Sami Allagui und Co. in 17 von 19 Spielen das Tor. 9 Mal gab es dabei mehr als einen Treffer. Um die beste Abwehr der Liga zu knacken (nur 15 Gegentore), bedarf es allerdings eines Sahnetags. Pauli trifft – Quote 1.30. Berlin kassierte nur 3 Mal mehr als ein Tor und hielt hinten schon 8 Mal die Null.

Die letzten beiden Auswärtsspiele gegen St. Pauli gewannen die Hauptstädter mit einem Tor Differenz (1:0 und 2:1). Die Gäste siegen wieder knapp – Quote 2.25. In den vergangenen 5 von 6 Begegnungen zwischen den beiden Teams fielen maximal 3 Tore. Auch diesmal sehen die Zuschauer am Millerntor weniger als 3,5 Treffer – Quote 1.28. Letzte Saison setzte sich Union Berlin sowohl in der Hinserie als auch in der Rückrunde durch. Das könnte sie jetzt wieder schaffen. Geht es um den Aufstieg als Meister, liegt Union (Quote 13.00) klar vor den Kiezkickern (Quote 21.00). Ein dezenter Hinweis, wer bei den Buchmachern auch der Favorit auf den Aufstieg ist (Alle Wetten zur 2. Bundesliga).

Die letzten beiden Duelle

3. Spieltag, Saison 2018/19, Union Berlin – FC St. Pauli 4:1 (2:0), Tore: Andersson (2), Prömel, Gogia – Veerman

30. Spieltag, Saison 2017/18, FC St. Pauli – 1. FC Union Berlin 0:1 (0:0), Tor: Hedlund

Die voraussichtlichen Aufstellungen

St. Pauli: Himmelmann – Dudziak, Carstens, Avevor, Buballa – Knoll, Flum, Miyaichi, Buchtmann, Möller Daehli – Allagui

Union Berlin: Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, F. Hübner, C. Lenz – Schmiedebach, Prömel – Abdullahi, F. Kroos, Hartel – Andersson

Sebastian Andersson
Sebastian Andersson traf im Hinspiel doppelt für Union. Jetzt könnte er für den angeschlagenen Sebastian Polter in die Startelf rücken.
X