UEFEA Conference League Sieger

UEFA Conference League Sieger: 3 Klubs werden ganz heiß gehandelt

Die Gruppenphase ist absolviert, 8 Teams stehen bereits im Achtelfinale. In 8 Begegnungen, in denen sich die Gruppenzweiten mit den Absteigern aus der Europa League duellieren, werden die restlichen Teilnehmer gesucht. Wer wird am Ende UEFA Conference League Sieger (alle Conference League Wetten)? Die bwin Bookies sehen 3 Klubs in der Pole Position, von denen 2 allerdings erst die Zwischenrunde überstehen müssen.

22 Jahre mussten die Fans warten, bis die UEFA wieder einen 3. Europapokal einführte. 1999 wurde die letzte Ausgabe des Europapokals der Pokalsieger ausgetragen, in dieser Saison (2021/22) wurde diese Lücke wieder geschlossen. Mit der Conference League lässt die UEFA nach der Champions League und der Europa League wieder einen 3. internationalen Titel ausspielen.

Bei der Erstausgabe des Wettbewerbs nahmen zu Beginn 184 Mannschaften aus 55 Landesverbänden der UEFA teil. Die Saison begann mit den Qualifikationsspielen am 8. Juli 2021. In insgesamt 164 Spielen wird der erstmalige Conference League Sieger gesucht. Das Endspiel findet am 25. Mai 2022 im Nationalstadion im albanischen Tirana statt.

Nach Beendigung der Gruppenphase sind aktuell noch 24 Mannschaften im Wettbewerb vertreten. 8 Teams stehen durch den Gruppensieg bereits im Achtelfinale, die anderen 8 Teilnehmer werden in der Zwischenrunde ermittelt. Dort treffen die jeweiligen Gruppenzweiten auf die Gruppendritten der Europa Leauge, die in die Conference League abgestiegen sind.

Dein Startvorteil: Die 100 € Joker-Wette!

Conference League Sieger 2022: Die Favoriten

Ganz oben in der Gunst der Bookies steht die AS Rom (Quote 6.50). Die Mannschaft von Trainer José Mourinho hat das Achtelfinal-Ticket bereits gebucht und wartet jetzt auf den kommenden Gegner. Egal, wen die Giallorossi zugelost bekommen – sie sind der Favorit. Ein Selbstläufer wird der Weg zum Titel aber nicht. Die Römer zeigten in der Gruppenphase bereits Schwächen und blamierten sich 2 Mal gegen Bodo Glimt aus Norwegen (1:6, 2:2). Im bisherigen Wettbewerb verzichtete „The Special One“ häufig auf einen Großteil seiner Leistungsträger. Ob der Portugiese diese Herangehensweise auch in den K.O.-Spielen fortsetzen wird? Die AS Rom gewann erst einmal einen internationalen Titel (Messe-Cup) – und das liegt bereits 61 Jahre zurück.

Sehr gute Chancen auf den Titel werden auch Leicester City (Quote 7.00) zugewiesen. Die Foxes stellen mit einem Gesamt-Marktwert von 548 Mio. € den wertvollsten Kader in der Conference League – exkl. der Tottenham Hotspur (679 Mio. €), die am grünen Tisch aus dem Wettbewerb flogen, aber noch in Berufung gehen werden. Die Mannschaft von Trainer Brendan Rodgers qualifizierte sich erst am letzten Spieltag als Gruppenzweiter für die Zwischenrunde. Dort wartet mit Randers FC aus Dänemark ein vermeintlich leichter Gegner. Erst zum 6. Mal überhaupt nimmt Leicester City am Europapokal teil. Der bislang größte Erfolg auf internationaler Bühne war das Erreichen des Viertelfinals der Champions League 2016/17.

Da kann Olympique Marseille (Quote 8.00), der 3. Favorit auf den Titel, ganz andere Errungenschaften vorweisen. OM gewann bereits die Königsklasse (1993) und stand 4 weitere Male in einem europäischen Endspiel: 1990/91 (Pokal der Landesmeister), 1998/99 und 2003/04 (jeweils UEFA Cup) sowie 2017/18 (Europa League). Die Franzosen verfügen über sehr große internationale Erfahrung. In dieser Saison enttäuschte Olympique allerdings bislang auf europäischer Bühne. In der Europa League gelang nur ein einziger Sieg (4 Unentschieden, 1 Niederlage), weshalb der Abstieg in die Conference League hingenommen werden musste. Dort wartet jetzt in der Zwischenrunde Qarabag Agdam aus Aserbaidschan. Erst nach dieser (kleinen) Hürde kann Marseille die Augen Richtung Titel richten.

Wer gewinnt die Conference League 2022?

Aus welchem Land kommt der erstmalige Titelträger?

Noch sind 24 Teams, aus 16 verschiedenen Ländern, im Wettbewerb vertreten. Die Nationen-Verteilung sieht wie folgt aus: Niederlande (4), Dänemark (3), Tschechien (2), Frankreich (2), Österreich (2), Aserbaidschan (1), Israel (1), Türkei (1), Griechenland (1), England (1), Schottland (1), Norwegen (1), Serbien (1), Belgien (1), Italien (1) und die Schweiz (1). Von diesen Nationen gewannen noch nie Vereine aus Dänemark, Österreich, Aserbaidschan, Israel, Griechenland, Norwegen und die Schweiz einen Europapokal im Fußball.

X